S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Börsen dürften am Montag an die vergangene rabenschwarze Woche anknüpfen und schwach starten.

24.01.2022 - 14:49:25

Aktien New York Ausblick: Dow und Nasdaq erneut schwach erwartet - Fed im Fokus. Die Anleger sind zunehmend nervöser, denn am Mittwoch steht die Pressekonferenz zur ersten US-Notenbanksitzung in diesem Jahr an. Sie dürfte zwar noch keine Änderungen der Leitzinsen bringen, dafür aber "für Klarheit sorgen, wann und in welchem Tempo die Fed im Kampf gegen die Inflation den Geldhahn zudrehen will", wie Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets sagte.

am Montag rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn 0,6 Prozent tiefer auf 34 075 Punkte. In der vergangenen Woche hatte Wall-Street-Index 4,6 Prozent eingebüßt. Der technologielastige Nasdaq 100 wird 1,4 Prozent schwächer bei 14 233 Punkten erwartet, nachdem er ein Wochenminus von rund 7,5 Prozent verbucht hatte.

Unter den Einzelwerten dürfte die Aktie von Kohl's in den Blick rücken, denn wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, will eine Gruppe von Finanzinvestoren die Handelskette übernehmen. Das Kaufgebot belaufe sich auf rund 9 Milliarden US-Dollar, hieß es in dem Bericht. Kohl's habe eine Stellungnahme zu dem Angebot abgelehnt.

Netflix , nun auch von Jefferies abgestuft, büßten vor dem Handelsstart etwas mehr als 4 Prozent ein. Der Streaming-Dienst hatte am Freitag mit einer überraschend schwachen Prognose über die Zahl neuer Abonnenten für große Enttäuschung gesorgt. Die Aktie sackte daraufhin auf den tiefsten Stand seit April 2020 und war mit einem Tagesverlust von fast 22 Prozent der mit Abstand größte Verlierer im Nasdaq-Auswahlindex gewesen.

Die Aktien von Peloton fielen vorbörslich um knapp vier Prozent. Vorausgegangen war ein Bericht über den Brief eines aktivistischen Aktionärs, der den Rücktritt des Unternehmenschefs und einen Verkauf des Fitness-Ausrüstungskonzerns fordere.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Entspannung im Streit mit China und Banken treiben an. Nach einer verlustreichen Woche bauten die US-Börsen ihre Gewinne nun im Handelsverlauf sukzessive aus. NEW YORK - Entspannungssignale im Handelsstreit mit China und ein starker Bankensektor haben an der Wall Street am Montag für gute Stimmung gesorgt. (Boerse, 23.05.2022 - 22:47) weiterlesen...

Aktien New York: Starke Banken und Entspannung mit China treiben Wall Street an. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter der Trump-Regierung eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen. NEW YORK - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihre Gewinne im Handelsverlauf ausgeweitet. (Boerse, 23.05.2022 - 20:19) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien New York: Entspannung mit China färbt auf US-Börse ab Im 6. Absatz wurde eine Formulierung geändert) (Boerse, 23.05.2022 - 17:08) weiterlesen...

Aktien New York: Wall Street macht nach verlustreicher Woche wieder Boden gut. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen. NEW YORK - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihren Aufwärtstrend aus dem späten Geschäft vom Freitag fortgesetzt. (Boerse, 23.05.2022 - 17:07) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow weiter erholt - 'Bärenmarkt'-Frage bleibt im Blick. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn sieht der Broker IG den Dow Jones Industrial wird zum Handelsstart 0,6 Prozent höher auf 11 911 Punkte taxiert. NEW YORK - Die Erholung vom späten Freitagabend dürfte sich am Montag an den US-Börsen zunächst zaghaft fortsetzen. (Boerse, 23.05.2022 - 14:55) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Positive Wende zum Handelsende. Anfangs wirkte die Senkung eines wichtigen Referenzzinses für langfristige Kredite durch die chinesische Zentralbank als Stütze, anschließend ging es umso deutlicher bergab. Der Themenkomplex aus hoher Inflation, drohender Rezession und steigenden Zinsen beherrschte den Markt und ließ den marktbreiten S&P 500 vorübergehend mit einem Minus von mehr als 20 Prozent seit seinem Rekordhoch zu Jahresanfang in einen Bärenmarkt schlittern. Dann aber griffen Schnäppchenjäger auf dem tiefen Niveau wieder zu. NEW YORK - Nach zeitweise erneut sehr hohen Verlusten ist der Wall Street am Freitag zum Handelsschluss noch der Sprung in positives Terrain gelungen, wenn auch äußerst knapp. (Boerse, 20.05.2022 - 22:40) weiterlesen...