Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Aktienmärkten setzen ihre Rekordrally auch 2020 vorerst fort.

02.01.2020 - 16:29:41

Aktien New York: Erneut Rekorde zum Jahresauftakt. Im Sog eines festeren Jahresauftakts an den Börsen in Asien und Europa profitierten auch die New Yorker Börsen am ersten Handelstag des neuen Jahres vor allem von einer weiteren Lockerung der chinesischen Geldpolitik und der offenbar bald bevorstehende Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China.

rückte noch stärker als der breite Markt um 0,73 Prozent auf 8796,94 Zähler vor.

Als weltweit wichtigster neuer Kurstreiber galt, dass Chinas Notenbank mit geringeren Kapitalanforderungen für Banken bei der Kreditvergabe die zuletzt flaue Wirtschaft des Landes stützen will. Damit sollen die Banken mehr Spielraum bekommen, um Kredite zu vergeben. Die Währungshüter gehen davon aus, dass so die Zinsen sinken und die Unternehmen billiger an Geld kommen.

Außerdem hält es weiter die Stimmung hoch, dass nach fast zwei Jahren Handelskrieg zwischen China und den USA bald die Unterzeichnung des ersten Teils eines umfassenden Abkommens vorgesehen ist. US-Präsident Donald Trump hatte an Silvester erstmals den 15. Januar als konkreten Termin genannt. Er lobte die Einigung der ersten Phase als "sehr großes und umfassendes" Abkommen. Einige US-Konjunkturdaten galten derweil am Donnerstag nicht als kursrelevant.

Auf Unternehmensseite war der Nachrichtenfluss zu Jahresbeginn sehr ruhig. Beim Dow-Schwergewicht Boeing setzen die Anleger offenbar auf ein besseres Jahr 2020, die Aktien waren am Donnerstag mit einem Anstieg um 1,4 Prozent der Spitzenreiter. Gebremst von der Krise mit dem Pannenflieger 737 Max waren sie 2019 mit einem nur knappen Gewinn unter den vier schwächsten Dow-Werten. Auch 3M und ExxonMobil zählen zu diesem Kreis, nun ging es für sie jeweils um 1,3 Prozent hoch.

Schwäche zeigten dagegen die Aktien aus der US-Gesundheitsbranche. Die Papiere der Pharmakonzerne Pfizer und Merck & Co büßten bis zu 0,7 Prozent ein und jene des Krankenversicherers UnitedHealth verloren als Dow-Schlusslicht sogar 1,1 Prozent.

Ganz anders war derweil das Sektorbild bei Technologiewerten, was zum überdurchschnittlichen Anstieg des Nasdaq 100 bei trug. Weil hier die Geschäfte als besonders stark mit Fernost verkettet gelten, zeigt die Hoffnung auf ein Abflauen des Zollkonflikts weiter Wirkung. Für den iPhone-Hersteller Apple und den Chipkonzern Intel ging es im Dow um jeweils 1,2 Prozent hoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...