Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die angespannte Situation am Ölmarkt hat am Montag die US-Börsen belastet.

04.10.2021 - 22:25:00

Aktien New York Schluss: Angespannte Lage am Ölmarkt belastet spürbar. Der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial gab nach einem zunächst stabilen Handelsauftakt spürbar nach und sank zeitweise unter 34 000 Punkte.

verlor 1,30 Prozent auf 4300,46 Punkte, nachdem er kurzzeitig auf den tiefsten Stand seit Mitte Juli gesackt war. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es bis auf den tiefsten Stand seit Ende Juni zurück, bevor er sich mit einem Abschlag von 2,16 Prozent auf 14 472,12 Punkte verabschiedete.

Die etwas besser als erwarteten Auftragseingangsdaten aus der US-Industrie für den Monat August, die kurz nach dem Handelsstart veröffentlicht wurden, boten keine Stütze. Anleger blieben derzeit lieber an der Seitenlinie, hieß es.

Unter den Einzelwerten waren im Dow die Aktien des Kreditkartenkonzerns Visa Schlusslicht mit minus 2,5 Prozent, während die Anteile von Merck & Co an der Index-Spitze um 2,1 Prozent stiegen. Sie profitierten weiterhin von jüngsten Aussagen des Pharmaunternehmens, dass dieses mit einem Covid-19-Medikament vor dem Durchbruch stehe.

Das israelische Biotechunternehmen Redhill Biopharma gab inzwischen ebenfalls vielversprechende Neuigkeiten über die Wirksamkeit eines eigenen oralen Medikaments bei schweren Covid-19-Verläufen bekannt. Das Papier legte an der Nasdaq um 11,7 Prozent zu. Für Biontech , Moderna und Curevac ging der jüngste Kursrutsch daher weiter. Die Papiere der drei Impfstoffhersteller büßten zwischen 2,3 und 7,0 Prozent ein.

Die Facebook-Aktie sackte um 4,9 Prozent ab und war damit einer der schwächsten Nasdaq-100-Werte. Eine ehemalige Mitarbeiterin des Online-Netzwerkes, die zunächst als Whistleblowerin Medien einige Enthüllungsberichte geliefert hatte, gab sich nun auch namentlich zu erkennen. Sie prangert unter anderem an, dass Facebook sein Gewinnstreben über das Wohl junger Nutzergruppen stelle. Zudem gab es zum Wochenauftakt einen ungewöhnlich großen Ausfall, denn gleich mehrere Dienste des Unternehmens waren nicht mehr erreichbar. Es werde an der Entstörung gearbeitet, hieß es von Facebook. Ursachen für die Probleme wurden bislang nicht genannt.

Die Aktien von Tesla indes zählten mit plus 0,8 Prozent zu den wenigen gefragten Werten an der Nasdaq. Während die Autobranche unter globalen Chip-Engpässen ächzt, überzeugte der Elektroautobauer im dritten Quartal mit einem Auslieferungsrekord und übertraf damit auch die Markterwartungen. Goldman-Analyst Mark Delaney rechnet nun im Schlussquartal mit weiteren Verbesserungen.

General Motors stiegen im S&P 100 um 1,6 Prozent und profitierten von einer Kreisemeldung der Nachrichtenagentur Bloomberg über die Roboterauto-Tochter Cruise. Das Startup sieht Insidern zufolge Chancen, in den nächsten paar Jahren mit seinem fahrerlosen Taxi-Geschäft 50 Milliarden US-Dollar Umsatz zu erwirtschaften. Cruise-Vorstandschef Dan Ammann dürfte in Kürze bekannt geben, dass das Unternehmen ab 2022 Einnahmen erwarte und - sofern die kalifornische Regulierungsbehörde (California Public Utilities Commission) ihr Okay gibt, das Geschäft ab 2023 ausbauen werde.

Der Euro hielt sich über 1,16 US-Dollar und kostete zum Börsenschluss an der Wall Street 1,1621 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs zum Wochenstart auf 1,1636 (Freitag: 1,1600) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,85940 (0,8620) Euro. Am US-Rentenmarkt gab der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) zuletzt um 0,12 Prozent auf 132,02 Punkte nach. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe stieg im Gegenzug auf 1,482 Prozent./ck/he

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Konjunkturdaten heizen die Rally weiter an. Die anderen wichtigen Aktienindizes schlossen ebenfalls im Plus. Positive Impulse kamen zudem von erfreulichen Geschäftszahlen der Investmentbank Goldman Sachs . NEW YORK - Erfreuliche Konjunkturnachrichten haben den Dow Jones Industrial auch am Freitag angetrieben. (Boerse, 15.10.2021 - 22:37) weiterlesen...

Aktien New York: Weitere Gewinne dank guter Goldman-Zahlen und Konjunkturdaten. Für gute Stimmung sorgten unter anderem erfreuliche Geschäftszahlen der Bank Goldman Sachs . Zudem legte der für die USA als weltgrößte Volkswirtschaft wichtige Einzelhandelsumsatz im September überraschend zu. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Freitag seine Vortagesgewinne ausgebaut. (Boerse, 15.10.2021 - 16:55) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weitere Kursgewinne - Gute Goldman-Zahlen und Daten. Für gute Stimmung sorgten efreuliche Geschäftszahlen von Goldman Sachs . Zudem legte der für die weltgrößte Volkswirtschaft wichtige Einzelhandelsumsatz im September überraschend zu. NEW YORK - Nach der deutlichen Erholung am Vortag winken den US-Börsen am Freitag weitere Gewinne. (Boerse, 15.10.2021 - 14:56) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Jobdaten und erfreuliche Quartalszahlen treiben den Dow. Der Dow schloss ebenso wie alle anderen viel beachteten Indizes deutlich im Plus. Am Arbeitsmarkt hat sich die Lage überraschend deutlich verbessert. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sank erstmals in der Corona-Krise unter 300 000. NEW YORK - Erfreuliche Unternehmenszahlen und robuste Konjunkturdaten haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag auf Erholungskurs geschickt. (Boerse, 14.10.2021 - 22:37) weiterlesen...

Aktien New York: Robuste Jobdaten treiben Erholung an. Nach einigen zuletzt trüben Tagen stiegen die wichtigsten Aktienindizes nun um jeweils gut ein Prozent. Als Antrieb erwiesen sich insbesondere robuste Konjunkturdaten. NEW YORK - Die Wall Street ist am Donnerstag auf Erholungskurs gegangen. (Boerse, 14.10.2021 - 20:16) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kursgewinne dank überzeugender Quartalsberichte. Die Nasdaq-Börse dürfte ihre Vortagesgewinne ausbauen. Der wichtigste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial könnte zugleich seinen ersten Tagesgewinn in dieser Woche verbuchen. Im Hintergrund schwelen wegen Lieferengpässen und steigender Rohstoffpreise dennoch unverändert die Sorgen um die Erholung der Weltwirtschaft. NEW YORK - Die US-Börsen werden am Donnerstag angesichts einer Reihe positiv ausgefallener Unternehmensberichte freundlich erwartet. (Boerse, 14.10.2021 - 14:55) weiterlesen...