S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der weiter schwelende Handelsstreit, die verschärften US-Sanktionen gegen Russland und nun die Türkei-Krise - all diese Unsicherheitsfaktoren dürften am Freitag auch die US-Börsen unter Druck bringen.

10.08.2018 - 14:48:24

Aktien New York Ausblick: Türkei-Krise setzt auch den US-Börsen zu. Die alles in allem wie erwartet ausgefallenen Verbraucherpreise sollten keine besonderen Impulse liefern.

und Morgan Stanley jeweils 1 Prozent ein. Die Papiere von Goldman Sachs hielten sich nur leicht besser mit minus 0,7 Prozent.

ExxonMobil gaben vorbörslich ebenfalls um 1 Prozent nach. Zwar legen die Ölpreise aktuell wieder etwas zu, doch waren sie in jüngster Zeit wegen des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China spürbar zurückgegangen. Immer noch könnte es sein, dass auf Wochensicht am Ölmarkt die sechste Woche mit Preisabschlägen endet.

Eine Studie von Goldman Sachs wirkte sich bereits vor dem Handelsstart auf Intel und Advanced Mirco Devices (AMD) aus. Technische Probleme bei der Massenfertigung von 10-Nanometer-Prozessoren könnten sich negativ auf die Marktposition des Chipherstellers Intel auswirken, schrieb Analyst Toshiya Hari.

Verzögerungen bei neuen Produkten des Chip-Rivalen wiederum dürften AMD nützen, um seinen Marktanteil auszubauen. Hari empfiehlt daher nun den Verkauf von Intel-Aktien und stufte zugleich die Papiere von AMD auf "Neutral" hoch. Während AMD vorbörslich um 1,3 Prozent zulegten, ging es für Intel um 3,2 Prozent abwärts.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Gewinne - Türkei-Sorgen im Hintergrund. Der Schlagabtausch zwischen Ankara und Washington geht indes weiter. Der türkische Regierungspräsident Recep Tayyip Erdogan kündigte einen Boykott elektronischer Produkte aus den Vereinigten Staaten an als Reaktion auf die US-Sanktionen und -Strafzölle. NEW YORK - Die Sorgen um die Währungskrise in der Türkei sind an den US-Börsen am Dienstag wieder in den Hintergrund gerückt. (Boerse, 14.08.2018 - 22:30) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinne - Türkei-Sorgen rücken wieder in den Hintergrund. Der Schlagabtausch zwischen Ankara und Washington geht indes weiter. Der türkische Regierungspräsident Recep Tayyip Erdogan kündigte einen Boykott elektronischer Produkte aus den Vereinigten Staaten an als Reaktion auf die US-Sanktionen und -Strafzölle. NEW YORK - Die Sorgen um die Währungskrise in der Türkei sind an den US-Börsen am Dienstag wieder in den Hintergrund gerückt. (Boerse, 14.08.2018 - 20:07) weiterlesen...

Aktien New York: Moderates Plus - Türkei-Sorgen wieder im Hintergrund. Der Schlagabtausch zwischen Ankara und Washington ging indes weiter. Der türkische Regierungspräsident Recep Tayyip Erdogan kündigte einen Boykott elektronischer Produkte aus den Vereinigten Staaten an als Reaktion auf die US-Sanktionen und -Strafzölle. NEW YORK - Die Sorgen um die Währungskrise in der Türkei sind am Dienstag auch an den US-Börsen wieder in den Hintergrund gerückt. (Boerse, 14.08.2018 - 16:36) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow nach vier Verlusttagen in Folge im Plus. An vielen Handelsplätzen der Welt haben die Anleger die Sorgen um die Währungskrise in der Türkei erst einmal verdrängt. NEW YORK - Die Wall Street dürfte am Dienstag wieder den Vorwärtsgang einlegen. (Boerse, 14.08.2018 - 14:46) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Türkei-Krise stimmt auch US-Anleger vorsichtig. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial büßte an der Wall Street 0,50 Prozent auf 25 187,70 Punkte ein und schloss damit nun schon den vierten Handelstag in Folge mit Verlusten. NEW YORK - Die negative Stimmung an den weltweiten Aktienmärkten wegen der Türkei-Krise hat am Montag auch die US-Börsen belastet. (Boerse, 13.08.2018 - 22:52) weiterlesen...

Aktien New York: Dow und S&P 500 im Sog der Türkei-Krise. Die Türkei-Krise forderte auch jenseits des Atlantiks Tribut. Nach einem freundlichen Start drehte zunächst der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial ins Minus. Rasch folgte der den breiten Markt widerspiegelnde S&P 500, und schließlich wurden auch zunehmend mehr Technologie-Aktien von dem moderaten Abwärtssog erfasst. NEW YORK - Die US-Börsen sind am Montag doch noch von der allgemein negativen Stimmung an den weltweiten Aktienmärkten erfasst worden. (Boerse, 13.08.2018 - 19:57) weiterlesen...