Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China scheint zunächst ebenso gestoppt wie die weltweite Börsentalfahrt.

08.08.2019 - 17:07:41

Aktien New York: Zuversicht steigt wieder. Dies gilt auch für die Wall Street, wo die Anleger im frühen Donnerstagshandel weiter Mut fassen. Der Dow Jones Industrial gewann nach der ersten halben Stunde 0,49 Prozent auf 26 134,61 Punkte.

rückte am Donnerstag bislang um 1,07 Prozent auf 2914,80 Punkte vor und der von Technologiewerten dominierte Nasdaq 100 sogar um 1,31 Prozent auf 7650,65 Zähler.

Der Fahrdienstvermittler Lyft schraubte nach einem besser als erwartet ausgefallenen Quartal seine Umsatzprognosen für das laufende Quartal sowie das Jahr hoch. Auch der Verlust werde im laufenden Jahr geringer ausfallen als zuvor in Aussicht gestellt, sagte Firmenchef Logan Green. Das war Musik in den Ohren der Anteilseigner, die zuletzt wenig Grund zur Freude hatten: Die Aktien zogen um mehr als 4 Prozent an. Für die Titel des Rivalen Uber ging es im Sog dieser Entwicklung sogar um fast 7 Prozent bergauf.

Einen schwarzen Tag erleben hingegen die Anleger des Ketchup-Produzenten Kraft Heinz : Weil der US-Konzern mit seinen Zahlen für das erste Halbjahr enttäuschte, ging es für die Papiere tief in den Keller. Mit 26,05 US-Dollar kosteten sie so wenig wie noch nie seit der Fusion der Lebensmittelkonzerne Kraft Foods und Heinz Company im Jahr 2015. Zuletzt verloren sie mehr als 13 Prozent. Das Management hatte mitgeteilt, es fehle derzeit das notwendige Vertrauen, um eine Prognose zur weiteren Entwicklung abzugeben.

Die Aktien von Symantec sprangen um 11 Prozent hoch. Sie wurden von einem Bericht des "Wall Street Journal" beflügelt. Dort heißt es unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen, der Chiphersteller Broadcom könnte Symantecs Geschäft mit Unternehmenskunden kaufen, nachdem Verhandlungen zum Kauf der gesamten Cybersicherheitsfirma gescheitert sind. Der Deal könnte die Sparte mit zehn Milliarden US-Dollar bewerten. Broadcom-Titel verbilligten sich um gut 1 Prozent.

Dass der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers Corindus Vascular Robotics für insgesamt 1,1 Milliarden US-Dollar in bar übernimmt, katapultierte dessen Aktien um knapp 76 Prozent auf 4,28 Dollar hoch. Der Kaufpreis bewertet das US-Unternehmen, das robotergestützte Systeme für minimalinvasive Gefäßeingriffe entwickelt, produziert und vertreibt, mit 4,28 Dollar je Aktie.

Beim Betreiber von Online-Reiseportalen Booking Holdings konnten sich die Anleger ebenfalls über ein Kursplus von rund 7 Prozent freuen. Das Unternehmen überraschte mit seinem bereinigten Quartalsgewinn je Aktie (EPS) positiv.

Im Dow erholten sich die Anteile von Walt Disney mit plus 1,5 Prozent etwas von ihrem Vortagesrutsch. Für die Anteile des Sportartikelherstellers Nike ging es nach Zahlen vom Konkurrenten Adidas um mehr als 2 Prozent hoch. Adidas hingegen rutschten in Frankfurt zuletzt um fast 4 Prozent ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Auge um Auge im Zollkonflikt - Anleger ziehen Reißleine. Die wichtigsten Aktienindizes gerieten nach einem verhaltenen Start immer weiter unter Druck und schlossen tiefrot. China hatte zunächst neue Vergeltungszölle auf US-Importe beschlossen, nachdem die USA Anfang August ähnliche Maßnahmen angekündigt hatten. US-Präsident Donald Trump reagierte kurz darauf mit Verbaltattacken und kündigte noch für Freitagnachmittag (Ortszeit) eine Reaktion an. Als sicher empfundene Anlagen wie Staatsanleihen und auch Gold waren hingegen gefragt. NEW YORK - Neue Eskalationsrunden im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Wall Street am Freitag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 23.08.2019 - 22:44) weiterlesen...

Aktien New York: Vergeltungsspirale im Handelskonflikt zwingt Börsen in die Knie. China hatte zunächst neue Vergeltungszölle auf US-Importe beschlossen, nachdem die USA Anfang August ähnliche Maßnahmen angekündigt hatten. US-Präsident Donald Trump reagierte kurz darauf mit Verbaltattacken und kündigte noch für Freitagnachmittag (Ortszeit) eine Reaktion an. Sichere Anlagen wie Staatsanleihen und Gold hingegen waren gefragt. NEW YORK - Neue Eskalationsrunden im Handelskonflikt zwischen den USA und China haben die US-Anleger am Freitag aus dem Aktienmarkt getrieben. (Boerse, 23.08.2019 - 20:13) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Verluste nach weiterer Eskalation im Handelsstreit. Eine Rede von US-Notenbank-Präsident Jerome Powell beim Zentralbanker-Treffen in Jackson Hole, Wyoming, sorgte derweil nur für etwas Entspannung. Powell sieht zwar "signifikante Risiken" für die amerikanische Wirtschaft. Insgesamt befinde sich die Wirtschaft aber in einem günstigen Zustand. Der Fed-Chef habe insofern keine neuen Erkenntnisse geliefert, schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. NEW YORK - Die Ankündigung chinesischer Vergeltungszölle auf US-Waren hat die Wall Street am Freitag leicht belastet. (Boerse, 23.08.2019 - 17:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: China-Zölle auf US-Waren belasten Dow. Davor hatte es im Zuge optimistischer Erwartungen an das begonnene Notenbanker-Treffen in den USA nach einer freundlichen Eröffnung ausgesehen. NEW YORK - Überraschend angekündigte chinesische Vergeltungszölle auf US-Waren dürften den Anlegern an der Wall Street zum Wochenschluss einen Strich durch die Rechnung machen. (Boerse, 23.08.2019 - 14:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger entscheiden sich vor Powell-Rede fürs Abwarten. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag ohne klaren Trend. Nach den uneindeutigen geldpolitischen Signalen vom Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung erwarten Anleger jetzt weitere Hinweise von der Rede des Fed-Chefs Jerome Powell auf dem Notenbank-Treffen in Jackson Hole am Freitag. NEW YORK - An der Wall Street sind die Anleger nach den jüngsten Kursgewinnen erst einmal in Habachtstellung gegangen. (Boerse, 22.08.2019 - 22:33) weiterlesen...

Aktien New York: Kein klarer Trend an der Wall Street. Die Anleger wägen derzeit ab, welche geldpolitischen Schritte die Notenbank unternehmen könnte. Der Dow Jones Industrial rückte zuletzt um 0,33 Prozent auf 26 288,53 Punkte vor, nachdem er zwischenzeitlich ins Minus gerutscht war. Der US-Leitindex notiert aber inzwischen komfortabel über der 200-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 22.08.2019 - 20:06) weiterlesen...