Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich am Donnerstag mit Schwung fortgesetzt.

16.01.2020 - 17:04:47

Aktien New York: Wall Street eilt weiter von Rekord zu Rekord. Sowohl der Leitindex Dow Jones Industrial als auch der marktbreite S&P 500 und die wichtigsten Technologieindizes erreichten direkt zu Handelsbeginn Höchststände.

stieg um 0,60 Prozent auf 9089,69 Punkte.

Börsianer nannten mehrere Gründe für den anhaltenden Höhenflug am US-Aktienmarkt. Zum einen herrsche weiter Erleichterung, nachdem China und die USA nach einem rund zweijährigen Handelsstreit ein erstes Teilabkommen unterschrieben hatten. Zum anderen überzeugte die Investmentbank Morgan Stanley mit ihrer Quartalsbilanz.

Darüber hinaus fiel auch ein Teil der veröffentlichten US-Konjunkturdaten überraschend stark aus. Die Anleger überzeugte vor allem, dass sich das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia im Januar deutlich stärker aufgehellt hatte als erwartet. Der Indikator der regionalen Notenbank stieg auf den höchsten Stand seit Mai 2019. Darüber hinaus sanken die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend.

Unter den Einzelwerten gaben Bankaktien dem gesamten S&P 500 auftrieb. So schnellten die Papiere von Morgan Stanley mit einem Plus von fast 7 Prozent an die Index-Spitze. Das Handelsgeschäft der Bank lief im vierten Quartal ausgesprochen stark und auch allgemein wurden die Erwartungen übertroffen, etwa bei den Nettozinserträgen, den Nettoerträgen oder auch dem Ergebnis je Aktie.

Die Bank of New York Mellon traf unterdessen zwar beim bereinigten Quartalsergebnis je Aktie die durchschnittliche Analystenprognose. Negativ kam jedoch an, dass Interims-Vorstandschef Todd Gibbons betonte, die Bank werde auch weiterhin unter dem schwachen Zinsumfeld leiden. Die Papiere brachen am Index-Ende um mehr als 7 Prozent ein.

Alcoa verzeichnete im vierten Quartal kräftige Verluste und enttäuschte die Erwartungen. Für das Jahr 2020 erwartet der Aluminiumhersteller zwar eine Erholung der Nachfrage. Dennoch knickten die Anteilscheine um fast 10 Prozent ein.

Auch der Hersteller von Kunstglas und Chemieprodukten PPG Industries enttäuschte den Markt, was den Aktien einen Verlust von rund 3 Prozent einbrockte. Das Unternehmen meldete ein schwächer als erwartetes Ergebnis je Aktie im vierten Quartal und auch die Prognose für den Gewinn je Aktie im ersten Quartal blieb hinter den Schätzungen der Experten zurück.

Die Papiere von Tesla büßten indes nach einem negativen Analystenkommentar von Morgan Stanley fast 4 Prozent auf rund 500 US-Dollar ein. Am Dienstag noch hatten sie ein Rekordhoch bei etwas über 547 Dollar erreicht. Nach dem exorbitanten Kursanstieg der vergangenen vier Monate hält Analyst Adam Jonas die Bewertung der Aktien des Elektroautoherstellers nun für sehr hoch und das Chance-Risiko-Verhältnis für ungünstig. Risiken im langfristigen China-Geschäft dürften vom Markt noch nicht in ihrer Gesamtheit erfasst worden sein, schrieb er zudem.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Erneute Verluste komplettieren schwache Woche. Der Dow Jones Industrial setzte seinen Negativtrend vom Vortag wegen der Sorgen um den Coronavirus fort, indem er 0,78 Prozent auf 28 992,41 Punkte einbüßte. Damit fiel der Leitindex wieder unter die Marke von 29 000 Punkten zurück. Im Laufe der Woche hat er damit 1,4 Prozent verloren. NEW YORK - Aktien sind am Freitag an der Wall Street von Anlegern weiter abgestoßen worden. (Boerse, 21.02.2020 - 22:24) weiterlesen...

Aktien New York: Erneute Verluste komplettieren bislang schwache Woche. Der Dow Jones Industrial setzte seinen Negativtrend vom Vortag mit einem Abschlag von 0,95 Prozent auf 28 942,51 Punkte fort. Damit fiel der Leitindex unter die Marke von 29 000 Punkten und auf den tiefsten Stand seit Anfang Februar. Im Laufe der Woche steuert er nun auf ein Minus von eineinhalb Prozent zu. NEW YORK - Aktien sind am Freitag an der Wall Street von Anlegern weiter abgestoßen worden. (Boerse, 21.02.2020 - 16:45) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Leichte Verluste zum Wochenschluss. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor Handelsbeginn am Freitag 0,44 Prozent tiefer auf 29 090 Punkten. NEW YORK - Die Wall Street dürfte zum Wochenschluss zunächst etwas weiter nachgeben. (Boerse, 21.02.2020 - 14:45) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Indizes wieder belastet von Virussorgen. Nach der Vortagserholung ging es für den Dow Jones Industrial um 0,44 Prozent auf 29 219,98 Zähler bergab. Das New Yorker Kursbarometer fiel zwischenzeitlich sogar unter die Marke von 29 000 Punkten, die er im Januar erstmals übersprungen hatte. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihren jüngsten Schlingerkurs mit nun wieder erlittenen Verlusten fortgesetzt. (Boerse, 20.02.2020 - 22:24) weiterlesen...

Aktien New York: Indizes wieder belastet von Virussorgen. Nach der Vortagserholung ging es für den Dow Jones Industrial um 0,67 Prozent auf 29 151,39 Zähler bergab. Die Rally am Aktienmarkt scheine ein wenig an Schwung zu verlieren, kommentierte Marktanalyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihren jüngsten Schlingerkurs mit nun wieder erlittenen Verlusten fortgesetzt. (Boerse, 20.02.2020 - 20:10) weiterlesen...

Aktien New York: Indizes starten ohne Schwung. Nach der Vortagserholung ging es zunächst wieder etwas bergab, wie der Dow Jones Industrial zum Auftakt zeigte. Die Rally am Aktienmarkt scheine ein wenig an Schwung zu verlieren, kommentierte Marktanalyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag im frühen Handel keine eindeutige Richtung gefunden. (Boerse, 20.02.2020 - 16:36) weiterlesen...