S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hatten den US-Leitindex am Dienstag im frühen Handel zunächst auf den höchsten Stand seit Oktober 2018 gehievt, bevor das Börsenbarometer an Schwung verlor und ein moderates Plus über die Ziellinie rettete.

16.04.2019 - 22:48:38

Aktien New York Schluss: Moderate Gewinne nach mauem Wochenstart. Größere Gewinne verhinderte ein Kursrutsch bei den Papieren des Krankenversicherers UnitedHealth .

bewegte sich mit plus 0,05 Prozent auf 2907,06 Punkte nur wenig. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 0,34 Prozent auf 7654,73 Punkte nach oben.

Unter den Einzelwerten spielte die Musik in der Chipbranche: Apple und der Konzern Qualcomm legten ihren mehr als zwei Jahre langen Patentstreit bei. Alle gegenseitigen Klagen werden fallengelassen und Apple wird eine Zahlung an den Chipkonzern leisten. Ein Betrag wurde nicht genannt. Zudem wird eine Patentvereinbarung für zunächst sechs Jahre abgeschlossen. Die Konditionen wurden nicht mitgeteilt.

Die Qualcomm-Anleger reagierten euphorisch: Die Aktien schnellten um rund 23 Prozent nach oben und waren damit der mit Abstand beste Wert im Nasdaq 100. Der Apple-Kurs hingegen bewegte sich unter dem Strich kaum. Intel-Titel büßten am Ende einen Teil ihrer Tagesgewinne ein und gingen 0,76 Prozent höher aus dem Handel.

Unter den weiteren Technologiewerten gewannen die Papiere des Streamingdienstes Netflix rund 3 Prozent auf 359,46 US-Dollar. Zuvor hatte die Deutsche Bank zum Kauf der Papiere geraten und das Kursziel von 360 auf 400 Dollar angehoben. Die Markterwartungen an die Abonnentenzahlen bis 2020 erschienen konservativ, schrieb Analyst Bryan Kraft. Zudem habe der Aktienkurs von Netflix mittlerweile genug nachgegeben. Das Chance/Risiko-Profil sei daher attraktiv. Nach Börsenschluss dann enttäuschte das Unternehmen mit einem verhaltenen Ausblick und die Papiere verloren fast 2 Prozent.

Derweil ging die Berichtssaison in eine neue Runde. Bereinigt um verschiedene Effekte hatte Johnson & Johnson (J&J) sein Ergebnis je Aktie im ersten Quartal etwas stärker gesteigert als von Analysten erwartet. Dabei half dem Unternehmen sein robustes Pharmageschäft. Die J&J-Aktien stiegen um gut 1 Prozent.

Die Papiere von UnitedHealth aber büßten anfängliche Gewinne ein und verloren am Dow-Ende rund 4 Prozent. Der Krankenversicherer wird zwar nach einem überraschend guten Start ins Jahr etwas optimistischer. Analysten hatten aber mit einem noch positiveren Ausblick gerechnet.

Gute Geschäfte mit Privatkunden hatten der Bank of America zwar im ersten Quartal einen Rekordgewinn verschafft. Dem Gewinnanstieg im Privatkundengeschäft stand jedoch ein Einbruch im Handelsgeschäft gegenüber. Die Anteilscheine schlossen moderat im Plus.

An der Dow-Spitze gewannen die Aktien von Boeing 1,67 Prozent. Die US-Flugaufsicht FAA hatte ein Software-Update für die von einem Flugverbot betroffenen Flugzeuge des Typs 737 Max als "für den Betrieb geeignet" bezeichnet. Dies nährte Hoffnungen, dass die durch zwei Abstürze binnen weniger Monate in Verruf geraten Maschinen bald wieder starten können.

Ein Euro kostete nach US-Börsenschluss 1,1283 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1305 (Montag: 1,1313) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8846 (0,8839) Euro gekostet. Am Rentenmarkt verloren zehnjährige Staatsanleihen 9/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte und rentierten mit 2,589 Prozent./la/he

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Stabile Kurse nach turbulenter Woche. Der Dow Jones Industrial erholte sich um 0,37 Prozent auf 25 585,69 Punkte . Zwischenzeitlich hatte er die Gewinne fast gänzlich wieder abgegeben. Beobachter sprachen von einem verhaltenen Aktiengeschäft vor dem Feiertag "Memorial Day" am Montag, dann sind die US-Börsen geschlossen. Auf Wochensicht verlor der Dow 0,7 Prozent. NEW YORK - Nach einer turbulenten Woche haben versöhnlichere Worte des US-Präsidenten am Freitag für ein wenig mehr Zuversicht unter Anlegern gesorgt. (Boerse, 24.05.2019 - 22:19) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse erholen sich etwas - Trump gibt sich versöhnlich. Der Dow Jones Industrial erholte sich im frühen Handel um 0,56 Prozent auf 25 632,60 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich somit für den Leitindex ein leichtes Minus von einem halben Prozent ab. NEW YORK - Nach einer bislang turbulenten Woche haben versöhnlichere Worte des US-Präsidenten am Freitag für etwas mehr Zuversicht unter Anlegern gesorgt. (Boerse, 24.05.2019 - 20:04) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Solider Start - Trump gibt sich versöhnlich. Der Broker IG sieht den Leitindex Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart 0,34 Prozent höher bei 25 577 Punkten. Nach einem Wochenminus von bislang etwa 1 Prozent würde er so vor dem langen Wochenende nochmals ein kleines Aufbäumen versuchen. NEW YORK - Ohne schlechte Neuigkeiten von Seiten des Handelsstreits zeichnet sich am Freitag an den New Yorker Börsen ein freundlicher Auftakt ab. (Boerse, 24.05.2019 - 15:06) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Nerven der Investoren liegen blank. Die Furcht der Anleger vor einer Verschärfung des Handelskriegs zwischen den USA und China drückte schwer auf die Kurse. Der Dow Jones Industrial fiel um 1,11 Prozent auf 25 490,47 Punkte. Erst in der letzten Handelsstunde konnte er die Verluste etwas eindämmen. Sollte der Dow am Freitag weiter fallen, droht der tiefste Stand seit Februar. NEW YORK - Die Anfang Mai begonnene Talfahrt an den US-Börsen hat sich am Donnerstag noch beschleunigt. (Boerse, 23.05.2019 - 22:25) weiterlesen...

Aktien New York: Handelskrieg und Ölpreis setzen Kursen schwer zu. Der Dow Jones Industrial sackte um 1,58 Prozent auf 25 368,19 Punkte ab. Damit fiel der Dow unter die Durchschnittslinie der vergangene 200 Handelstage - und damit unter einen wichtigen Indikator für den längerfristigen Trend. NEW YORK - Hohe Kursverluste erneut in der US-Tech-Branche und ein unter starkem Druck stehender Ölpreis haben dem US-Aktienmarkt am Donnerstag schwer zu schaffen gemacht. (Boerse, 23.05.2019 - 19:56) weiterlesen...

Aktien New York: Handelskrieg und Ölpreis setzen Kurse unter Druck. Der Dow Jones Industrial sackte im frühen Handel um 1,53 Prozent auf 25 381,50 Punkte ab. Damit fielen die Einbußen deutlich höher aus, als vorbörsliche Indikationen hatten erwarten lassen. NEW YORK - Hohe Kursverluste erneut in der US-Tech-Branche und ein unter starkem Druck stehender Ölpreis haben dem US-Aktienmarkt am Donnerstag schwer zu schaffen gemacht. (Boerse, 23.05.2019 - 16:40) weiterlesen...