Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben ihre anfängliche Vorsicht am Mittwoch vorerst wieder abgelegt.

11.09.2019 - 20:19:25

Aktien New York: Dow legt weiter zu - Anleger bleiben Risikobereit. Der Dow Jones Industrial schaffte es im Schlepptau der anziehenden Europa-Börsen mit 0,54 Prozent ins Plus auf 27 053,52 Punkten. Er zeigt damit auch nach zuletzt fünf freundlichen Handelstagen keine Schwäche.

legte 0,47 Prozent auf 2993,27 Punkte zu, während der technologielastige Nasdaq 100 um 0,69 Prozent auf 7868,30 Zähler stieg.

Im Mittelpunkt stand an der Nasdaq die Nachlese davon, dass Apple am Vortag unter anderem Nachfolgermodelle für das iPhone, das iPad und die Apple Watch vorgestellt hatte. Die Papiere zogen unter den besten Dow-Werten um 2,6 Prozent auf 222,38 Dollar an. Sie erreichte ein Hoch seit Oktober 2018.

Analysten zogen überwiegend ein recht positives Fazit davon, was Apple im kalifornischen Cupertino präsentiert hatte. Samik Chatterjee von JPMorgan zeigte sich positiv überrascht von der wettbewerbsfähigen Preisgestaltung der neuen Produkte und Services. Für Analystin Kathryn Huberty von Morgan Stanley ist Apple ein "Top Pick" für 2020.

Zum größten Dow-Gewinner avancierten jedoch die 3,4 Prozent festeren Aktien von Boeing . Dieses Mal kamen Aussagen zum 737 Max bei den Anlegern gut an. Der Chef des Flugzeugbauers äußerte sich auf einer Konferenz optimistisch, dass der unter einem Flugverbot leidende Jet zu Beginn des vierten Quartals wieder abheben darf. Sorgen, dass sich die Auszeit bis zum Jahresende erstrecken könnten, hatten die Aktie zuletzt weiter belastet.

Bei Amazon beunruhigte es die Anleger nicht, dass der eigene Händler-Marktplatz wie zuvor schon in Europa auch in den USA ins Blickfeld der Regulierer rückt. Die Aktie schaffte es davon unbeeindruckt moderat mit 0,2 Prozent ins Plus. Wie es hieß, befragt die Handelsaufsicht FTC derzeit teilnehmende Händler, um festzustellen, ob Amazon bestimmte Wettbewerber benachteiligt.

Mit minus 1 Prozent waren im die Aktien von General Motors wegen einer bekannt gewordenen Rückrufaktion ein Verlierer. Der größte US-Autobauer beordert wegen eines Bremsproblems zahlreiche Pick-up-Trucks und SUVs in die Werkstätte. Die Aktion umfasst rund 3,5 Millionen Fahrzeuge mit Baujahren von 2014 bis 2018.

Intel -Aktien wurden nur anfangs gebremst von einer Analystenstudie. Die Aktie startete schwächer, schloss sich dann aber dem dank Apple guten Umfeld im Technologiesektor an und stieg um 1,5 Prozent. Die Experten der US-Bank Citigroup sehen den Ausblick des Prozessor- und Chipherstellers für das zweite Halbjahr als gefährdet an. In Zeiten des Handelsstreits rechnen sie im Jahresverlauf mit einer unüblich schwachen Notebook-Nachfrage.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - J&J und Boeing sacken ab - China-Daten. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag teils recht deutlich im Minus. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Kurseinbrüche bei Boeing und bei Johnson & Johnson sowie schwache Konjunkturdaten aus China haben den US-Anlegern zum Wochenende die Stimmung vermiest. (Boerse, 18.10.2019 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Schwache China-Daten - J&J und Boeing sacken ab. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Einige schlechte Unternehmensnachrichten und schwache Konjunkturdaten aus China haben die Wall Street am Freitag belastet. (Boerse, 18.10.2019 - 19:52) weiterlesen...

Aktien New York: Wenig Bewegung nach schwachen Konjunkturdaten aus China. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bekommt zunehmend die Folgen des Handelsstreits mit den USA zu spüren: Das Wirtschaftswachstum Chinas war im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Ferner ist weiterhin unklar, ob der britische Premierminister Boris Johnson an diesem Samstag den mit der Europäischen Union geschlossenen Brexit-Deal durch das Parlament bringt. NEW YORK - Angesichts schwacher Konjunkturdaten aus China haben sich die Anleger an der Wall Street am Freitag zurückgehalten. (Boerse, 18.10.2019 - 16:28) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger nach schwachen China-Daten vorsichtig. Dem gegenüber stand eine weiterhin recht gut laufende Berichtssaison der Unternehmen mit Zahlen etwa von Coca Cola und American Express. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Stunde vor dem Auftakt 0,09 Prozent höher bei 27 051 Punkten. Seit dem Zwischentief Anfang Oktober hat der Index im Sog gestiegener Hoffnungen auf eine Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt bereits um rund fünf Prozent zugelegt. NEW YORK - Die Ungewissheit um den Zustand der Weltwirtschaft dürfte am Freitag zunächst größeren Kursgewinnen an der Wall Street im Wege stehen. (Boerse, 18.10.2019 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Durchbruch im Brexit-Streit sorgt für moderate Gewinne. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag moderat im Plus, nachdem sie zur Wochenmitte noch leicht nachgegeben hatten. NEW YORK - Der Durchbruch im Brexit-Konflikt hat die Stimmung an der Wall Street wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 17.10.2019 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne nach Durchbruch im Brexit-Streit. Ähnlich wie in Europa sorgte aber auch jenseits des Atlantiks der Durchbruch im Brexit-Streit nur für wenig Euphorie. So legte der US-Leitindex lediglich um 0,36 Prozent auf 27 098,09 Punkte zu. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag an seinen jüngsten Aufwärtstrend angeknüpft. (Boerse, 17.10.2019 - 17:24) weiterlesen...