Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China dürfte die Wall Street am Freitag weiter antreiben.

11.10.2019 - 14:33:25

Aktien New York Ausblick: Hoffnung im Zollstreit liefert dem Dow Rückenwind. Zudem gab es Entspannungssignale im Brexit-Streit: die EU und Großbritannien starten eine neue Verhandlungsrunde. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones rund eine Stunde vor Handelsbeginn etwas mehr als ein Prozent höher auf 26 780 Punkte. Damit setzt sich die jüngste Erholung fort, nachdem das wohl bekannteste Börsenbarometer Anfang Oktober deutlich unter Druck geraten war.

Bereits am Donnerstag hatte sich US-Präsident Donald Trump positiv über den Verlauf der neuen Handelsgespräche mit China geäußert. Die Verhandlungen liefen "wirklich gut", sagte er. Am Freitag ist nun ein Treffen mit dem chinesischen Delegationsleiter, Vizepremier Liu He, im Weißen Haus geplant.

Auf der Unternehmensseite könnten konjunktursensible Werte einen Blick wert sein. Bereits im europäischen Handel waren Aktien etwa von Rohstoff-, Auto- und Chemieunternehmen gefragt. Als eher defensiv geltende Branchen wie etwa der Gesundheitssektor hatten es schwerer.

So mildern die Hoffnungen im Handelskonflikt die Sorgen vieler Investoren hinsichtlich einer Schwäche der Weltwirtschaft, da zahlreiche Unternehmen mittlerweile die Folgen des Zollstreits zu spüren bekommen. Einen Rückschluss auf die Auswirkungen des Streits und dessen Folgen auf die Konsumenten wird dann im Handelsverlauf die Verbraucherstimmung der Uni Michigan erlauben. Zuletzt hatten Daten bereits eine trübere Stimmung in der Industrie und auch eine schlechtere Stimmung in dem für die US-Wirtschaft so wichtigen Dienstleistungssektor gezeigt.

Auch der Ölpreis profitierte am Freitag von den nachlassenden Konjunkturängsten. Für die Aktien der Ölkonzerne ExxonMobil und Chevron ging es im vorbörslichen US-Handel jeweils um mehr als ein Prozent nach oben.

Die Aktien des Anbieters Cloud-basierter Software für Rechnungswesen, Personalverwaltung und Unternehmensplanung, Workday, legten nach einer Kaufempfehlung der Investmentbank Goldman Sachs vorbörslich deutlich zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - J&J und Boeing sacken ab - China-Daten. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag teils recht deutlich im Minus. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Kurseinbrüche bei Boeing und bei Johnson & Johnson sowie schwache Konjunkturdaten aus China haben den US-Anlegern zum Wochenende die Stimmung vermiest. (Boerse, 18.10.2019 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Schwache China-Daten - J&J und Boeing sacken ab. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Einige schlechte Unternehmensnachrichten und schwache Konjunkturdaten aus China haben die Wall Street am Freitag belastet. (Boerse, 18.10.2019 - 19:52) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung nach schwachen Konjunkturdaten aus China. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Angesichts schwacher Konjunkturdaten aus China haben sich die Anleger an der Wall Street am Freitag zurückgehalten. (Boerse, 18.10.2019 - 16:28) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger nach schwachen China-Daten vorsichtig. Dem gegenüber stand eine weiterhin recht gut laufende Berichtssaison der Unternehmen mit Zahlen etwa von Coca Cola und American Express. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor dem Auftakt 0,09 Prozent höher bei 27 051 Punkten. Seit dem Zwischentief Anfang Oktober hat der Index im Sog gestiegener Hoffnungen auf eine Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt bereits um rund fünf Prozent zugelegt. NEW YORK - Die Ungewissheit um den Zustand der Weltwirtschaft dürfte am Freitag zunächst größeren Kursgewinnen an der Wall Street im Wege stehen. (Boerse, 18.10.2019 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Durchbruch im Brexit-Streit sorgt für moderate Gewinne. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag moderat im Plus, nachdem sie zur Wochenmitte noch leicht nachgegeben hatten. NEW YORK - Der Durchbruch im Brexit-Konflikt hat die Stimmung an der Wall Street wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 17.10.2019 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne nach Durchbruch im Brexit-Streit. Ähnlich wie in Europa sorgte aber auch jenseits des Atlantiks der Durchbruch im Brexit-Streit nur für wenig Euphorie. So legte der US-Leitindex lediglich um 0,36 Prozent auf 27 098,09 Punkte zu. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag an seinen jüngsten Aufwärtstrend angeknüpft. (Boerse, 17.10.2019 - 17:24) weiterlesen...