S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen dürften zur Wochenmitte kaum verändert in den Handel gehen.

18.01.2017 - 15:05:24

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert - Weitere Geschäftszahlen von Banken. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial und Citigroup weitere Schwergewichte aus dem Finanzsektor. Am Vortag hatte der New Yorker Leitindex etwas schwächer geschlossen und somit den Abstand zur historisch bedeutenden Marke von 20 000 Punkten etwas vergrößert.

Nachdem in den vergangenen Tagen die US-Großbanken Morgan Stanley , JPMorgan und Bank of America mit ihren jüngsten Quartalszahlen zu überzeugen wussten, setzten Goldman Sachs und Citigroup diesen Trend am Mittwoch fort.

Goldman Sachs verdiente 2016 dank stark gesunkener Personalkosten deutlich mehr. Zudem profitierte die US-Investmentbank von den heftigen Kursausschlägen an den Finanzmärkten nach dem Brexit-Votum und der Trump-Wahl sowie von den wieder anziehenden Zinsen zum Jahresende. Die Erwartungen der Experten wurden sowohl beim Gewinn als auch bei den Erträgen leicht übertroffen. Vorbörslich standen die Papiere 0,49 Prozent höher.

Die Citigroup übertraf mit ihrem Quartalsgewinn je Aktie ebenfalls die Erwartungen der Experten. Vorbörslich ging es zuletzt aber um 0,79 Prozent runter.

Aktien von US-Banken haben seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten insgesamt kräftig zugelegt. Bei Goldman Sachs zum Beispiel beläuft sich das Plus für diesen Zeitraum auf rund 30 Prozent. Seit einigen Tagen stehen Finanzwerte aber unter Druck, weil laut Börsianern die Spekulation auf eine "Reflation" in den USA allmählich verblasst. Anleger hatten nach dem Trump-Wahlsieg darauf gesetzt, dass höhere Staatsausgaben in den USA die Preise nach oben treiben und damit auch den Spielraum für Zinserhöhungen vergrößern, wovon Banken üblicherweise profitieren.

Im Blick haben die Anleger am Mittwoch auch einige US-Konjunkturdaten: Bereits veröffentlicht wurden Verbraucherpreise. Wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte, erhöhten sie sich im Dezember zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent. Das ist der stärkste Anstieg seit Juni 2014. Im November hatte die Inflationsrate 1,7 Prozent betragen. Bankvolkswirte hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet.

Kurz vor dem Börsenstart kommen dann noch die Zahlen zur Industrieproduktion für Dezember. Eine halbe Stunde nach der Eröffnung stehen Häuserdaten auf der Agenda. Im weiteren Verlauf dürften sich die Investoren für das "Beige Book" - den jüngsten Konjunkturbericht der Fed - interessieren und zudem einer Rede von Fed-Chefin Janet Yellen aufmerksam zuhören.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Kurse drehen nach Fed-Protokoll ins Plus. Der Leitindex Dow Jones Industrial stand zum Handelsende 0,21 Prozent höher bei 24 886,81 Punkten. Am Vortag hatte er noch unter Gewinnmitnahmen gelitten und war klar unter die jüngst wieder geknackte 25 000-Punkte-Marke gerutscht. NEW YORK - Die Wall Street hat am Mittwoch nach Veröffentlichung des Protokolls zur letzten Sitzung der US-Notenbank Fed ihre Verluste abgeschüttelt und ins Plus gedreht. (Boerse, 23.05.2018 - 22:24) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dämmt Verluste nur wenig ein nach Fed-Sitzungsprotokoll. Zuletzt stand der New Yorker Leitindex noch 0,20 Prozent im Minus bei 24 784,92 Punkten. Damit knüpfte er an die Gewinnmitnahmen vom Vortag an, als er klar unter die jüngst wieder geknackte 25 000-Punkte-Marke gerutscht war. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch nach Veröffentlichung des Protokolls zur letzten Sitzung der US-Notenbank Fed seine Verluste nur wenig eingedämmt. (Boerse, 23.05.2018 - 20:47) weiterlesen...

Aktien New York: Weitere moderate Gewinnmitnahmen. Neben dem weiter erstarkenden US-Dollar, der den Export amerikanischer Produkte ins Ausland erschweren kann, bremste die anhaltende Unsicherheit über das eigentlich Mitte Juni in Singapur geplante Treffen von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un die Kaufbereitschaft der Anleger. Zudem warten sie auf das im weiteren Tagesverlauf anstehende Protokoll der jüngsten US-Notenbank-Sitzung, von dem sie sich Hinweise auf die weitere Zinsentwicklung erhoffen. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben am Mittwoch zunächst erneut Gewinne mitgenommen. (Boerse, 23.05.2018 - 17:09) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weitere Verluste erwartet - Fed-Protokoll im Fokus. Unsicherheit um das Mitte Juni geplante Treffen der Spitzen von USA und Nordkorea, schwache Wirtschaftsdaten aus Europa und die Währungskrise in der Türkei boten den Anlegern Argumente, in die Defensive zu gehen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor Handelsstart 0,6 Prozent tiefer auf 24 686 Punkte. NEW YORK - Die Gewinnmitnahmen an der Wall Street dürften sich am Mittwoch fortsetzen. (Boerse, 23.05.2018 - 14:30) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow rutscht klar unter 25 000 Punkte. Trotz der weiteren Entspannung im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt konnte sich der US-Leitindex nicht über der Marke von 25 000 Punkten halten. Ein Anlagestratege sah die Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump den Termin für sein mit Hochspannung erwartetes Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur in Frage stellte, als zumindest temporäre Belastung. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Dienstag seinem starken Wochenbeginn Tribut gezollt. (Boerse, 22.05.2018 - 22:19) weiterlesen...

Aktien New York: Dow behauptet sich mühsam über 25 000 Punkten. Trotz der weiteren Entspannung im amerikanisch-chinesischen Handelskonflikt kam der US-Leitindex kaum vom Fleck. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Dienstag seinem starken Wochenbeginn Tribut gezollt. (Boerse, 22.05.2018 - 20:07) weiterlesen...