S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der jüngste Optimismus geht am Dienstag an der Wall Street weiter.

17.04.2018 - 16:11:25

Aktien New York: Indizes weiter im Aufwind dank anlaufender Berichtssaison. Befeuert von der anlaufenden Berichtssaison stieg der Dow Jones Industrial im frühen Handel um 1,05 Prozent auf 24 830,49 Punkte und damit auf sein höchstes Niveau seit vier Wochen. Rückenwind gab dem New Yorker Aktienmarkt auch eine im März überraschend stark gestiegene Industrieproduktion in den USA. Geopolitische Spannungen dagegen rückten weiter in den Hintergrund.

oder UnitedHealth mit kräftigen Kursgewinnen.

Vor diesem Hintergrund ging es auch für die übrigen New Yorker Leitindizes nach oben. Der breiter gefasste S&P 500 kletterte um 0,82 Prozent auf 2699,70 Punkte und ging erstmals seit Mitte März wieder auf Tuchfühlung zur 2700-Punkte-Marke. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 1,33 Prozent auf 6763,63 Punkte und damit auf ein Hoch seit Ende März.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Talfahrt nach Trumps und Macrons Iran-Aussagen. Schon davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, welche die festverzinslichen Wertpapiere als Anlage im Vergleich zu Aktien attraktiver machen. sowie überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zum Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Aussagen von Trump und Macron zu Iran sorgen für Talfahrt. Bereits davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, der anhaltend starke US-Dollar und überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 20:38) weiterlesen...

New York: Gewinne verpuffen - Mäßige Zahlen, US-Renditen steigen. Neben mehrheitlich negativ aufgenommenen Unternehmenszahlen bremsten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen und der anhaltend starke US-Dollar die Aktienkurse aus. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen kletterte am Dienstag erstmals seit Anfang 2014 auf 3 Prozent. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag ihre Anfangsgewinne schnell abgegeben. (Boerse, 24.04.2018 - 17:38) weiterlesen...

Aktien New York: Anfangsgewinne verpuffen - mäßige Zahlen, steigende US-Renditen. Neben durchwachsenen Unternehmenszahlen bremsten die weiter steigende Renditen für amerikanische Staatsanleihen und der anhaltend starke US-Dollar die Aktienkurse aus. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen ist am Dienstag erstmals seit Anfang 2014 auf 3 Prozent geklettert. NEW YORK - Die Wall Street hat am Dienstag ihre Anfangsgewinne schnell abgegeben. (Boerse, 24.04.2018 - 16:44) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Starke Quartalsberichte sorgen für gute Laune. Die Laune der Anleger ist bestens. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,6 Prozent höher auf 24 600 Punkte. NEW YORK - Starke Geschäftsberichte großer US-amerikanischer Konzerne dürften am Dienstag die Richtung an der Wall Street bestimmen. (Boerse, 24.04.2018 - 14:51) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wenig bewegt zu Beginn ereignisreicher Woche. Zum Beginn einer politisch ereignisreichen Woche wollten sich die Anleger offenbar nicht klar positionieren. In den kommenden Tagen werden sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zu Gast im Weißen Haus in Washington sein. Außerdem bremsen steigende Anleiherenditen und der erstarkende US-Dollar die Kaufbereitschaft. Unternehmensnachrichten sorgten indes bei Einzelwerten für heftige Kursausschläge. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Montag wenig bewegt aus dem Handel verabschiedet. (Boerse, 23.04.2018 - 22:34) weiterlesen...