Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Kette immer neuer Börsenrekorde in den USA ist auch am letzten Handelstag der Woche nicht abgerissen.

12.07.2019 - 22:30:32

Aktien New York Schluss: Kurse sind nicht mehr zu bremsen. Die Aussicht auf sinkende Zinsen bei einer gleichzeitig soliden Konjunktur trieb Anleger am Freitag erneut in Aktien. Sowohl der Dow Jones Industrial als auch der breit gefasste S&P 500 und der technologielastige Nasdaq 100 erklommen Höchstkurse.

stieg um 0,59 Prozent auf 7943,24 Zähler.

Die jüngsten Rekorde müssen noch nicht das Ende der Fahnenstange sein: "Für einen Bärenmarkt nach einem neuen Allzeithoch brauchte es in den letzten fünfzig Jahren entweder eine Rezession innerhalb des nächsten Jahres oder eine deutliche Überbewertung von Aktien gegenüber Anleihen", sagte Anlagestratege Maximilian Kunkel von der Bank UBS. Die realen Zinsen und die Verfassung des US-Verbrauchers deuteten aber nicht auf eine baldige Rezession hin. Und Aktien seien im Vergleich zu Anleihen weiterhin günstig bewertet.

Auffällig waren die erneuten Kursverluste im Pharmasektor. Papiere von Branchengrößen wie Merck & Co , Pfizer , Abbott Laboratories und Eli Lilly verloren zwischen 1,4 und 2,1 Prozent. Die Branche hatte schon am Vortag unter Verkaufsdruck gelitten. Experten zufolge könnte sich in den USA der politische Streit um die Medikamentenpreise im zweiten Halbjahr verschärfen, nachdem das Weiße Haus am Vortag einen Plan zur Abschaffung von Preisnachlässen für Medikamente fallen gelassen hatte. Nun könnte der Kongress auf niedrigere Barrieren für den Markteintritt generischer Produkte drängen, sagten Beobachter. Diese würden den etablierten, profitablen Medikamenten großer Pharmakonzerne Konkurrenz machen.

Aktien von Johnson & Johnson rutschten um 4,2 Prozent ab. Auslöser der Verluste war ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, dem zufolge das US-Justizministerium gegen den Pharmazie- und Konsumgüterproduzenten wegen verunreinigten Babypulvers ermittelt.

Enttäuscht reagierten Anleger beim weltgrößten Bierbrauer AB Inbev . Dieser sagte den geplanten Börsengang des asiatisch-pazifischen Geschäfts ab. Der Aktienkurs verlor 3 Prozent. AB Inbev verwies unter anderem auf das herrschende Marktumfeld. Analysten hatten einen Börsengang favorisiert, hätte der Brauer von Budweiser und Beck?s mit den Einnahmen doch den gewaltigen Schuldenberg etwas abtragen können.

Facebook-Aktien stiegen im späten Handel um 1,8 Prozent. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat die Aufsichtsbehörde FTC gegen das Unternehmen wegen gravierender Verstöße gegen den Datenschutz eine Strafe von rund 5 Milliarden Dollar verhängt. Facebook hatte bereits Rückstellungen für eine Strafzahlung gebildet. Ausgelöst worden waren die Ermittlungen der FTC gegen Facebook durch den Skandal um den Missbrauch von Facebook-Nutzerdaten durch die Datenanalysefirma Cambridge Analytica.

Aktien des Gentechnik-Spezialisten Illumina brachen um mehr als 16 Prozent ein. Das Unternehmen hatte die Prognose für das Umsatzwachstum in diesem Jahr mehr als halbiert.

Der Eurokurs legte im späten US-Devisenhandel leicht zu, die Gemeinschaftswährung notierte bei 1,1270 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1253 (Donnerstag: 1,1285) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8887 (0,8861) Euro gekostet. Am Bondmarkt holten die Kurse Vortagesverluste wieder auf. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen stiegen um 6/32 Punkte auf 102 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,11 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Sanfte Erholung dank Zinshoffnungen. Davor hatten durchwachsene Unternehmensergebnisse und Befürchtungen einer weiteren Verschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China für Belastung gesorgt. Aus Unternehmenssicht schockten vor allem die Quartalszahlen des Filmanbieters Netflix die Anleger. NEW YORK - Zinshoffnungen haben den US-Aktienmärkten am Donnerstag im späten Handel zu einer Erholung und freundlichen Schlusstendenz verholfen. (Boerse, 18.07.2019 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York: Sorgen um Handelsstreit und Quartalszahlen belasten. Aus Unternehmenssicht schockten vor allem die Quartalszahlen des Filmanbieters Netflix die Anleger. NEW YORK - Durchwachsene Unternehmensergebnisse und Befürchtungen einer weiteren Verschärfung im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Wall Street am Donnerstag belastet. (Boerse, 18.07.2019 - 20:06) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Einbußen nach durchwachsenen Quartalszahlen. Im Anlegerfokus standen neben neuen Konjunkturdaten vor allem aktuelle Geschäftszahlen von großen US-Unternehmen. Letztere fielen gemischt aus und sorgten für größere Kursausschläge in beide Richtungen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag im frühen Handel moderate Verluste verzeichnet. (Boerse, 18.07.2019 - 16:53) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung nach enttäuschenden Geschäftszahlen. Nachdem der US-Leitindex schon am Vortag etwas deutlicher im Minus geschlossen hatte, zeichnete sich auch am Donnerstag kein neuer Höhenflug ab. Der Broker IG taxierte den Dow knapp eine Stunde vor Handelsbeginn kaum verändert bei 27 214 Punkten. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial bleibt nach seiner jüngsten Rekordjagd zu Beginn der Berichtssaison weiter kraftlos. (Boerse, 18.07.2019 - 14:41) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Rekordserie zunächst beendet. Sämtliche Leitindizes, die seit der Vorwoche nahezu täglich Rekordhochs markiert hatten, schlossen im Minus. Der Dow Jones Industrial fiel um 0,65 Prozent auf 2984,42 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,48 Prozent auf 7888,76 Punkte ein. NEW YORK - Am Mittwoch war an den US-Aktienmärkten für Anleger nichts zu holen. (Boerse, 17.07.2019 - 22:27) weiterlesen...

Aktien New York: Dow unterbricht Rekordserie. Nachdem der Dow Jones Industrial verlor 0,26 Prozent auf 2996,33 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,06 Prozent auf 7922,68 Punkte ein. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben ihren jüngsten Rekordkurs vorerst beendet. (Boerse, 17.07.2019 - 19:50) weiterlesen...