Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Gewinnmitnahmen an den New Yorker Börsen sind am Dienstag nach dem verlängerten Wochenende in die nächste Runde gegangen.

08.09.2020 - 20:10:32

Aktien New York: Kursrutsch setzt sich vor allem bei Tech-Werten fort. Experten zufolge hielt ein anhaltender Kursrutsch bei Technologiewerten den ganzen Aktienmarkt unter Druck. Der Dow Jones Industrial fiel nahe 27 500 Punkten früh auf ein Tief seit einem Monat, konnte sich dann aber etwas davon erholen. Zwei Stunden vor Schluss verlor er 1,12 Prozent auf 27 818,87 Punkte.

sackte am Dienstag nochmals um 2,94 Prozent auf 11 280,63 Zähler ab. In der Vorwoche war seine Rekordrally noch über 12 000 Punkten gegipfelt, nun erreichte er ein Tief seit Mitte August. Der marktbreite S&P 500 gab am Dienstag um 1,50 Prozent auf 3375,53 Punkte nach.

"Der jüngste Ausverkauf ist unverändert eine Korrektur, ein Rückfall war nahezu unvermeidlich geworden", schrieb Analyst Mathieu Savary vom Analysehaus BCA Research in einer Einschätzung. Aktien wachstumsstarker Unternehmen seien zuletzt geradezu senkrecht und ihre Bewertungen furios gestiegen.

Zu spüren bekamen den Kursrutsch die Favoriten der vergangenen Wochen, darunter die Papiere von Apple , Amazon und Microsoft , die am Dienstag bis zu vier Prozent an Wert einbüßten. Auch in der Halbleiterbranche gingen die Kursverluste im größeren Stil weiter. Darunter litten die großen Ausrüster dieser Branche wie Lam Research oder Applied Materials mit Kursverlusten von bis zu sieben Prozent.

Noch viel schwerer traf es aber die Tesla -Aktien , die um weitere 16,6 Prozent absackten. Während der Elektroautobauer eine Kapitalerhöhung abschloss und überraschend den Aufstieg in den S&P 500 verpasste, wechselten Anleger innerhalb der Branche für batteriebetriebene Fahrzeuge die Pferde - und setzten dabei auf das Unternehmen Nikola .

Dessen Papiere schossen am Dienstag um fast die Hälfte nach oben. Sie wurden dabei befeuert vom Einstieg des Autoherstellers General Motors, der elf Prozent der Nikola-Aktien übernimmt. Für Experte Joseph Spak vom Analysehaus RBC nehmen die Risiken hinsichtlich des Geschäftsmodells mit dem Einstieg eines weiteren starken Partners erheblich ab.

Dieser Schritt ließ auch die Aktien von General Motors um mehr als neun Prozent nach oben schnellen. Der Autobauer soll Nikolas mit Spannung erwarteten Pick-up-Truck Badger fertigen. Der Konzern aus Detroit will im Gegenzug von der Technologie des Herstellers batteriebetriebener Nutzfahrzeuge profitieren.

Unter den Dow-Werten fielen die Aktien von Boeing als Schlusslicht negativ auf. Mit einem Abschlag von 4,5 Prozent fielen sie auf ein Tief seit Anfang August. Als Belastung galten Probleme mit dem Langstreckenjet 787 "Dreamliner". Der Airbus -Rivale räumte am Dienstag ein, dass Inspektionen aufgrund möglicher Produktionsmängel an dem Modell für Verzögerungen bei den Auslieferungen sorgen. Boeing wolle die Flugzeuge zunächst gründlich untersuchen, teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" über Probleme berichtet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow nach robusten Wirschaftsdaten wieder im Aufwind. Robuste Konjunkturdaten sorgten für neuen Schub, der den Dow Jones Industrial in der Spitze über die Marke von 28 000 Punkten trieb. Letztlich ging der Index mit einem Aufschlag von 1,20 Prozent auf 27 781,70 Punkte aus dem Handel. Er betrieb so zu Monatsschluss noch Kurskosmetik, indem er sein September-Minus auf 2,3 Prozent reduzierte. Das dritte Quartal beendete er aber mit einem Anstieg um 7,6 Prozent. NEW YORK - An den US-Börsen ist es am Mittwoch wieder mit Schwung nach oben gegangen. (Boerse, 30.09.2020 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Dow nach robusten Daten wieder im Aufwind. Robuste Konjunkturdaten sorgten für neuen Schub, mit dem der Dow Jones Industrial sein Plus zwei Stunden vor Schluss auf 1,87 Prozent und 27 966,46 Punkte ausbaute. Er betrieb so zu Monatsschluss noch Kurskosmetik, indem er sein September-Minus auf 1,6 Prozent reduzierte. Das dritte Quartal würde er derzeit aber mit einem achtprozentigen Plus beenden. NEW YORK - An den US-Börsen geht es am Mittwoch nach dem Rückschlag vom Vortag wieder mit kräftigem Schwung nach oben. (Boerse, 30.09.2020 - 20:22) weiterlesen...

Aktien New York: Dow nach robusten Daten wieder auf dem Vormarsch. Robuste Konjunkturdaten sorgten für neuen Schub, so dass der Dow Jones Industrial im frühen Handel um 1,27 Prozent auf 27 800,62 Punkte stieg. Er betrieb so zu Monatsschluss nochmals etwas Kurskosmetik, indem er sein September-Minus auf 2,2 Prozent reduzierte. NEW YORK - An den US-Börsen geht es am Mittwoch nach dem Rückschlag vom Vortag wieder mit Schwung nach oben. (Boerse, 30.09.2020 - 16:48) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Luft ist raus nach drei Tagen Erholungsrally. Der Dow Jones Industrial fiel um 0,48 Prozent auf 27 452,66 Punkte. Jetzt bleibt ihm nur noch ein Tag, um seine Monatsbilanz noch zu schönen: Bislang hat er im September 3,4 Prozent verloren. Er steuert damit auf den ersten Verlustmonat seit dem Corona-Crash im März zu. NEW YORK - Dem US-Aktienmarkt ist am Dienstag nach einer dreitägigen Erholungsrally erst einmal der Schwung abhanden gekommen. (Boerse, 29.09.2020 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Schwung erlahmt nach Erholungsrally. Der Dow Jones Industrial stagnierte im frühen Handel in etwa auf seinem Vortagsniveau, zuletzt lag er mit 0,02 Prozent im Plus bei 27 588,27 Punkten. Seit dem Zwischentief der Vorwoche bei 26 537 Punkten hatte er an drei Gewinntagen in Folge schon mehr als 1000 Punkte gut gemacht. NEW YORK - Der Wall Street ist am Dienstag nach einer dreitägigen Erholungsrally erst einmal der Schwung abhanden gekommen. (Boerse, 29.09.2020 - 19:58) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Schwung erlahmt nach Erholungsrally. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Börsenstart kaum verändert bei 27 579 Punkten. Seit dem Zwischentief der Vorwoche bei 26 537 Punkten hat er mit seinem dritten Gewinntag in Folge nun schon mehr als 1000 Punkte gut gemacht. NEW YORK - An der Wall Street droht der Schwung nach der jüngsten Erholungsrally am Dienstag zu erlahmen. (Boerse, 29.09.2020 - 14:50) weiterlesen...