S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der Optimismus der US-Anleger über einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften ist bereits wieder verflogen.

04.12.2018 - 16:56:41

Aktien New York: An der Wall Street herrscht wieder Ernüchterung. Der Leitindex Dow Jones Industrial fiel am Dienstag um 0,66 Prozent auf 25 654,81 Punkte, nachdem er zu Wochenbeginn noch mehr als 1 Prozent gewonnen hatte.

verlor 0,47 Prozent auf 7029,24 Punkte.

US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatspräsident Xi Jinping hatten sich am Wochenende geeinigt, den Handelskonflikt zunächst nicht weiter eskalieren zu lassen. "Eigentlich müssten sich die beiden Seiten nur auf die Parameter für einen künftigen Deal einigen und was enthalten sein muss, um den Burgfrieden zu verlängern sowie die Aufhebung der Zölle voranzutreiben", schrieb Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda. Aktuell jedoch, so sieht es sein Kollege Stephen Innes, herrsche Verwirrung, nachdem Trumps Berater Larry Kudlow Schwierigkeiten hatte, klar zu formulieren, wann genau China die Zölle auf US-Autos zurücknehmen wolle.

Unter den Einzelwerten im Dow fielen die Aktien von Apple um knapp 2 Prozent. Die britische Investmentbank HSBC hatte die Kaufempfehlung für die Papiere des iPhone-Herstellers gestrichen, da es an kurzfristigen Kurstreibern mangele.

Die Anteilsscheine des Marlboro-Herstellers Altria legten moderat zu. Der Konzern prüft den Einstieg in das Geschäft mit Cannabis und führt daher Gespräche mit dem kanadischen Marihuana-Hersteller Cronos. Offen ist, ob es um eine Beteiligung oder vollständigen Übernahme geht. Cronos-Papiere waren nach entsprechenden Gerüchten bereits zu Wochenbeginn um 11 Prozent angezogen und kletterten nun um 7 Prozent in die Höhe.

Zudem wurden vereinzelt Quartalsbilanzen veröffentlicht. Dabei übertraf das Bauunternehmen Toll Brothers mit seinen Umsätzen im vierten Quartal zwar selbst die optimistischsten Analystenschätzungen. Gleichwohl verzeichnete die Firma den ersten Auftragsrückgang seit 2014, nachdem sich die Nachfrage in Kalifornien deutlich abgeschwächt hatte. Der Aktienkurs fiel um mehr als 2 Prozent.

Die Warenhauskette Dollar General senkte ihr Ziel für das Jahresergebnis je Aktie und verfehlte damit die durchschnittliche Analystenschätzung, was den Anteilsscheinen ein Minus von fast 4 Prozent einbrockte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Erholung nach jüngstem Kurseinbruch. Nachdem der Dow Jones Industrial allein seit Anfang November um fast 8 Prozent eingeknickt war, stabilisierte sich der Leitindex auf niedrigem Niveau und stieg um ein knappes Prozent auf 23 795 Punkte. NEW YORK - Der Ausverkauf an der Wall Street hat am Dienstag eine Pause eingelegt. (Boerse, 18.12.2018 - 19:52) weiterlesen...

Aktien New York: Leicht erholt nach jüngstem Kurseinbruch. Nachdem der Dow Jones Industrial allein seit Anfang November um fast 8 Prozent eingeknickt war, stabilisierte sich der Leitindex im frühen Handel und stieg um 1,16 Prozent auf 23 867 Punkte. NEW YORK - Der Ausverkauf an der Wall Street hat am Dienstag zumindest eine Pause eingelegt. (Boerse, 18.12.2018 - 16:32) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Gewinne nach Talfahrt. Mit einer Trendwende rechnet Analyst James Hughes vom Broker Axitrader allerdings nicht. Die fallenden Ölpreise und die drohende nächste Zinserhöhung der US-Notenbank Fed forderten ihren Tribut, befürchtet der Experte. NEW YORK - Der Ausverkauf an der Wall Street dürfte am Dienstag zumindest erst einmal eine Pause einlegen. (Boerse, 18.12.2018 - 14:54) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Ausverkauf an der Wall Street verschärft sich. Der Dow Jones Industrial weitete die Verluste im Handelsverlauf aus und fiel zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit Anfang April. Nun ist auch das Jahrestief vom Februar in unmittelbarer Reichweite. Zur Schlossglocke stand noch ein Minus etwas mehr als 2 Prozent auf 23 592,98 Punkte zu Buche. Marktstratege Thomas Altmann von Vermögensverwalter QC Partners sprach von einem "Salami-Crash": Scheibchenweise gehe es mit den Kursen immer weiter abwärts. Investoren stießen derzeit Aktien in großem Stil ab. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Montag nach enttäuschenden Signalen von der US-Konjunktur nahtlos an die Schwäche vom Freitag angeknüpft. (Boerse, 17.12.2018 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Dow fällt auf tiefsten Stand seit Anfang Mai. Der Dow Jones Industrial rutschte daraufhin am Montag um 1,7 Prozent auf 23 696 Punkte ab. NEW YORK - Die Börsen in den USA sind zum Wochenbeginn nach schwachen Konjunkturdaten erneut unter Druck geraten. (Boerse, 17.12.2018 - 20:11) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste nach schwachen Konjunkturdaten. So trübte sich Stimmung in der Industrie im US-Bundesstaat New York im Dezember spürbar ein. Auch die Lage am US-Häusermarkt verschlechterte sich etwas. Der Dow Jones Industrial fiel am Montag auf den niedrigsten Stand seit Anfang Mai. Zuletzt ging es um knapp 1 Prozent auf 23 871 Punkte abwärts. NEW YORK - Die Börsen in den USA haben zum Wochenbeginn nach schwachen Konjunkturdaten weiter nachgegeben. (Boerse, 17.12.2018 - 16:51) weiterlesen...