Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Deutlicher hätte die Reaktion der US-Investoren auf den Wechsel im Weißen Haus am Mittwoch kaum sein können: Am Tag des Machtübergangs von Donald Trump zu Joe Biden erklommen die Kurse weitere Höchststände.

20.01.2021 - 22:25:00

Aktien New York Schluss: Anleger feiern Machtwechsel mit Kursrekorden. Vor allem an der technologielastigen Nasdaq-Börse griffen die Anleger beherzt zu. Der Dow Jones Industrial als wohl bekanntester Aktienindex weltweit schaffte es kurz vor der Schlussglocke ebenfalls noch auf ein weiteres Rekordhoch. Mit einem Plus von 0,83 Prozent auf 31 188,38 Punkte ging der Dow aus dem Handel.

trieben die Aktienkäufe um 2,31 Prozent nach oben auf 13 296,45 Zähler. Er erreichte ebenso wie der sehr breit aufgestellte Nasdaq Composite ein Rekordhoch. Hier sorgten starke Quartalszahlen des Online-Videoanbieters Netflix für zusätzlichen Schub. Die Aktien schossen um fast 17 Prozent nach oben und erreichten ebenfalls einen Höchststand. Mit dem 500 Unternehmen umfassenden S&P 500 ging es um 1,39 Prozent auf 3851,85 Zähler nach oben ebenfalls auf ein Rekordhoch.

Netflix ist zum Jahresende dank Serienhits wie "The Queen's Gambit", "Bridgerton" und "The Crown" und trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs stark gewachsen. Die Geschäftszahlen übertrafen die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich. Bei der Zahl der zahlenden Abonnenten knackte das Unternehmen die Marke von 200 Millionen. Nach der Kurs-Rally wird das Unternehmen an der Börse nun mit 260 Milliarden Dollar bewertet.

Auf ein Rekordhoch schafften es von den Schwergewichten auch die Aktien der Google-Holding Alphabet , die um gut fünf Prozent zulegten. Mehrere Analysten hatten sich jüngst für die Papiere ausgesprochen. Im Leitindex Dow lagen mit Microsoft , Apple und Salesforce ebenfalls drei Tech-Schwergewichte auf den vordersten Plätzen.

Die ebenfalls an der Nasdaq notierten Anteilscheine von Alibaba rückten um 5,5 Prozent vor. Erstmals seit Ende Oktober trat der Gründer des chinesischen Online-Giganten, der Milliardär Jack Ma, wieder öffentlich in Erscheinung. Chinesische Staatsmedien verbreiteten eine Video-Botschaft des 56-Jährigen, mit der er sich den Berichten zufolge an 100 Lehrer im ländlichen Raum richtete. Ma kündigte in dem Video an, sich noch mehr als bislang für karitative Zwecke einsetzen zu wollen. Der Milliardär war seit Ende Oktober nicht mehr öffentlich aufgetreten, seit er in einer Rede die chinesischen Regulatoren scharf kritisiert hatte.

Die beiden im Dow enthaltenen Titel Procter & Gamble und UnitedHealth konnten dagegen mit ihren Quartalszahlen keine positiven Impulse mehr setzen. Sowohl die Aktien des Konsumgüterherstellers als auch die des Krankenversicherers gaben nach.

Der Euro holte vorangegangene Verluste im späten New Yorker Handel wieder auf und notierte zuletzt bei 1,2105 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2101 (Dienstag: 1,2132) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8264 (0,8243) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen zeigten sich von den Ereignissen in Washington wenig beeindruckt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) lag zuletzt mit 0,05 Prozent auf 137,02 Punkte moderat im Plus. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe gab entsprechend auf 1,08 Prozent leicht nach./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Kräftige Verluste nach Powells vagem Kommentar zum Zinsanstieg. Die Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell kamen bei den Anleger an der Wall Street und den Nasdaq-Börsen nicht gut an. Nachdem der Nasdaq 100 bereits am Vortag seine bisherigen Jahresgewinne wieder abgegeben hatte, folgte nun der S&P 500. Die Renditen am US-Rentenmarkt erhielten zugleich frischen Auftrieb. NEW YORK - Nach einigem Auf und Ab im frühen US-Börsenhandel am Donnerstag ist es im späteren Verlauf kräftig abwärts gegangen. (Boerse, 04.03.2021 - 20:14) weiterlesen...

Aktien New York: Weiter abwärts - Anleihe-Renditen bleiben im Fokus. Vor allem Technologiewerte standen am Donnerstag erneut unter Druck- Doch auch am breiten Markt ging es etwas weiter abwärts. Der bekannteste Index, der Dow Jones Industrial fand im frühen Geschäft erneut keine klare Richtung. Nach einem freundlichen Start fiel er zuletzt um 0,21 Prozent auf 31 205,37 Punkte. NEW YORK - Am US-Aktienmarkt schauen die Anleger weiterhin gebannt auf die Entwicklung der Renditen von US-Staatsanleihen und bleiben vorsichtig. (Boerse, 04.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung erwartet vor Powell-Rede. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor Handelsbeginn 0,08 Prozent höher bei 31 296 Punkten. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street können sich am Donnerstag auf eine unspektakuläre Eröffnung einstellen. (Boerse, 04.03.2021 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Zinsanstieg am Bondmarkt und Jobdaten belasten. Auch der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial konnte sich am Ende des Handelstages nicht mehr länger im Plus halten und gab letztlich um 0,39 Prozent auf 31 270,09 Punkte nach. NEW YORK - Wieder steigende Zinsen am US-Rentenmarkt und überraschend schwache Daten vom heimischen Arbeitsmarkt haben am Mittwoch den US-Börsen zugesetzt. (Boerse, 03.03.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Zinsanstieg am Anleihemarkt und ADP-Daten belasten. Zwar konnte sich der bekannteste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zunächst noch gegen den Abwärtstrend stellen und zulegen, zuletzt dann aber gab er um 0,04 Prozent auf 31 379,33 Punkte nach. NEW YORK - Wieder steigende Zinsen am US-Rentenmarkt und überraschend schwache Daten vom heimischen Arbeitsmarkt haben am Mittwoch die Wall Street und auch die Technologie-Börse Nasdaq belastet. (Boerse, 03.03.2021 - 20:24) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Unruhe am Anleihenmarkt und ADP-Daten belasten. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn auf 31 382 Punkte, womit er minimal unter dem Schlussstand vom Vortag bliebe. NEW YORK - Wieder steigende Zinsen am Anleihenmarkt und überraschend schwache Daten vom US-Arbeitsmarkt haben am Mittwoch die Hoffnungen auf eine Kurserholung an der Wall Street durchkreuzt. (Boerse, 03.03.2021 - 15:14) weiterlesen...