S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am vorletzten Handelstag eines ausgesprochen erfolgreichen Börsenjahres moderate Verluste verbucht.

30.12.2021 - 22:32:00

Aktien New York Schluss: Dow dreht nach Rekordhoch ins Minus. Bis kurz vor Handelsschluss bewegten sich die Leitindizes am Donnerstag fast durchgehend im Plus, wobei der Dow Jones Industrial im frühen Geschäft ein weiteres Rekordhoch bei 36 679 Punkten erklomm. In den Schlussminuten scheinen einige Anleger dann doch kalte Füße bekommen zu haben.

fiel am Donnerstag um 0,30 Prozent auf 4778,73 Zähler. Im frühen Handel hatte er ebenfalls ein Rekordhoch erreicht. Der Nasdaq 100 büßte 0,38 Prozent auf 16 429,10 Punkte ein. Damit sieht es für den technologielastigen Index - aufs Jahr gesehen - deutlich besser aus: Plus 28 Prozent lautet die bisherige Jahresbilanz.

Bereits vor Handelsstart wurden die Zahlen zu den wöchentlichen Erstanträgen auf US-Arbeitslosenunterstützung veröffentlicht, die besser als prognostiziert ausfielen. Laut dem Analysten Jeffrey Halley vom Händler Oanda dürften sie für gute Stimmung am Markt sorgen. Zudem hat sich das Geschäftsklima in der Region Chicago - gemessen am dortigen Einkaufsmanagerindex - im Dezember stärker als erwartet aufgehellt.

Im Anlegerfokus stand das für den späten Tagesverlauf anberaumte Telefonat von US-Präsident Joe Biden mit Wladimir Putin zum Thema Ukraine. Für den Fall eines weitergehenden militärischen Eingreifens in der Ukraine droht Biden dem russischen Staatschef mit harten Sanktionen. Der Russland-Ukraine-Konflikt gilt auch mit Blick auf die ersten Wochen des Jahres 2022 als zentrales geopolitisches Risiko. Eine weitere Eskalation des Konflikts dürfte auch die Aktienmärkte in schwere Turbulenzen versetzen, glaubt Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Handelshaus Robomarkets.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Micron Technology mit einem Minus von 2,4 Prozent stärker unter Druck. Der Halbleiterkonzern hatte gewarnt, dass der anhaltende Lockdown in der chinesischen Metropole Xi?an dessen Halbleiterproduktion beeinträchtigen könnte. Ein Händler sagte, die Region stehe für rund zehn Prozent der weltweiten Produktionskapazitäten für sogenannte Nand-Chips. Die Micron-Titel waren wenige Tage vor Weihnachten deutlich nach oben gesprungen, weil der Konzern aufgrund einer hohen Nachfrage nach Chips einen optimistischen Ausblick gegeben hatte.

Biogen fielen um 7,1 Prozent, nachdem der Elektronikkonzern Samsung einen Bericht im "Korea Economic Daily" zu Gesprächen über eine Übernahme des US-Biotechkonzerns dementiert hatte. Am Vortag waren Biogen nach den Übernahmespekulationen um 9,5 Prozent hoch geschnellt.

Dass der Elektroautobauer Tesla in den USA knapp eine halbe Million Wagen wegen möglicherweise sicherheitsgefährdender Mängel zurückruft, ließ die Aktien um 1,5 Prozent fallen. Betroffen von dem Rückruf sind 356 000 Autos der Reihe "Model 3", die 2017 bis 2020 gebaut wurden. Hinzu kommen 119 000 Fahrzeuge des "Model S" aus den Jahren 2014 bis 2021 wegen der Gefahr einer sich unerwartet öffnenden Motorhaube.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1326 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1334 (Mittwoch: 1,1303) Dollar festgesetzt.

Der Dollar hatte damit 0,8823 (0,8847) Euro gekostet. US-Staatsanleihen legten zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,17 Prozent auf 130,44 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel auf 1,51 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Ausblick: Dow und Nasdaq erneut schwach erwartet - Fed im Fokus. Die Anleger sind zunehmend nervöser, denn am Mittwoch steht die Pressekonferenz zur ersten US-Notenbanksitzung in diesem Jahr an. Sie dürfte zwar noch keine Änderungen der Leitzinsen bringen, dafür aber "für Klarheit sorgen, wann und in welchem Tempo die Fed im Kampf gegen die Inflation den Geldhahn zudrehen will", wie Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets sagte. NEW YORK - Die US-Börsen dürften am Montag an die vergangene rabenschwarze Woche anknüpfen und schwach starten. (Boerse, 24.01.2022 - 14:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Raus aus Aktien - Netflix schockt Anleger. Der von den erwarteten Zinserhöhungen ausgehende Druck vor allem auf Tech-Aktien wurde am Freitag von Hiobsbotschaften des Streaming-Anbieters Netflix noch verstärkt. Der technologielastige Nasdaq 100 sackte um weitere 2,75 Prozent auf 14 438,40 Punkte auf den tiefsten Stand seit Anfang Oktober ab. Vom Rekordhoch im November hat der Index mittlerweile fast 14 Prozent eingebüßt. NEW YORK - Eine rabenschwarze Börsenwoche hat für die US-Aktienmärkte mit erneuten herben Verlusten geendet. (Boerse, 21.01.2022 - 22:26) weiterlesen...

Aktien New York: Keine Gegenbewegung - Netflix-Ausblick schockt Anleger. Der Leitindex Dow Jones Industrial ging es am Morgen (Ortszeit) um 0,35 Prozent auf 4467 Punkte weiter abwärts. NEW YORK - Auch nach dem heftigen Rücksetzer der vergangenen Tage fehlt den US-Börsen die Kraft zu einer Gegenbewegung. (Boerse, 21.01.2022 - 20:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Talfahrt geht weiter - Netflix-Ausblick schockt. Im Mittelpunkt steht der Quartalsbericht von Netflix . Der Streaming-Filmanbieter sandte mit einem massiv enttäuschenden Ausblick Schockwellen in den Technologiesektor und besonders in die Streaming-Branche. NEW YORK - Die jüngste Abwärtstendenz an den US-Aktienmärkten dürfte sich am Freitag fortsetzen. (Boerse, 21.01.2022 - 14:56) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow fällt weiter - Erholungen verlaufen im Sande. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der nach eineinhalb Handelsstunden mit 1,3 Prozent noch deutlich zulegen konnte, gab die Gewinne im weiteren Verlauf wieder ab und geriet wie schon am Vortag im späten Handel unter Verkaufsdruck. NEW YORK - Auch am Donnerstag ist eine anfängliche Kurserholung an den US-Börsen letztlich in sich zusammengefallen. (Boerse, 20.01.2022 - 22:32) weiterlesen...

Aktien New York: Dow & Co probieren erneut eine Erholung. Nach zuletzt vier verlustreichen Börsentagen legte der Leitindex Dow Jones Industrial in den ersten Handelsminuten um 0,47 Prozent auf 35 193 Punkte zu. Tags zuvor hatte der Dow bereits eine Stabilisierung versucht, diese war jedoch rasch zum Erliegen gekommen und die Kurse im späten Handel unter Druck geraten. NEW YORK - Die Aktienkurse in New York und an der Nasdaq haben am Donnerstag erneut zu einer Erholung angesetzt. (Boerse, 20.01.2022 - 16:07) weiterlesen...