S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben ihre jüngste Rekordserie am Freitag mit weiteren Gewinnen fortgesetzt.

05.11.2021 - 16:07:59

Aktien New York: Rekordjagd geht weiter - Gute Jobdaten und Pfizer-Corona-Pille. Positive Impulse lieferten der monatliche US-Arbeitsmarktbericht und die Aussicht, dass der Pharmakonzern Pfizer im Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19 offenbar eine wirksame Pille im Repertoire hat.

zog um 0,71 Prozent auf 4713,23 Punkte an und der technologielastige Nasdaq 100 stand zuletzt bei 16 445,18 Punkten. Er kam damit nach seinen besonders deutlichen Vortagsgewinnen nochmals auf ein Plus von 0,61 Prozent.

Förderlich war, dass die US-Wirtschaft im Oktober mehr Arbeitsplätze geschaffen hat als erwartet. Börsianer sahen darin eine Bestätigung, dass die wirtschaftliche Erholung voranschreitet. "Der Beschäftigungsmotor läuft", kommentierte Bernd Krampen von der NordLB. Damit sei auch der "weiter substantielle Jobaufbau" erfüllt, den die Fed als Voraussetzung für die verkündete Reduzierung der Anleihekäufe genannt habe. "Damit erhält die Fed heute erste Rückendeckung für ihr Handeln", so der Experte.

Die Nachricht, dass eine Pfizer-Pille die Gefahr einer notwendigen Krankenhauseinweisung oder eines Todes um 89 Prozent reduzieren soll, half dem Gesamtmarkt auch. Die Aktien des Pharmakonzerns ließ sie um acht Prozent nach oben schießen. Schwer traf es hingegen jene des Konkurrenten Merck & Co , der kürzlich mit einem Medikament ähnliches vermeldet und seine Aktien damit auf Rekordjagd geschickt hatte. Gewinnmitnahmen ließen den Kurs hier nun um 8,6 Prozent einbrechen.

Darüber hinaus prägten Kursgewinne im Reise- und Freizeitsektor sowie abrutschende Aktien von Impfstoffherstellern das Bild. Die Aktien der Impfstoff-Pioniere Biontech und Moderna setzten ihren freien Fall, den ein enttäuschendes Moderna-Absatzziel am Vortag ausgelöst hatte, mit einem weiteren Absturz um jeweils bis zu 18 Prozent rasant fort. Anleger sorgten sich hier um den weiteren Bedarf für die Vakzine, sobald es wirksame Medikamente gibt.

Im Reise- und Freizeitsektor fielen etwa die Papiere von Fluggesellschaften positiv auf. Für die Aktien von American , United und Delta Airlines ging es zwischen 3,9 und 5,8 Prozent nach oben. Ein wirksames Medikament könne die Erholung der Luftfahrt stützen, so die These der Anleger. Positiv wirkten sich in der Branche aber auch starke Quartalszahlen des Reiseportals Expedia und des Unterkünfte-Vermittlers Airbnb aus. Deren Papiere rückten um 12,9 beziehungsweise 11,3 Prozent vor.

Nach dem Einbruch in der Corona-Pandemie erholt sich auch das Geschäft beim Taxi-Konkurrenten Uber weiter. Im dritten Quartal steigerte der Fahrdienstvermittler die Erlöse im Jahresvergleich um 72 Prozent. Auf bereinigter Basis schaffte Uber erstmals ein positives Betriebsergebnis, während Analysten mit roten Zahlen gerechnet hatten. Anleger waren davon angetan, der Kurs legte 3,3 Prozent zu.

Beim Fitnessgeräte-Spezialisten Peloton ist der Corona-Boom hingegen endgültig vorbei. Die New Yorker Firma kappte die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr um bis zu eine Milliarde Dollar. Anleger reagierten schockiert und ließen die Aktie um ein Drittel abstürzen.

Ansonsten machte in New York noch der kleine Börsengang eines deutschen Unternehmens Schlagzeilen. Die Aktien von Mainz Biomed vervielfachten sich am ersten Handelstag in der Spitze bis auf 18 Dollar, nachdem sie zu 5 Dollar ausgegeben wurden. Zuletzt wurden sie dann zu etwa 11 Dollar gehandelt. Das Mainzer Unternehmen ist etwa auf Tests zur Darmkrebs-Vorsorge spezialisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

INDEX-FLASH: Dow Jones und Nasdaq unter Druck - Omikron erreicht USA. Der Stabilisierungsversuch nach den Kursverlusten der vergangenen Tage ist damit erst einmal vorbei. Anleger reagierten verschreckt auf den ersten Fall der Coronavirus-Variante Omikron in den USA. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel im späten Handel um 0,78 Prozent auf 34 214,71 Punkte, der Nasdaq 100 büßte gut 1 Prozent auf 15 969,67 Zähler ein. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch nach zunächst deutlicheren Gewinnen in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.12.2021 - 21:39) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Omikron und Powell belasten Dow - 200-Tage-Linie hält. Erneut hatten Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 22:38) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch abgebrochen - Omikron und Fed belasten. Erneut haben Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. NEW YORK - Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. (Boerse, 30.11.2021 - 19:53) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Düsterer Freitag wegen neuer Corona-Variante. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante ließ den Dow Jones Industrial zeitweise um fast drei Prozent auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen absacken. Mit 34 899,34 Punkten konnte das Kursbarometer seine Verluste zum vorgezogenen Handelsschluss nur wenig auf 2,53 Prozent reduzieren. Die Wochenbilanz wurde so mit zwei Prozent Minus noch negativ. Am Tag nach Thanksgiving endete der Handel drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am Schnäppchentag "Black Friday" hat es an der Wall Street auch bei Aktien einen Ausverkauf gegeben. (Boerse, 26.11.2021 - 19:47) weiterlesen...

New York: Rabenschwarzer 'Black Friday' wegen Corona-Variante. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante, die zuvor schon die Börsen in Asien und Europa schwer belastete, zog im Frühhandel auch bei US-Aktien eine Verkaufswelle nach sich. Der Dow Jones Industrial sackte gegen Ende der ersten Handelsstunde um 2,58 Prozent auf 34 880,78 Punkte ab. Am Tag nach "Thanksgiving" endet der Handel in New York drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am "Black Friday" gibt es an der Wall Street auch kursmäßig einen rabenschwarzen Freitag. (Boerse, 26.11.2021 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York: Corona-Variante setzt US-Börsen schwer unter Druck. Die Furcht vor einer neuen Coronavirus-Variante, die zuvor schon die Börsen in Asien und Europa schwer belastete, zog im Frühhandel auch bei US-Aktien eine Verkaufswelle nach sich. Der Dow Jones Industrial sackte in den Anfangsminuten des verkürzten Handels um 2,14 Prozent auf 35 036,84 Punkte ab. Am Tag nach "Thanksgiving" endet der US-Handel drei Stunden früher als üblich. NEW YORK - Ausgerechnet am "Black Friday" gibt es an den New Yorker Börsen auch kursmäßig einen rabenschwarzen Tag. (Boerse, 26.11.2021 - 15:51) weiterlesen...