Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen haben am Dienstag nach einer zuletzt rasanten Erholungsrally wieder etwas nachgegeben.

31.03.2020 - 20:28:25

Aktien New York: Leicht im Minus nach rasanter Erholung - Hohe Quartalsverluste. Die Anleger sind angesichts des sich in den Vereinigten Staaten ausbreitenden neuartigen Coronavirus vorsichtiger. Zugleich stützten aber besser als erwartete Stimmungsdaten von Unternehmen und Verbrauchern. Auch Forderungen des US-Präsidenten Donald Trump nach einem weiteren billionenschweren Hilfspaket, diesmal für die Infrastruktur des Landes, dürften geholfen haben, die Verluste zu begrenzen.

verlor am Dienstag zuletzt 0,73 Prozent auf 2607,56 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 hielt sich zugleich mit 0,11 Prozent im Plus bei 7897,59 Punkten.

In der wichtigen Wirtschaftsregion Chicago trübte sich die Unternehmensstimmung im März trotz beginnender Corona-Krise nur leicht ein. Während Volkswirte mit einem Stimmungseinbruch auf 40 Punkte gerechnet hatten, gab der Einkaufsmanagerindex im Vergleich zum Februar nur um 1,2 Punkte auf 47,8 Punkte nach. Auch das von der Forschungsgruppe Conference Board veröffentlichte Verbrauchervertrauen trübte sich im März zwar stark ein, fiel aber dennoch positiver als erwartet aus.

Unter den Einzelwerten stiegen nach Trumps Werben für ein Infrastrukturprogramm über zwei Billionen US-Dollar die Aktien des Baumaschinenherstellers Caterpillar an die Dow-Spitze mit plus 3,4 Prozent. Die Papiere von Boeing drehten nach anfänglichen Erholungsgewinnen ins Minus. Zuletzt zeigten sie sich dann nahezu unverändert.

Erneut steigende Ölpreise stützten zudem Aktien wie die von Chevron und ExxonMobil im Dow oder von ConocoPhillips und Occidential Petroleum im S&P 100, die um zwischen 1,5 und 4,5 Prozent zulegten.

Nach den jüngst wieder deutlichen Kursverlusten ging es auch für die Kreuzfahrtriesen Royal Caribbean Cruises und Carnival wieder nach oben: Um 7,2 Prozent für Royal Caribbean und um 4,8 Prozent für Carnival. Letzterer will sich mit Hilfe von frischem Geld für die Krise wappnen. In der Karibik sind derweil noch zwei Ozeanriesen der Tochter Holland America Line mit infizierten Passagieren auf der Suche nach einem Hafen, der die Schiffe anlegen lässt. Das erweist sich aktuell jedoch als schwierig.

Im Nasdaq-Auswahlindex 100 war der Anteilschein von Dollar Tree Schlusslicht mit minus 6,5 Prozent. Der Betreiber von Billig-Gemischtwarenläden zog wegen der Unsicherheiten seinen Ausblick für das erste Quartal und das Geschäftsjahr 2020 zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Mühevoller Mini-Anstieg - Chinasorgen bremsen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,38 Prozent auf 3055,73 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,45 Prozent auf 9598,89 Punkte. NEW YORK - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Montag unter Mühen höher geschlossen. (Boerse, 01.06.2020 - 22:11) weiterlesen...

New York: Weiter im Kriechgang nach vorn - Chinasorgen bremsen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,48 Prozent auf 3059,03 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,44 Prozent auf 9597,28 Punkte. NEW YORK - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Montag ihre Anfangsgewinne im Verlauf unter Mühen leicht ausgebaut. (Boerse, 01.06.2020 - 20:08) weiterlesen...

Aktien New York: Unentschlossen - Chinasorgen bremsen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,16 Prozent auf 3049,07 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,16 Prozent auf 9570,49 Punkte. NEW YORK - Die wichtigsten US-Aktienindizes haben am Montag nach einem Start im roten Bereich zuletzt leichte Gewinne verzeichnet. (Boerse, 01.06.2020 - 16:55) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Sorge um Konflikt mit China. In den Vereinigten Staaten laste die Sorge um eine Eskalation der Auseinandersetzung zwischen Washington und Peking auf der Stimmung, hieß es am Markt. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial eine knappe Stunde vor Handelsbeginn 0,1 Prozent tiefer bei 25 355,50 Punkten. NEW YORK - Der Handel an der Wall Street dürfte am Montag trotz positiver Vorgaben aus Asien und Europa verhalten starten. (Boerse, 01.06.2020 - 14:54) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nervöse Investoren beruhigen sich wieder etwas. War der Dow Jones Industrial im Tagestief noch um 1,4 Prozent gefallen und drohte unter 25 000 Punkte zu rutschen, so stand am Ende des Handels nur noch ein Minus von 0,07 Prozent auf 25 383,11 Punkte zu Buche. Zwar will US-Präsident Donald Trump angesichts der Einmischung Chinas im eigentlich autonomen Hongkong die vorteilhafte Behandlung der Metropole weitgehend beenden. Die Befürchtung noch drastischerer Maßnahmen der USA bewahrheitete sich vorerst jedoch nicht. NEW YORK - Die wegen des Konflikts zwischen den USA und China zuletzt nervös gewordenen Anleger haben sich am Freitag wieder etwas entspannt. (Boerse, 29.05.2020 - 22:17) weiterlesen...

Aktien New York: Abwarten vor Rede von Trump zu China und Hongkong. Der Dow Jones Industrial verlor am Freitag im frühen Handel 0,25 Prozent auf 25 340 Punkte. Am Vortag war der US-Leitindex zunächst auf den höchsten Stand seit Anfang März gestiegen, im späten Handel aber wegen des Themas Hongkong ins Minus gerutscht. NEW YORK - Der eskalierende Streit zwischen den USA und China um Hongkong hat am letzten Handelstag der Woche für Zurückhaltung seitens der Anleger gesorgt. (Boerse, 29.05.2020 - 19:45) weiterlesen...