Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der Handelskrieg zwischen den USA und China lässt die Anleger auch am Montag nicht los.

05.08.2019 - 14:59:24

Aktien New York Ausblick: Belastender Zollstreit zieht weitere Kreise. Die weitere Eskalation mit nun von China ergriffenen Gegenmaßnahmen gegen angekündigte US-Zollerhöhungen dürfte die New Yorker Leitindizes zu Wochenbeginn weiter belasten. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 1,4 Prozent schwächer.

und der technologiebasierte Auswahlindex Nasdaq 100 jeweils noch neue Rekorde erreicht.

Wirtschaftsdaten drohen vor diesem Hintergrund weiter nur die zweite Geige zu spielen. Am Montag wird kurz nach US-Börsenstart der ISM-Index für den Dienstleistungssektor erwartet. Die Postbank rechnet dann damit, dass sich die globale konjunkturelle Eintrübung dabei bemerkbar macht. Sie erwartet für Juli einen leichten Rückgang.

Unternehmensseitig startet die Woche relativ ruhig. Selbst die Berichtssaison, die ihren Zenit in den USA überschritten hat, sorgt nur noch reduziert für Schlagzeilen. Zahlen eines Dow-Konzerns werden erst am Dienstag wieder nachbörslich mit Walt Disney erwartet.

Am ehesten für Gesprächsstoff sorgten die Zahlen des deutsch-amerikanischen Gasekonzerns Linde , dessen Papiere im vorbörslichen US-Handel - ähnlich wie in Frankfurt - wegen eines erneut angehobenen Gewinnziels um 1,3 Prozent stiegen. Experte Gunther Zechmann vom Analysehaus Bernstein sprach in einer ersten Reaktion von einer recht krisenfesten Geschäftsentwicklung.

Einen Blick wert sein könnten außerdem die Aktien von Berkshire Hathaway wegen der schon am Freitag nach Börsenschluss präsentierten Resultate. Die Investmentgesellschaft des US-Staranlegers Warren Buffett hat einen starken Gewinnrückgang erlitten. Im zweiten Quartal fiel das operative Ergebnis im Jahresvergleich um elf Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar.

Ölaktien könnten einmal mehr vom Ölpreis bewegt werden. Vorbörslich reagierten Chevron und ExxonMobil jedoch nicht darauf, dass die Ölpreise am Montag im Zuge des Handelskonflikts gesunken waren. Nach Einschätzung des Rohstoffexperten Carsten Fritsch von der Commerzbank dürfte ein davon ausgelöster Abschwung an der Ölnachfrage nicht spurlos vorübergehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Auge um Auge im Zollkonflikt - Anleger ziehen Reißleine. Die wichtigsten Aktienindizes gerieten nach einem verhaltenen Start immer weiter unter Druck und schlossen tiefrot. China hatte zunächst neue Vergeltungszölle auf US-Importe beschlossen, nachdem die USA Anfang August ähnliche Maßnahmen angekündigt hatten. US-Präsident Donald Trump reagierte kurz darauf mit Verbaltattacken und kündigte noch für Freitagnachmittag (Ortszeit) eine Reaktion an. Als sicher empfundene Anlagen wie Staatsanleihen und auch Gold waren hingegen gefragt. NEW YORK - Neue Eskalationsrunden im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Wall Street am Freitag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 23.08.2019 - 22:44) weiterlesen...

Aktien New York: Vergeltungsspirale im Handelskonflikt zwingt Börsen in die Knie. China hatte zunächst neue Vergeltungszölle auf US-Importe beschlossen, nachdem die USA Anfang August ähnliche Maßnahmen angekündigt hatten. US-Präsident Donald Trump reagierte kurz darauf mit Verbaltattacken und kündigte noch für Freitagnachmittag (Ortszeit) eine Reaktion an. Sichere Anlagen wie Staatsanleihen und Gold hingegen waren gefragt. NEW YORK - Neue Eskalationsrunden im Handelskonflikt zwischen den USA und China haben die US-Anleger am Freitag aus dem Aktienmarkt getrieben. (Boerse, 23.08.2019 - 20:13) weiterlesen...

Aktien New York: Leichte Verluste nach weiterer Eskalation im Handelsstreit. Eine Rede von US-Notenbank-Präsident Jerome Powell beim Zentralbanker-Treffen in Jackson Hole, Wyoming, sorgte derweil nur für etwas Entspannung. Powell sieht zwar "signifikante Risiken" für die amerikanische Wirtschaft. Insgesamt befinde sich die Wirtschaft aber in einem günstigen Zustand. Der Fed-Chef habe insofern keine neuen Erkenntnisse geliefert, schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. NEW YORK - Die Ankündigung chinesischer Vergeltungszölle auf US-Waren hat die Wall Street am Freitag leicht belastet. (Boerse, 23.08.2019 - 17:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: China-Zölle auf US-Waren belasten Dow. Davor hatte es im Zuge optimistischer Erwartungen an das begonnene Notenbanker-Treffen in den USA nach einer freundlichen Eröffnung ausgesehen. NEW YORK - Überraschend angekündigte chinesische Vergeltungszölle auf US-Waren dürften den Anlegern an der Wall Street zum Wochenschluss einen Strich durch die Rechnung machen. (Boerse, 23.08.2019 - 14:52) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger entscheiden sich vor Powell-Rede fürs Abwarten. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag ohne klaren Trend. Nach den uneindeutigen geldpolitischen Signalen vom Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung erwarten Anleger jetzt weitere Hinweise von der Rede des Fed-Chefs Jerome Powell auf dem Notenbank-Treffen in Jackson Hole am Freitag. NEW YORK - An der Wall Street sind die Anleger nach den jüngsten Kursgewinnen erst einmal in Habachtstellung gegangen. (Boerse, 22.08.2019 - 22:33) weiterlesen...

Aktien New York: Kein klarer Trend an der Wall Street. Die Anleger wägen derzeit ab, welche geldpolitischen Schritte die Notenbank unternehmen könnte. Der Dow Jones Industrial rückte zuletzt um 0,33 Prozent auf 26 288,53 Punkte vor, nachdem er zwischenzeitlich ins Minus gerutscht war. Der US-Leitindex notiert aber inzwischen komfortabel über der 200-Tage-Durchschnittslinie, die als Indikator für den längerfristigen Trend gilt. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag keine einheitliche Richtung gefunden. (Boerse, 22.08.2019 - 20:06) weiterlesen...