Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Auch am letzten Handelstag der Woche haben die Investoren auf US-Aktien gesetzt.

16.04.2021 - 22:19:00

Aktien New York Schluss: Rekordserie reißt auch vor Wochenende nicht ab. Der Dow Jones Industrial blieb am Ende mit einem Plus von 0,11 Prozent auf 14 041,91 Zähler etwas zurück, markierte aber ebenfalls ein Rekordhoch.

und Bank of New York Mellon unter Druck mit Verlusten von 2,8 beziehungsweise 4 Prozent. Der Quartalsbericht von Morgan Stanley hatte trotz starker Zahlen auch einen Makel. So gingen durch den Zahlungsausfall eines einzigen Kunden über 900 Millionen Dollar verloren. Bei der Bank of New York Mellon monierten Analysten die Profitabilität im Geschäft mit verzinsten Wertpapieren.

Der Kurs des Vermögensverwalters State Street sackte gar um sieben Prozent ab. Die Prognose weniger stark steigender Gebühren im laufenden zweiten Quartal enttäuschte die Investoren.

Die Papiere von Alcoa zogen dagegen um 8,5 Prozent nach oben auf den höchsten Stand seit Ende 2018. Der Konzern profitierte zum Jahresauftakt von steigenden Aluminiumpreisen im Zuge der erwarteten Konjunkturerholung, vor allem in den USA.

An die Spitze des Dow Jones Index setzten sich Cisco mit einem Gewinn von 2,3 Prozent. Das Analysehaus Wolfe Research riet zum Kauf der Aktien des IT-Netzwerkausrüsters. In den vergangenen Wochen hatten bereits die beiden großen Investmenthäuser Goldman Sachs und JPMorgan die Cisco-Aktien höher eingestuft.

Der Euro präsentierte sich am Freitag erneut stabil, verpasste aber knapp den Sprung über die Marke von 1,20 US-Dollar. Zuletzt kostete er in New York 1,1981 Dollar. Die Europäisch Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8343 (0,8354) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen gaben nach, die ungebrochene Hausse am US-Aktienmarkt ließ die Anleihen in den Hintergrund treten: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,14 Prozent auf 132,21 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen lag bei knapp 1,6 Prozent./bek/he

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Jobbericht stützt - Erst einmal keine Zinswende. Nachdem zunächst vor allem die zuletzt eher schwachen Technologieaktien profitiert hatten, nährten sich deren Kursgewinne und die der Standardwerte-Indizes einander an - letztere schafften es erneut auf Rekordstände. Experten zufolge ist eine baldige Straffung der amerikanischen Geldpolitik erst einmal vom Tisch. Höhere Zinsen schmälern die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen. Das wog für die Anleger offenbar schwerer als Sorgen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft als Konjunkturmotor ins Stottern geraten könnte. NEW YORK - Ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht hat den US-Börsen am Freitag geholfen. (Boerse, 07.05.2021 - 22:28) weiterlesen...

Aktien New York: Schwacher Jobbericht stützt - Erst einmal keine Zinswende. Nachdem zunächst vor allem die zuletzt eher schwachen Technologieaktien profitiert hatten, nährten sich deren Kursgewinne und die der Standardwerte-Indizes einander an - letztere schafften es erneut auf Rekordstände. Experten zufolge ist eine baldige Straffung amerikanischen Geldpolitik erst einmal vom Tisch. Höhere Zinsen schmälern die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen. Das wog für die Anleger offenbar schwerer als Sorgen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft als Konjunkturmotor ins Stottern geraten könnte. NEW YORK - Ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht hat den US-Börsen am Freitag geholfen. (Boerse, 07.05.2021 - 20:15) weiterlesen...

Aktien New York: Schwacher Jobbericht hilft vor allem Tech-Titeln. Bei den Standardwerte-Indizes fielen die Gewinne zum Ausklang einer für sie starken Woche etwas bescheidener aus - dennoch reichte es hier für Rekordstände. NEW YORK - Ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht hat am Freitag den zuletzt eher schwachen US-Technologieaktien Auftrieb gegeben. (Boerse, 07.05.2021 - 17:14) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Unerwartet schwache Jobdaten lassen Techwerte steigen. Zins- und Inflationssorgen lassen damit etwas nach, dies begünstigt Technologie-Unternehmen. NEW YORK - Ein unerwartet schwacher US-Arbeitsmarktbericht dürfte am Freitag die Standardwerte in New York in Schach halten und Technologie-Aktien anschieben. (Boerse, 07.05.2021 - 15:10) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Späte Rally sorgt noch für deutliche Gewinne. Erneut robuste Signale vom US-Arbeitsmarkt, welche wieder Zins- und Inflationssorgen begünstigten, bremsten die Kaufbreitschaft der Anleger nicht dauerhaft. NEW YORK - Ein Schlussspurt hat den US-Aktienmärkten am Donnerstag doch noch deutliche Gewinne beschert. (Boerse, 06.05.2021 - 22:36) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger greifen zaghaft zu. Angesichts erneut robuster Signale vom US-Arbeitsmarkt, welche wieder Zins- und Inflationssorgen begünstigten, hielt sich die Kaufbereitschaft aber in Grenzen. Zudem wurden Unternehmensnachrichten überwiegend negativ aufgenommen. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben am Donnerstag nach anfänglicher Zurückhaltung wieder zugegriffen. (Boerse, 06.05.2021 - 20:32) weiterlesen...