Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Erholung an den US-Börsen hat am Donnerstag an Schwung eingebüßt.

10.09.2020 - 17:17:30

New York: Erholung vom jüngsten Absturz verliert ihren Schwung. Erst setzte sich der Dow Jones Industrial über 28 000 Punkten klar ins Plus ab, verlor dann aber den Rückenwind. Zuletzt war er dann sogar moderat mit 0,21 Prozent in die Verlustzone abgetaucht auf 27 881,30 Punkte.

blieb am Donnerstag nach einem frühen Anstieg um mehr als ein Prozent immerhin noch mit 0,17 Prozent im Plus bei 11415,26 Punkten. Der marktbreite S&P 500 war derweil am vorletzten Handelstag auch mit 0,17 Prozent ins Minus abgerutscht.

Themen des Tages - wenn auch keine großen Kurstreiber - waren stabile wöchentliche Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA sowie die Europäische Zentralbank mit ihrem Zinsentscheid. Nach Einschätzung der BayernLB haben die neuen Projektionen und Kommentare der Währungshüter aus der Eurozone keine weiteren Lockerungsfantasien geschürt.

Bei den Aktien großer Tech-Unternehmen wie etwa Apple , oder Microsoft , die zuletzt in der Korrektur besonders stark gefallen waren, versiegte am Donnerstag der Schwung, nachdem die Anleger hier am Vortag schon wieder viel neuen Mut geschöpft hatten. Im Plus gestartet, drehten sie zuletzt mit bis zu einem halben Prozent in die Verlustzone.

Zu diesem Kreis von Aktien zählen auch die Amazon -Papiere, die am Donnerstag aber ein Plus von einem Prozent verteidigten. Sie waren auch wegen eines möglichen Zukaufs einen Blick wert. Kreisen zufolge bietet der indische Milliardär Mukesh Ambani dem Online-Händler Anteile an seiner Einzelhandelssparte Reliance an. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, Amazon habe Interesse bekundet, aber noch nicht endgültig über die Größe seines Investments entschieden.

Der Nasdaq 100 wurde erneut angeführt von den Tesla -Aktien, die zuletzt nochmals um 5,3 Prozent stiegen. Anders als am Dienstag, als Anleger im Bereich der Elektroantriebe kurzzeitig umsattelten auf die Nikola-Anteile, setzte sich die besonders rasante Kurserholung bei Tesla fort. Bei Nikola hingegen sacken die Kurse wieder ab, am Donnerstag fielen die Papiere des E-Nutzfahrzeugspezialisten um 8,6 Prozent. Am Markt gab es Spekulationen über einsetzende Short-Attacken.

In der Nutzfahrzeugbranche zog dagegen die Aktie von Navistar deutlich um fast 16 Prozent an. Die VW -Tochter Traton erhöhte ihr Angebot für weitere Anteile an dem US-Truckhersteller Navistar. 43 US-Dollar pro Aktie will Volkswagen jetzt hinlegen, statt wie im Januar verkündet 35 Dollar. Mit 41,50 Dollar näherte sich der Kurs dem erhöhten Preis.

Am breiteren Markt hatten die Anleger ferner die Zahlen von GameStop zu verdauen. Die auch in Deutschland vertretene Einzelhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware hatte im zweiten Quartal schlechter abgeschnitten als von Analysten erwartet. In der Folge sackten die Aktien um etwa zehn Prozent ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - Politischer Streit drückt auf Stimmung. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. NEW YORK - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. (Boerse, 18.09.2020 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Noch immer keine Einigung auf Konjunkturpaket. Insbesondere die Technologiewerte verzeichneten starke Einbußen. Börsianer nannten als Belastung sowohl die politische Hängepartie rund um das Corona-Konjunkturpaket als auch Sorgen bezüglich einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. NEW YORK - Die Stimmung an der Wall Street hat sich im Handelsverlauf am Freitag deutlich eingetrübt. (Boerse, 18.09.2020 - 20:05) weiterlesen...

New York: Verluste - Wochenbilanz für den Dow bislang positiv. Dank der deutlichen Gewinne am Montag steht bei dem US-Leitindex aktuell ein Wochenplus von knapp ein Prozent zu Buche. Am Montag hatten noch Fusionen und Übernahmen die Stimmung aufgeheizt, doch an den darauf folgenden Handelstagen hat sich das Kursgeschehen wieder deutlich beruhigt. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial steuert auf den versöhnlichen Abschluss einer ereignisreichen Woche zu. (Boerse, 18.09.2020 - 17:04) weiterlesen...

Aktien New York: Kaum Bewegung - Wochenbilanz für den Dow bislang positiv. Aktuell steht bei dem US-Leitindex ein Wochenplus von rund ein Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial steuert auf einen versöhnlichen Abschluss einer turbulenten Woche zu. (Boerse, 18.09.2020 - 16:41) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow hängt weiter bei 28 000 Punkten fest. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den bekanntesten amerikanischen Aktienindex 0,07 Prozent höher bei 27 922 Punkten. Auf Wochensicht steuert er damit auf ein Plus von knapp einem Prozent zu, war an den vergangenen Tagen aber mehrfach an der runden Marke von 28 000 Punkten abgeprallt. NEW YORK - Die Marke von 28 000 Punkten könnte auch am Freitag eine unüberwindbare Hürde für den Dow Jones Industrial bleiben. (Boerse, 18.09.2020 - 15:00) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Verluste - Enttäuschung über US-Notenbank hält an. Die Standardwerte gaben leicht und die konjunktursensiblen Tech-Aktien recht stark nach. Die US-Notenbank will den Leitzins angesichts der Corona-Krise offenbar über Jahre hinweg an der Nulllinie belassen, wie sie bereits am Mittwoch bekannt gegeben hatte. Dies war aber bereits erwartet worden, und von machen Anlegern offenbar erhoffe, weitere erfreuliche Neuigkeiten gab es kaum. NEW YORK - Die Enttäuschung über ausgebliebene Impulse von Seiten der US-Geldpolitik hat an der Wall Street auch am Donnerstag noch nachgehallt. (Boerse, 17.09.2020 - 22:53) weiterlesen...