Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Das Auf und Ab an den US-Börsen ist zur Wochenmitte weitergegangen.

04.12.2019 - 22:29:44

Aktien New York Schluss: Dow steigt wieder - Hin und Her im Handelskrieg. Immer wieder ändert sich rasant die Großwetterlage in Sachen Handelskonflikt zwischen den USA und China. Nach einem Rekordhoch des Dow Jones Industrial in der vergangenen Woche und zuletzt zwei verlustreichen Tagen fassten die Anleger am Mittwoch wieder etwas Zutrauen: Der Dow rückte um 0,53 Prozent auf 27 649,78 Punkte vor.

erholte sich um 0,63 Prozent auf 3112,76 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,51 Prozent auf 8296,53 Punkte.

Auch leicht enttäuschende Konjunkturdaten konnten die Erholung nicht abwürgen. Die Ergebnisse einer Umfrage unter Einkäufern im Dienstleistungsgewerbe der USA im November blieben hinter den Erwartungen zurück. "Der Index liegt jedoch weiterhin im Expansionsbereich, sodass auch im vierten Quartal der Service-Sektor das US-Wachstum stützen dürfte", sagte Volkswirt Patrick Boldt von der Helaba.

Mit Blick auf Einzelwerte enttäuschten die Prognosen von Salesforce und Workday, beides Spezialisten für cloudbasierte Software-Angebote. Aktien von Salesforce verloren 3,2 Prozent und die von Workday 4,7 Prozent als größter Verlierer im Nasdaq 100. Analyst Mark Murphy von der Investmentbank JPMorgan wies mit Blick auf Workday auf ein sich abschwächendes Wachstum der Aufträge von Kunden hin.

Papiere der Google -Mutter Alphabet legten um 1,9 Prozent zu. Google-Chef Sundar Pichai übernimmt nach dem Rückzug der beiden Gründer aus dem Tagesgeschäft nun auch hier die Führung. Larry Page und Sergey Brin, die Google vor mehr als 20 Jahren gegründet hatten, behalten aber weitgehend die Kontrolle bei dem Internet-Konzern durch besondere Aktien mit mehr Stimmrechten. Zugleich zementiert die Doppelrolle von Pichai die Dominanz von Google innerhalb des Alphabet-Geflechts.

Erfreut reagierten Anleger auf den Rücktritt des Top-Managements des Online-Reisebüros Expedia. Mit einem Kursplus von 6,2 Prozent lagen die Papiere an der Spitze des Nasdaq 100. Chef Mark Okerstrom und Finanzchef Alan Pickerill legen ihre Ämter mit sofortiger Wirkung nieder. Vorübergehend übernehmen der Verwaltungsratschef Barry Diller und dessen Vize Peter Kern die Führung des Unternehmens. Nach Dillers Aussagen ist man sich über die Strategie nicht einig gewesen.

Eine optimistische Gewinnprognose von Microchip Technology trieb die Kurse der Halbleiterbranche an. Papiere von Microchip Technology verteuerten sich um 5,1 Prozent und lagen damit hinter den Aktien von Expedia auf Rang zwei im Nasdaq 100 . Es folgten mit Analog Devices, Micron Technology, Texas Instruments und AMD weitere Branchengrößen mit Gewinnen von 2 bis 3,8 Prozent.

Bei den kleineren Titeln fielen Allakos auf mit einer Kurs-Rally von fast 44 Prozent. Der Antikörper-Spezialist, der erst seit Juli vergangenen Jahres an der Börse gelistet ist, will sich informierten Kreisen zufolge zum Verkauf stellen.

Am US-Rentenmarkt fielen richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen um 15/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte und rentierten mit 1,77 Prozent. Der Euro gab im späten US-Devisenhandel leicht nach und kostete zuletzt 1,1077 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1081 (Dienstag: 1,1071) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9024 (0,9032) Euro gekostet./bek/fba

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...