Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street können sich am Montag auf eine weitere kräftige Kurserholung freuen.

28.09.2020 - 15:08:27

Aktien New York Ausblick: Erholungsrally geht weiter - Übernahmen im Fokus. Gut eine halbe Stunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 1,4 Prozent höher bei 27 556 Punkten. Damit steuert der US-Leitindex auf den dritten Gewinntag in Folge zu - vor allem am Freitag hatte er dank wieder anziehender Technologiewerte deutlich zugelegt. Zum Zwischenhoch bei 29 199 Punkten vom Monatsanfang fehlen ihm aber immer noch über fünfeinhalb Prozent.

in den USA kaufen. Der Kaufpreis werde in eigenen Aktien und Bargeld bezahlt, teilte der US-Konzern mit. Inklusive der Übernahme von Pensionsverpflichtungen und anderen Posten liege der Wert des übernommenen Unternehmens bei rund 3,3 Milliarden Dollar. Cleveland-Titel legten vorbörslich um achteinhalb Prozent zu.

Derweil übernimmt WPX Energy in einer milliardenschweren Transaktion den Konkurrenten Devon Energy, was die Aktien beider Unternehmen um zwölfeinhalb beziehungsweise elf Prozent steigen ließ. Durch einen Aktientausch wird WPX am Ende rund 57 Prozent an dem neuen Konzern halten, welcher einer der größten Schieferölproduzenten in den USA sein wird. Ein Analyst nannte die Transaktion strategisch sinnvoll. Von einem anderen Experten hieß es, das Umfeld sei günstig für eine weitere Konsolidierung in der angeschlagenen Branche.

Die Papiere von Caesars Entertainment rückten um 2,7 Prozent vor. Der US-Wettenanbieter will für 2,9 Milliarden Pfund beziehungsweise 272 Pence je Aktie den britischen Konkurrenten und Joint-Venture-Partner William Hill übernehmen. Für deren Anteilseigner war die Offerte eine kalte Dusche: Am Freitag hatte ein Bericht, wonach der Finanzinvestor Apollo an William Hill interessiert ist, dessen Aktienkurs bis auf 313 Pence nach oben katapultiert.

Umgekehrt hatten die Anteilseigner von Ceasars Grund zur Freude über die überraschend niedrige Offerte. Zumal wegen des Einflusses von Caesars über das Gemeinschaftsunternehmen konkurrierende Angebote einem Analysten zufolge unwahrscheinlich sind. Caesars hatte gewarnt, die Kooperation mit William Hill im Falle einer Bieter-Niederlage auf den Prüfstand zu stellen - damit würden die Briten den Zugang zum wichtigen US-Markt verlieren.

Beim Fahrdienstvermittler Uber konnten sich die Anteilseigner über einen vorbörslichen Kursanstieg von knapp vier Prozent freuen. Uber darf einem Gerichtsurteil zufolge in London weiter seine Dienste anbieten. Der Westminster Magistrates' Court entschied damit zugunsten des US-Unternehmens, das gegen den Entzug seiner Lizenz in der britischen Hauptstadt Berufung eingelegt hatte. Die Aktien des heimischen Uber-Konkurrenten Lyft stiegen um 1,7 Prozent.

"Das ist ein wichtiger Sieg für Uber", betonte Analyst Neil Wilson von Markets.com. Die Corona-Pandemie bleibe aber ein enormer Bremsklotz für die Unternehmensgewinne und bereite dem Management Kopfschmerzen, was das Geschäftsmodell angehe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow sackt unter 28 000 Punkte. Im frühen Handel sackte das weltweit bekannteste Börsenbarometer unter die Marke von 28 000 Punkten und damit auf den tiefsten Stand seit rund drei Wochen. NEW YORK - Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben den Dow Jones Industrial zum Wochenstart schwer belastet. (Boerse, 26.10.2020 - 21:19) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Corona-Sorgen schicken Dow & Nasdaq auf Talfahrt. Überraschend schwache Daten vom Häusermarkt trugen ihr Übriges zur angeschlagenen Stimmungslage bei. Der Dow Jones Industrial sackte am Montag direkt zum Handelsstart unter die Marke von 28 000 Punkten und weitete seine Verluste im Verlauf noch weiter aus bis er den tiefsten Stand seit Ende September erreichte. Die Nasdaq-Indizes konnten sich dem starken Abwärtstrend zunächst entziehen, doch dann ging es auch an der technologielastigen Börse spürbar nach unten. NEW YORK - Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben die US-Börsen zum Wochenstart schwer belastet. (Boerse, 26.10.2020 - 21:11) weiterlesen...

Aktien New York: Corona-Sorgen beschleunigen Talfahrt von Dow & Nasdaq. Nach einem schwachen Start, der das weltweit bekannteste Börsenbarometer unter die Marke von 28 000 Punkten drückte, ging es im Verlauf noch etwas steiler abwärts. Rund zwei Stunden vor Handelsschluss sackte der Dow um 2,95 Prozent auf 27 499,94 Punkte ab auf den tiefsten Stand seit Anfang Oktober. NEW YORK - Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben den Dow Jones Industrial zum Wochenstart schwer belastet. (Boerse, 26.10.2020 - 19:15) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Corona-Sorgen könnten Dow unter 28 000 Punkte drücken. Eine knappe Stunde vor dem Start taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial mit 1,20 Prozent im Minus auf 27 996 Punkte. Unter 28 000 Punkte stand der US-Leitindex zuletzt Anfang Oktober. NEW YORK - Die weiter steigenden Corona-Infektionen in den USA und in Europa dürften die Stimmung an der Wall Street am Montag deutlich eintrüben. (Boerse, 26.10.2020 - 13:54) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung - Gezerre um Hilfspaket verunsichert. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag nach einem zähen Handelsverlauf nur wenig verändert. Im Blick standen zudem eine Reihe gemischt ausgefallener Unternehmensberichte zum abgelaufenen Quartal. NEW YORK - Das anhaltende Hickhack um ein neues Konjunkturpaket zur Bekämpfung der Corona-Krise hat die US-Anleger zur Vorsicht bewogen. (Boerse, 23.10.2020 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Kaum Bewegung am Ende einer eher schwachen Woche. Im Blick standen am Freitag eine Reihe gemischt ausgefallener Unternehmensberichte zum abgelaufenen Quartal. NEW YORK - Am Ende einer eher von Verlusten geprägten Handelswoche haben die Anleger an der Wall Street keine großen Sprünge mehr gewagt. (Boerse, 23.10.2020 - 19:53) weiterlesen...