Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt.

18.09.2020 - 22:35:58

Aktien New York Schluss: Verluste - Politischer Streit drückt auf Stimmung. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel.

verlor 1,12 Prozent auf 3319,47 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,30 Prozent auf 10 936,98 Punkte nach unten.

Die Anleger hätten mehr von dieser Woche erwartet, schrieb Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda Europe. Die US-Notenbank Fed habe zwar in der jüngsten Sitzung an ihrer ultralockeren Geldpolitik festgehalten, aber keine neuen Impulse geliefert. Zudem verzweifle der US-Kongress an einer Einigung zu einem dringend benötigten Konjunkturpaket gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie, während die Infektionszahlen weltweit schnell stiegen.

Nunmehr verlieren wohl auch Experten großer US-Banken allmählich das Vertrauen darin, dass der Kongress bald Hilfen für Bundesstaaten und Städte freigibt, die sich mit einbrechenden Steuereinnahmen im Zuge der Rezession konfrontiert sehen. Analysten der Bank of America etwas schrieben, dass ihre "Erwartungen schwinden" würden, dass ein solches Hilfspaket noch vor der Präsidentschaftswahl im November verabschiedet werden kann.

Unternehmensnachrichten kamen aus der Technologiebranche. Die Aktien von Oracle verloren knapp ein Prozent, nachdem die Regierung von US-Präsident Donald Trump im Ringen um die Zukunft der populären Video-App Tiktok den Druck erhöht hatte. Der Softwarekonzern war zuletzt als Technologie-Partner für Tiktok im Gespräch.

Ab Sonntag soll es in den USA nicht mehr möglich sein, Tiktok und den Chat-Dienst WeChat herunterzuladen. Tiktok soll zudem ab Mitte November für Nutzer in den USA nicht mehr funktionieren, während dies im Fall von WeChat ab Sonntag der Fall sein soll. Trump habe jedoch eine Frist bis zum 12. November gesetzt, innerhalb der die Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit noch ausgeräumt werden können, erklärte Handelsminister Wilbur Ross.

Derweil gelang dem Entwickler von Design-Software für die Computerspiel-Industrie Unity Software ein glänzendes Börsendebüt. Der erste Kurs hatte bei 75 Dollar und damit 44 Prozent über dem Ausgabepreis gelegen. Am Ende notierten die Anteilsscheine bei gut 68 Dollar.

Die Aktien von Beyond Meat litten unter einem negativen Analystenkommentar und sackten um mehr als fünf Prozent ab. Die derart überdurchschnittliche Kursentwicklung der Papiere des Herstellers von Fleischersatzprodukten auf Pflanzenbasis sei nicht mehr rational und von den stagnierenden Fundamentaldaten entkoppelt, schrieb der Experte Ken Goldman von der US-Bank JPMorgan. Die Markterwartungen hält der Fachmann für zu ambitioniert.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1844 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1833 (Donnerstag: 1,1797) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8451 (0,8477) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen gaben um 1/32 Punkte auf 99 11/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 0,694 Prozent./la/fba

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Virusängste beschleunigen die Börsen-Talfahrt. Dabei sackte der Dow auch wieder unter die Marke von 27 000 Punkten. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen, die noch am Dienstag in einer Gegenbewegung zugelegt hatten, wurden ebenfalls vom Abwärtssog erfasst. NEW YORK - Der wichtigsten US-Standardwerte-Indizes Dow Jones Industrial und S&P 500 sind am Mittwoch weiter ins Rutschen gekommen. (Boerse, 28.10.2020 - 21:25) weiterlesen...

Aktien New York: Kursrutsch setzt sich fort - Corona-Sorgen nehmen zu. Er sackte unter die Marke von 27 000 Punkten. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen, die noch am Dienstag in einer Gegenbewegung zulegten, wurden ebenfalls vom Abwärtssog erfasst. NEW YORK - Der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial ist am Mittwoch weiter ins Rutschen gekommen. (Boerse, 28.10.2020 - 18:57) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wegen Virusängsten weiter auf Talfahrt. Die sich zuspitzende Corona-Krise sorgt zur Wochenmitte bei Anlegern weiter für große Ängste, vor allem wegen sich abzeichnender Lockdowns in Europa. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine Stunde vor dem Start 1,7 Prozent tiefer auf 26 984 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx büßte zuletzt sogar mehr als drei Prozent ein. NEW YORK - Der Kursrutsch an den Börsen dürfte am Mittwoch auch an der New Yorker Börse weiter gehen. (Boerse, 28.10.2020 - 13:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow Jones fällt weiter - Nasdaq mit Gegenbewegung. Der technologielastigen Nasdaq-Börse indes gelang eine Stabilisierung. Weder Konjunktur- und Stimmungsdaten noch erneut zahlreiche Quartalsberichte sorgten für eine klare Gesamtrichtung. Zugleich steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weltweit weiter und die näher rückenden Präsidentschaftswahlen sorgen ebenfalls für Unsicherheit. NEW YORK - Nach kräftigen Verlusten an den US-Börsen zum Wochenauftakt haben die Standardwerte am Dienstag weiter nachgegeben. (Boerse, 27.10.2020 - 21:39) weiterlesen...

Aktien New York: Dow nach Kursrutsch am Vortag stabil - Nasdaq deutlich im Plus. Stützend wirkten Konjunkturdaten und überwiegend erfreuliche Quartalsberichte, während die Zahl der Corona-Neuinfektionen weltweit weiter steigt und in den Vereinigten Staaten die Präsidentschaftswahlen immer näher rücken. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Dienstag einen Stabilisierungsversuch gestartet. (Boerse, 27.10.2020 - 19:10) weiterlesen...

Aktien New York: Nach Kursrutsch am Vortag stabil. Stützend wirkten trotz weiter steigender Corona-Neuinfektionen und der näher rückenden Präsidentschaftswahlen Konjunkturdaten. Von Unternehmensseite gab es ebenfalls überwiegend erfreuliche Quartalsberichte. NEW YORK - Auf einen sehr schwachen Wochenauftakt an den US-Börsen ist am Dienstag ein Stabilisierungsversuch gefolgt. (Boerse, 27.10.2020 - 16:09) weiterlesen...