Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Begeisterung über mögliche Fortschritte im Handelszwist zwischen den USA und China hat vor dem Wochenende nachgelassen.

08.11.2019 - 22:20:39

Aktien New York Schluss: Dow stagniert - Trump gibt den Partyschreck. Denn US-Präsident Donald Trump selbst erwies sich am Freitag als Spaßbremse: Es gebe keine Einigung, im Rahmen des geplanten Teilabkommens mit China bereits bestehende Strafzölle aufzuheben, sagte Trump. Damit dämpfte er die Euphorie, die den Dow am Vortag noch auf ein Rekordhoch hatte steigen lassen.

legte um 0,26 Prozent auf 3093,08 Punkte zu. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,44 Prozent auf 8255,89 Zähler. Auch diese beiden Leitindizes waren am Vortag auf Rekordhoch gestiegen.

Mit Blick auf Einzelwerte ragten die Papiere von Walt Disney heraus, sie lagen mit einem Aufschlag von 3,8 Prozent klar an der Spitze des Dow. Die Resultate für das vierte Geschäftsquartal lägen über den Erwartungen, sagte Analystin Alexia Quadrani von JPMorgan. In seinem Kerngeschäft wachse der Medien- und Unterhaltungskonzern stark.

Unter die Räder gerieten dagegen die Aktien des kriselnden Bekleidungshändlers Gap. Nach dem überraschenden Rücktritt des Vorstandschefs Art Peck büßten sie 7,6 Prozent ein. Übergangsweise soll nun Verwaltungsratschef Robert Fisher den Posten Pecks mit übernehmen. Der Abgang von Peck komme plötzlich und unerwartet und werfe Fragen auf, sagte Analystin Alexandra Walvis von Goldman Sachs.

An der Spitze des Nasdaq 100 fanden sich die Papiere des Biotechnologie-Unternehmen Regeneron. Sie legten um 4,7 Prozent zu und profitierten davon, dass ein potenzielles Konkurrenzprodukt des Herstellers AnaptysBio gegen eine chronische Hautkrankheit in einer klinischen Studie gescheitert war. Regeneron hat mit Dupixent ein Mittel gegen die Erkrankung auf dem Markt.

Beim Blick auf den Quartalsbericht des Kosmetikkonzerns Revlon wurden die Anleger blass. Der Umsatz war mit knapp 600 Millionen US-Dollar um 7 Prozent hinter der Markterwartung zurückgeblieben. Der Aktienkurs brach daraufhin um fast 15 Prozent ein. Der US-Einzelhandel habe zuletzt Lagerbestände abgebaut und sich mit Bestellungen bei Revlon zurückgehalten, sagte Analystin Carla Casella von Goldman Sachs.

Ähnlich schlimm traf es bei den Nebenwerten die Aktionäre des Stahlherstellers Olympic Steel. Nach einem Gewinn je Aktie von 1,19 Dollar im dritten Quartal 2018 war diese Kennziffer auf null Dollar gefallen. Der Aktienkurs sackte um 9,3 Prozent ab.

Der Euro bewegte sich im späten US-Handel kaum noch und wurde zum Börsenschluss an der Wall Street mit 1,1022 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1034 (Donnerstag: 1,1077) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9063 (0,9028) Euro gekostet. Am Rentenmarkt gaben richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen um 6/32 Punkte auf 98 9/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,94 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Anleger halten sich wegen Handelsstreit zurück. Der Dow Jones Industrial sank um 0,16 Prozent auf 3103,54 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,22 Prozent auf 8265,62 Punkte. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben am Donnerstag wegen des handelspolitischen Hickhacks zwischen den USA und China Vorsicht walten lassen. (Boerse, 21.11.2019 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York: Dow in der Defensive - Unklarheit im Zollkonflikt. Im handelspolitischen Hickhack zwischen den USA und China sorgen widersprüchliche Aussagen mit immer kürzeren Halbwertszeiten für Unsicherheit. NEW YORK - Wenig verändert mit einem negativen Unterton haben sich die US-Aktienmärkte am Donnerstag im Handelsverlauf präsentiert. (Boerse, 21.11.2019 - 19:49) weiterlesen...

New York: Dow in der Defensive - Verwirrung im Zollkonflikt. Im handelspolitischen Hickhack zwischen den USA und China strapazieren widersprüchliche Aussagen mit immer kürzeren Halbwertszeiten die Nerven der Anleger. Der Dow Jones Industrial sank um 0,33 Prozent auf 3098,19 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,34 Prozent auf 8255,22 Punkte. NEW YORK - Etwas leichter haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag tendiert. (Boerse, 21.11.2019 - 16:37) weiterlesen...

Aktien New York: Dow in der Defensive - Unklare Botschaften im Zollkonflikt. Im handelspolitischen Hickhack zwischen den USA und China strapazieren widersprüchliche Aussagen mit immer kürzeren Halbwertszeiten die Nerven der Anleger. NEW YORK - Nur wenig verändert mit einem negativen Unterton haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag eröffnet. (Boerse, 21.11.2019 - 16:08) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Widersprüchliche Aussagen im Zollstreit zermürben. Widersprüchliche Aussagen im Handelsstreit in immer kürzeren Abständen strapazieren die Nerven der Anleger. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial eine Stunde vor dem Start mit plus 0,09 Prozent auf 27 846 Punkte nur wenig höher. NEW YORK - Nur wenig verändert dürfte am Donnerstag die Wall Street eröffnen. (Boerse, 21.11.2019 - 14:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Sorgen um Lösung im Handelsstreit belasten. Der Dow Jones Industrial sank um 0,38 Prozent auf 3108,46 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,66 Prozent auf 8283,75 Punkte ein. An den drei vorigen Handelstagen hatten die Leitindizes jeweils Bestmarken erzielt. NEW YORK - Schwindende Aussichten auf ein baldiges Zwischenabkommen im US-chinesischen Zollkonflikt haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch belastet. (Boerse, 20.11.2019 - 22:25) weiterlesen...