Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NASDAQ 100, US6311011026

NEW YORK - Anhaltend steigende Anleiherenditen haben den US-Aktienanlegern am Dienstag die Stimmung vermiest.

28.09.2021 - 16:59:26

New York: Anlegerflucht wegen steigender US-Zinsen. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe stieg auf den höchsten Stand seit Mitte Juni. Darunter litten vor allem die zinssensiblen Technologiewerte. Dagegen profitierten die Ölwerte von weiter anziehenden Ölpreisen.

sank um 1,54 Prozent auf 4374,51 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 2,30 Prozent auf 14 855,83 Punkte ein.

Der Zinsauftrieb in den USA kommt von steigenden Inflationserwartungen und der geplanten geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed. Am Bond-Markt würden neben der Rally am Energiemarkt bereits geringere Anleihekäufe der Notenbanken (Tapering) eingepreist, hieß es bei der Commerzbank. Bei fallenden Bondfutures sorgt dies für steigende Renditen - in den USA auf das höchste Niveau seit Monaten.

Neue Konjunkturdaten spiegeln einen Grund für die zunehmende Skepsis gegenüber der geldpolitischen Ausrichtung: den anhaltenden und beschleunigten Anstieg der Häuserpreise. In den USA stiegen die Immobilienpreise im Juli um fast 20 Prozent. Zudem trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher im September unerwartet deutlich ein. Das Verbrauchervertrauen fiel zum Vormonat um 5,9 Punkte auf 109,3 Zähler und damit auf den tiefsten Stand seit Februar. Es ist zudem das dritte Minus in Folge.

Gefragt blieben Ölwerte dank weiter steigender Preise für das "schwarze Gold". Nordseeöl der Sorte Brent kostete erstmals seit etwa drei Jahren mehr als 80 US-Dollar, während US-Rohöl über der Marke von 76 Dollar notierte. Getrieben werden die Erdölpreise weiter durch eine starke Nachfrage und ein knappes Angebot.

Unter den Einzelwerten gehörten - wie bereits am Vortag - Ölaktien zu den begehrtesten Papieren. So stiegen die Papiere von Chevron an der Dow-Spitze um rund 1,2 Prozent. Die Anteilscheine von Exxon Mobil und ConocoPhillips legten um jeweils rund 1,7 Prozent zu.

@ dpa.de