S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Anleger am US-Aktienmarkt haben wegen eines drohenden Militärschlags der USA in Syrien am Mittwoch wieder Vorsicht walten lassen.

11.04.2018 - 20:21:24

Aktien New York: Trumps Drohungen lassen Anleger vorsichtig werden. Der am Vortag noch stark gestiegene Dow Jones Industrial verlor 0,76 Prozent auf 24 223,05 Punkte und gab somit einen Teil der Gewinne vom Vortag wieder ab.

ging es um 0,36 Prozent auf 2646,48 Punkte abwärts. Der Nasdaq 100 gab um 0,19 Prozent auf 6603,58 Punkte nach.

"Die zunehmenden Spannungen rücken die beiden Länder näher an eine militärische Auseinandersetzung", sagte Jasper Lawler von London Capital. Investoren hätten daher Zuflucht in US-Staatsanleihen gesucht. Die USA und Russland stünden sich im Syrien-Konflikt als Gegner gegenüber, die damit verbundenen Risiken würden aus Sicht der Finanzmärkte nun immer manifester, sagte der Analyst.

Das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank bewegte die Börsen am Abend dagegen kaum. Auch die Verbraucherpreise in den USA im März hatten kaum Auswirkungen auf die Aktienmärkte.

Im Fokus stand erneut Facebook . Der Chef des Online-Netzwerkes, Mark Zuckerberg, stellt sich den Fragen des Ausschusses für Energie und Handel des US-Abgeordnetenhauses. Bereits am Dienstag wurde Zuckerberg vom US-Senat zum Datenskandal angehört. Die Papiere legten um 1,42 Prozent zu, nachdem sie tags zuvor bereits 4,50 Prozent gewonnen hatten. Zuckerberg habe sich am Dienstag "wacker geschlagen", merkte Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg an.

Kursverluste verbuchten Bankenaktien: Goldman Sachs , JPMorgan , Morgan Stanley und Bank of America gaben um 1 bis 2 Prozent nach. Beobachter sprachen von Zurückhaltung vor den ersten Quartalszahlen der großen US-Geldhäuser. Am Freitag lassen sich JPMorgan, Wells Fargo und die Citigroup in die Bücher schauen.

Bei den Nebenwerten büßten Papiere von Fastenal fast 7 Prozent ein. Der Hersteller von Verbindungstechnik wie Schrauben, Buchsen und Bolzen hatte mit Quartalszahlen enttäuscht. Höhere Herstellungs- und Frachtkosten belasteten die Margen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Moderates Plus - Renditen bremsen weiter. Die weiter steigenden Renditen für US-Staatsanleihen bremsten die Kaufbereitschaft der Anleger und sorgten dafür, dass die Aktiennotierungen kaum von der Stelle kamen. Im Fokus standen erneut die Geschäftsberichte großer US-Unternehmen. NEW YORK - Die Wall Street hat nach ihrem jüngsten Kursrutsch am Mittwoch nur wenig Boden gutmachen können. (Boerse, 25.04.2018 - 22:35) weiterlesen...

Aktien New York: Kaum Bewegung nach Kursrutsch - Anleiherenditen bremsen weiter. Die nach wie vor hohen Renditen für US-Staatsanleihen bremsten die Kaufbereitschaft der Anleger und sorgten dafür, dass die Notierungen kaum von der Stelle kamen. Im Fokus standen erneut die Geschäftsberichte großer US-Unternehmen. NEW YORK - Die Wall Street hat nach ihrem jüngsten Kursrutsch am Mittwoch keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 25.04.2018 - 19:58) weiterlesen...

Aktien New York: Erneut Verluste - Anleiherenditen steigen weiter. Damit knüpfte sie an den schwachen Vortag an, als zudem Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zum Iran belastet hatten. Im Fokus standen zur Wochenmitte erneut die Geschäftsberichte großer US-Unternehmen. NEW YORK - Die weiter steigenden Renditen für US-Staatsanleihen haben die Wall Street am Mittwoch ins Minus gedrückt. (Boerse, 25.04.2018 - 16:08) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger wägen ab - Starke Zahlen versus Renditeanstieg. Zudem wird inzwischen zunehmend befürchtet, dass die Wirtschaftsdynamik im Jahresverlauf nachlassen dürfte. Wichtige Unternehmen aus den Bereichen Industrie und Technologie, die als Frühindikatoren für die weitere Entwicklung gelten, sehen das erste Quartal nämlich bereits als Top-Quartal für das gesamte Jahr an. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street dürften am Mittwoch zwischen starken Quartalsberichten auf der einen Seite und Zinssorgen auf der anderen Seite hin- und hergerissen sein. (Boerse, 25.04.2018 - 14:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Talfahrt nach Trumps und Macrons Iran-Aussagen. Schon davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, welche die festverzinslichen Wertpapiere als Anlage im Vergleich zu Aktien attraktiver machen. sowie überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zum Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 22:31) weiterlesen...

Aktien New York: Aussagen von Trump und Macron zu Iran sorgen für Talfahrt. Bereits davor hatten die weiter steigenden Renditen für amerikanische Staatsanleihen, der anhaltend starke US-Dollar und überwiegend negativ aufgenommene Unternehmenszahlen auf die Stimmung gedrückt. NEW YORK - Aussagen von US-Präsident Donald Trump und seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Iran haben die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 24.04.2018 - 20:38) weiterlesen...