S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die schwungvolle Erholung der US-Börsen im späten Vortageshandel ist am Dienstag schon wieder in Anlegerflucht umgeschwenkt.

25.01.2022 - 17:05:00

Aktien New York: Nächster Rückschlag vor allem im Tech-Sektor. Am Markt hieß es, nervöse Investoren nutzten kurze Phasen mit anziehenden Kursen schnell wieder als Ausstiegsgelegenheit. Börsianern zufolge bleibt es die große Frage, wie die Fed künftig den Spagat schafft, die hohe Inflation zu bekämpfen und gleichzeitig die Finanzmärkte vor einer Schieflage zu bewahren. Vor dem Zinsentscheid am Mittwoch bleibt die Lage deshalb angespannt.

verlor derweil noch 1,51 Prozent auf 4343,65 Zähler. Angeschlagen bleibt vor allem der technologielastige Nasdaq 100 , der um 2,05 Prozent auf 14 212,10 Zähler absackte.

Die Strategen von Goldman Sachs warnen inzwischen vor einem inflationsbedingten Zinsschock. Gemeint ist damit eine besonders scharfe geldpolitische Straffung, die laut den Experten eine Wachstumsdelle auslösen und den Aktienmarkt belasten könnte. Besonders für hoch verschuldete Unternehmen etwa aus der Technologiebranche werden steigende Zinsen schon länger als Problem angesehen.

Auf Unternehmensseite rückten vor allem Quartalszahlen ins Blickfeld, die bei den Anlegern von Dow-Mitgliedern meist gut ankamen. Allen voran ging es im Leitindex für die Titel von American Express um 8,1 Prozent nach oben. Der Kreditkartenkonzern überzeugte im vierten Quartal mit einem kräftigem Umsatz- und Gewinnsprung, der laut den Experten von Evercore ISI die Erwartungen übertraf.

Aber auch die Papiere von IBM und Johnson & Johnson bewegten sich nach Zahlen mit 3,0 respektive 1,7 Prozent in der Gewinnzone. Dem IT-Konzern IBM hatte eine starke Nachfrage nach Cloud-Software und IT-Services das größte Umsatzplus seit Jahren beschert. Auch der Konsumgüter- und Pharmakonzern J&J berichtete für das vergangene Jahr von einem Umsatz- und Gewinnsprung.

Relativ kleine Verluste gab es derweil im Dow für die Verizon -Aktie, mit einem Verlust von 0,8 Prozent gehörte diese zu den besseren Indexwerten. Der US-Telekomriese hat seine mehrfach erhöhten Jahresziele erfüllt und will 2022 auf ein weiteres schwungvolles Wachstum erzielen. Sowohl die Zahlen als auch der Ausblick hätten moderat die Erwartungen übertroffen, hieß es.

An der erneut abrutschenden Nasdaq-Börse waren die Aktien von Nvidia mit einem Kursrutsch ein Sinnbild für die insgesamt unter Druck stehenden Chipwerte. Der Grafikkarten-Spezialist rechnet Insidern zufolge nicht mehr mit der Übernahme des Chip-Designers Arm. Zeitweise verloren die Aktien fast 6 Prozent, zuletzt relativierte sich das Minus aber auf 2,5 Prozent.

Mit minus 6,4 Prozent gerieten am breiten Markt die Papieren des Mischkonzerns General Electric deutlich unter Druck. Dessen Zahlen vergraulten einmal mehr die Anleger, der Kurs näherte sich dem Zwischentief vor Weihnachten. Enttäuschende Umsätze wurden am Markt als Rückschlag gewertet, was die Neuausrichtung unter Konzernchef Larry Culp betrifft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Entspannung im Streit mit China und Banken treiben an. Nach einer verlustreichen Woche bauten die US-Börsen ihre Gewinne nun im Handelsverlauf sukzessive aus. NEW YORK - Entspannungssignale im Handelsstreit mit China und ein starker Bankensektor haben an der Wall Street am Montag für gute Stimmung gesorgt. (Boerse, 23.05.2022 - 22:47) weiterlesen...

Aktien New York: Starke Banken und Entspannung mit China treiben Wall Street an. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter der Trump-Regierung eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen. NEW YORK - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihre Gewinne im Handelsverlauf ausgeweitet. (Boerse, 23.05.2022 - 20:19) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien New York: Entspannung mit China färbt auf US-Börse ab Im 6. Absatz wurde eine Formulierung geändert) (Boerse, 23.05.2022 - 17:08) weiterlesen...

Aktien New York: Wall Street macht nach verlustreicher Woche wieder Boden gut. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen. NEW YORK - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihren Aufwärtstrend aus dem späten Geschäft vom Freitag fortgesetzt. (Boerse, 23.05.2022 - 17:07) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow weiter erholt - 'Bärenmarkt'-Frage bleibt im Blick. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn sieht der Broker IG den Dow Jones Industrial wird zum Handelsstart 0,6 Prozent höher auf 11 911 Punkte taxiert. NEW YORK - Die Erholung vom späten Freitagabend dürfte sich am Montag an den US-Börsen zunächst zaghaft fortsetzen. (Boerse, 23.05.2022 - 14:55) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Positive Wende zum Handelsende. Anfangs wirkte die Senkung eines wichtigen Referenzzinses für langfristige Kredite durch die chinesische Zentralbank als Stütze, anschließend ging es umso deutlicher bergab. Der Themenkomplex aus hoher Inflation, drohender Rezession und steigenden Zinsen beherrschte den Markt und ließ den marktbreiten S&P 500 vorübergehend mit einem Minus von mehr als 20 Prozent seit seinem Rekordhoch zu Jahresanfang in einen Bärenmarkt schlittern. Dann aber griffen Schnäppchenjäger auf dem tiefen Niveau wieder zu. NEW YORK - Nach zeitweise erneut sehr hohen Verlusten ist der Wall Street am Freitag zum Handelsschluss noch der Sprung in positives Terrain gelungen, wenn auch äußerst knapp. (Boerse, 20.05.2022 - 22:40) weiterlesen...