S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Sorge vor einem Militärschlag der USA in Syrien hat die Aktienmärkte in den Vereinigten Staaten zur Wochenmitte belastet.

11.04.2018 - 22:23:48

Aktien New York Schluss: Drohender US-Militärschlag verunsichert Anleger. Der am Vortag noch stark gestiegene Dow Jones Industrial verlor am Mittwoch 0,90 Prozent auf 24 189,45 Punkte und gab somit einen Teil der Gewinne vom Vortag wieder ab. Damit bewegte sich das Börsenbarometer aber weiter in der Handelsspanne der vergangenen drei Wochen.

ging es um 0,55 Prozent auf 2642,19 Punkte abwärts. Der Nasdaq 100 gab um 0,49 Prozent auf 6583,44 Punkte nach.

Das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank bewegte die Börsen am Abend dagegen kaum. Allerdings wiesen die Notenbanker auf die Risiken eines Handelskrieges für die Wirtschaft hin. Das schwächte den US-Dollar. Die Verbraucherpreise in den USA im März hatten ebenfalls kaum Auswirkungen auf die Aktienmärkte.

Im Fokus stand erneut Facebook . Der Chef des Online-Netzwerkes, Mark Zuckerberg, stellte sich den zweiten Tag in Folge den Fragen von US-Politikern zum Datenskandal, diesmal im Abgeordnetenhaus. Die Papiere legten um 0,78 Prozent zu, nachdem sie tags zuvor bereits 4,50 Prozent gewonnen hatten. Zuckerberg habe sich am Dienstag "wacker geschlagen", merkte Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg an.

Kursverluste verbuchten Bankenaktien: Goldman Sachs , JPMorgan , Morgan Stanley und Bank of America gaben zwischen 1,4 und 2,6 Prozent nach. Beobachter sprachen von Zurückhaltung vor den ersten Quartalszahlen der großen US-Geldhäuser. Am Freitag lassen sich JPMorgan, Wells Fargo und die Citigroup in die Bücher schauen.

Bei den Nebenwerten büßten Papiere von Fastenal mehr als 6 Prozent ein. Der Hersteller von Verbindungstechnik wie Schrauben, Buchsen und Bolzen hatte mit Quartalszahlen enttäuscht. Höhere Herstellungs- und Frachtkosten belasteten die Margen.

Der Eurokurs gab nach der Veröffentlichung des Fed-Protokolls im US-Handel etwas nach und lag zum Börsenschluss an der Wall Street bei 1,2363 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2384 (Dienstag: 1,2361) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8075 (0,8090) Euro gekostet. Am US-Rentenmarkt stiegen richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen um 6/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte und rentierten mit 2,78 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Gewinnmitnahmen zum Wochenende - Apple fallen weiter. Der Dow Jones Industrial weitete sein Minus am Freitag aus und ging 0,82 Prozent tiefer bei 24 462,94 Punkten über die Ziellinie. Für den Leitindex der Wall Street war es der dritte schwache Handelstag in Folge. Gestützt auf seine Kursgewinne am Montag und Dienstag rettete er im Wochenvergleich aber dennoch ein Plus von 0,4 Prozent ins Ziel. NEW YORK - Die US-Börsen haben zu Wochenschluss unter Gewinnmitnahmen gelitten. (Boerse, 20.04.2018 - 22:33) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinnmitnahmen zum Wochenende - Apple bleiben unter Druck. Nach wenig verändertem Start rutschte der Dow Jones Industrial am Freitag schnell ins Minus ab und weitete seine Verluste dann aus Zuletzt notierte er 0,74 Prozent tiefer bei 24 481,40 Punkten. Er steuert damit auf den dritten schwächeren Handelstag in Folge zu. Gestützt auf seine Kursgewinne am Montag und Dienstag würde er im Wochenvergleich aber dennoch ein halbes Prozent Plus ins Ziel retten. NEW YORK - Die US-Börsen leiden zu Wochenschluss unter Gewinnmitnahmen. (Boerse, 20.04.2018 - 20:21) weiterlesen...

Aktien New York: Erneut lustloser Start - Apple bleiben unter Druck. Der Dow Jones Industrial reichten nicht aus, um dem Leitindex ins Plus zu hieven. Nach einem starken Wochenauftakt und zuletzt zwei schwächeren Handelstagen steuert das Kursbarometer der Wall Street aber weiter auf einen Wochengewinn von knapp 1 Prozent zu. NEW YORK - Den US-Börsen fehlt zu Wochenschluss weiterhin der Schwung. (Boerse, 20.04.2018 - 16:43) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Ruhiger Wochenausklang. Der Broker IG taxierte den New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Stunde vor dem Start 0,09 Prozent schwächer bei 24 643 Punkten. Bereits an den beiden Vortagen hatte der Dow jeweils leicht nachgegeben, an den ersten zwei Wochentagen aber zugelegt. Auf Wochensicht steuert das Barometer derzeit auf ein Plus von 1,2 Prozent zu. NEW YORK - Die Dynamik am US-Aktienmarkt dürfte sich auch am Freitag in Grenzen halten. (Boerse, 20.04.2018 - 14:41) weiterlesen...

Aktien New York: Die Luft ist raus - Licht und Schatten bei Quartalszahlen. Der Dow Jones Industrial gab am Donnerstag im frühen Handel um 0,37 Prozent auf 24 657,09 Punkte nach. Der Leitindex knüpft damit an seine geringen Kursverluste vom Vortag an, als ihm auf dem höchsten Niveau seit einem Monat die Luft ausgegangen war. Vorschusslorbeeren für die anlaufende Berichtssaison hatten ihm zu Wochenbeginn dorthin verholfen. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger ihr Pulver vorerst verschossen. (Boerse, 19.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Die Luft ist raus - Berichtssaison-Rally beendet. Der Dow Jones Industrial startete am Donnerstag schwächer in den Handel und konnte sich auch im Verlauf nicht zu einem Höhenflug aufraffen. Zur Schlussglocke gab der Leitindex um 0,34 Prozent auf 24 664,89 Punkte nach. Er knüpfte damit an seine geringen Kursverluste vom Vortag an, als ihm auf dem höchsten Niveau seit einem Monat die Luft ausgegangen war. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger ihr Pulver vorerst verschossen. (Boerse, 19.04.2018 - 22:16) weiterlesen...