Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Enttäuschung über ausgebliebene Impulse von Seiten der US-Geldpolitik hat an der Wall Street auch am Donnerstag noch nachgehallt.

17.09.2020 - 22:53:06

Aktien New York Schluss: Verluste - Enttäuschung über US-Notenbank hält an. Die Standardwerte gaben leicht und die konjunktursensiblen Tech-Aktien recht stark nach. Die US-Notenbank will den Leitzins angesichts der Corona-Krise offenbar über Jahre hinweg an der Nulllinie belassen, wie sie bereits am Mittwoch bekannt gegeben hatte. Dies war aber bereits erwartet worden, und von machen Anlegern offenbar erhoffe, weitere erfreuliche Neuigkeiten gab es kaum.

büßte am Donnerstag 0,84 Prozent auf 3357,01 Punkte ein. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,48 Prozent auf 11 080,95 Punkte nach unten.

Notenbankchef Jerome Powell hatte ferner seine Auffassung bekräftigt, dass der Staat seine finanzielle Unterstützung in der Corona- und Wirtschaftskrise ausweiten müsse. Dies wertete Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets nun als Belastung für die Aktienmärkte: "Viele Anleger staunten nicht schlecht, als die Fed gestern die Verantwortung der Fiskalpolitik übergab und noch viel größere Konjunkturprogramme forderte als die bislang bereits verabschiedeten". Damit spiele die Notenbank in der Geldpolitik den Ball zurück an die US-Regierung. Die aber liefere sich vor der Präsidentschaftswahl im November mit den Demokraten einen Grabenkampf um Ausgestaltung und Höhe des nächsten Konjunkturpakets.

Auch jüngste US-Konjunkturdaten sorgten am Donnerstag für Zurückhaltung. So scheint der Immobilienmarkt im August unerwartet einen leichten Dämpfer bekommen zu haben. Nach einer deutlichen Erholung von der Corona-Krise in den Monaten zuvor gingen sowohl die Baubeginn als auch die Baugenehmigungen zurück.

Im Dow hielten die Aktien der Investmentbank Goldman Sachs mit einem Minus von rund 3 Prozent die rote Laterne. Die Anteilsscheine des Software-Unternehmens Salesforce büßten 2,4 Prozent ein. Sie waren allerdings erst Anfang September auf ein Rekordhoch geklettert.

Die in New York gelisteten Anteilsscheine von Biontech stiegen derweil um gut 1 Prozent. Das Mainzer Biotech-Unternehmen treibt die Vorbereitungen für die Massenproduktion eines möglichen Corona-Impfstoffs nach einer Marktzulassung weiter voran. Zu diesem Zweck will es vom Schweizer Pharmakonzern Novartis dessen Werk in Marburg übernehmen.

Dagegen zollten die Aktien von Snowflake mit einem Minus von mehr als zehn Prozent dem Kursfeuerwerk beim gestrigen Sprung aufs Börsenparkett ein wenig Tribut. Der Kurs des Softwarespezialisten hatte sich an seinem ersten Handelstag an der New York Stock Exchange mehr als verdoppelt. Die Firma sammelte zuvor 3,36 Milliarden US-Dollar ein und und wurde dabei insgesamt mit mehr als 30 Milliarden Dollar bewertet. Damit stemmte Snowflake die bislang größte Premiere des Jahres am US-Aktienmarkt.

Der Euro profitierte von den schwachen US-Daten und notierte zuletzt bei 1,1850 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1797 (Mittwoch: 1,1869) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8477 (0,8425) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen legten angesichts der Verluste an der Wall Street um 2/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 0,689 Prozent./la/fba

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Wenig Bewegung zu Wochenbeginn. Der Dow Jones Industrial schwankte am Montag um seinen Schlussstand vom Freitag und stand zuletzt 0,11 Prozent höher bei 28 638,70 Punkten. Einen Rückschlag auf ein Tief seit einer Woche hatte der US-Leitindex in der Vorwoche umgehend wett gemacht. NEW YORK - An der Wall Street haben die Anleger auch zu Wochenbeginn vorsichtig agiert. (Boerse, 19.10.2020 - 17:06) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: US-Börsen vor verhalten positivem Wochenauftakt. Für den Dow Jones Industrial zeichnet sich dank neuer Hoffnung auf ein baldiges Konjunkturpaket aber immerhin ein positiver Start ab: Der Broker IG taxierte den Leitindex eine Stunde vor dem Start 0,2 Prozent höher auf 28 672 Punkte. Einen Rücksetzer auf ein Tief seit einer Woche hatte er in der Vorwoche umgehend wett gemacht. Sollte er weiter steigen, würde ihm bei 28 958 Zählern ein Hoch seit Anfang September winken. NEW YORK - Anleger dürften den US-Börsen am Montag weiter verhalten begegnen. (Boerse, 19.10.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger verlieren auf letzten Metern den Mut. Der Leitindex Dow Jones Industrial rettete einen Tagesgewinn von 0,01 Prozent auf 3483,81 Punkte ins Ziel, während der technologielastige Nasdaq 100 noch ins Minus rutschte und letztlich 0,39 Prozent auf 11 852,17 Zähler verlor. NEW YORK - Vor dem Wochenende hat die Anleger an der Wall Street auf den letzten Metern etwas der Mut verlassen. (Boerse, 16.10.2020 - 22:49) weiterlesen...

Aktien New York: Gute Daten geben Kursen wieder Auftrieb. Damit steuert der bekannteste amerikanische Aktienindex auf ein Wochenplus von knapp 0,8 Prozent zu. Der marktbreite S&P 500 gewann zuletzt 0,84 Prozent auf 3512,61 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 lag mit 1,09 Prozent im Plus bei 12 028,06 Zählern. NEW YORK - An den US-Börsen geht es wieder bergauf: Der Dow Jones Industrial stieg am Freitag in der ersten Handelsstunde um 1,10 Prozent auf 28 807,97 Punkte. (Boerse, 16.10.2020 - 17:22) weiterlesen...

Aktien New York: Corona-Sorgen lasten weiter auf den Kursen NEW YORK - An der Wall Street geht es weiter bergab: Der Dow Jones Industrial büßte zuletzt 0,83 Prozent auf 3459,77 Punkte ein und der technologielastige Nasdaq 100 verlor 1,18 Prozent auf 11 844,48 Zähler. (Boerse, 16.10.2020 - 16:58) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Leichte Entspannung vor dem Wochenende. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial zuletzt 0,6 Prozent höher auf 28 624 Punkte. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein zarter Wochengewinn von rund 0,1 Prozent an. Auf die Bekanntgabe neuer US-Konjunkturdaten reagierte der Dow vorbörslich mit einem leichten Anstieg. So sind die US-Einzelhandelsumsätze im September mit plus 1,9 Prozent mehr als doppelt so stark gestiegen als erwartet. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte dürften am Freitag keine großen Sprünge machen und freundlich eröffnen. (Boerse, 16.10.2020 - 15:07) weiterlesen...