Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An der Wall Street ist nach der jüngsten Rekordjagd Ernüchterung eingekehrt.

14.01.2020 - 20:23:24

Aktien New York: Leichte Verluste - Kreisemeldung dämpft Handelshoffnungen. Die wichtigsten Aktienindizes hatten sich im Handelsverlauf am Dienstag zwar mit Mühe auf Bestmarken geschleppt, verloren aber schnell wieder an Schwung.

stand zuletzt 0,03 Prozent tiefer bei 28 899,60 Punkten. Seine Bestmarke liegt nun bei gut 29 054 Punkten.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,29 Prozent auf 3278,72 Punkte nach unten. Der Nasdaq 100 verlor 0,48 Prozent auf 9027,20 Punkte.

Derweil nimmt die Berichtssaison der Unternehmen langsam Fahrt auf. "Vierundzwanzig S&P-500-Unternehmen legen in dieser Woche Zahlen vor", sagte Analyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.Com. Die US-Bank JPMorgan habe dabei den Auftakt gemacht und sowohl bei den Erträgen als auch den Gewinnen die Erwartungen übertroffen.

Die Investmentbank JPMorgan hatte dank guter Geschäfte mit Anleihen und weniger faulen Krediten einen Rekordgewinn im Schlussviertel gemeldet. Im Gesamtjahr wurde ebenfalls ein Höchstwert erreicht und die Erwartungen von Analysten übertroffen. Die Aktien zogen unter den Favoriten im Dow um gut 1 Prozent an.

Auch die Citigroup überzeugte mit erfreulichen Quartalszahlen, was den Anteilscheinen ein Plus von mehr als 2 Prozent einbrachte. Der Finanzkonzern hatte im vergangenen Jahr dank Zuwächsen im Investmentbanking und Kreditgeschäft sowie niedrigerer Steuern besser verdient.

Wells Fargo indes enttäuschte beim bereinigten Quartalsergebnis je Aktie. Niedrigere Zinsen und die Skandale der vergangenen Jahre hatten den Kreditriesen belastet. Die Papiere zählten mit einem Minus von fast 5 Prozent zu den größten Verlierern im S&P 500.

Am Mittwoch folgen Goldman Sachs und die Bank of America mit ihren Quartalsberichten, am Donnerstag wird Morgan Stanley Geschäftszahlen veröffentlichen.

Minimale Gewinne verzeichneten die Anteile von Visa . Der Kreditkarten-Gigant übernimmt das Finanztechnologie-Start-up Plaid. Dieses bietet Software zur Verknüpfung digitaler Zahlungs-Apps wie Paypals Venmo oder Transferwise mit Bankkonten an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...