Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An der Wall Street hat am Donnerstag ein Tweet des US-Präsidenten zum Handelsstreit mit China alle wichtigen Aktienindizes auf Rekordhöhen gehievt.

12.12.2019 - 20:05:24

Aktien New York: US-Präsident Trump heizt Rekordjagd wieder an. Wenige Tage vor dem geplanten Inkrafttreten neuer Strafzölle auf Konsumgüter aus China erklärte Donald Trump: "Kommen einem großen Deal mit China sehr nahe. Sie wollen ihn und wir auch!" Im Handelsverlauf allerdings ebbte die Begeisterung der Anleger etwas ab.

legte noch um 0,53 Prozent auf 3158,22 Punkte zu. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es zuletzt um 0,39 Prozent auf 8435,48 Zähler nach oben. Der Nasdaq Composite als weiteres Technologie-Barometer hatte an diesem Donnerstag ebenso wie die drei vorgenannten Indizes ein Rekordhoch erreicht und stand zuletzt 0,38 Prozent höher.

"Das ist die Nachricht, auf die an den Börsen alle gewartet haben", schrieb Thomas Altmann, Analyst bei QC Partners. "Die Anleger feiern schon einmal Bescherung." Ein Handelsdeal könne doch noch vor Weihnachten Wirklichkeit werden. Natürlich wisse auch diesmal niemand, wie konkret die Einigung tatsächlich ist. Und vor allem sei bisher nichts genaues über die Inhalte bekannt. Bei positiven Kommentaren aber vertrauten die Anleger Donald Trump weiterhin gerne.

Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com warnte allerdings, die Hoffnung auf einen Handelsdeal könne sich schnell zerschlagen. Schon ein einziger gegenteiliger Tweet könne wieder für Enttäuschung sorgen.

Die USA und China bemühen sich derzeit, ihren seit rund eineinhalb Jahren andauernden Handelskonflikt zu entschärfen. Allerdings gibt es immer wieder widersprüchliche Signale. Trump hatte im Oktober die Einigung auf ein erstes Teilabkommen verkündet und eine Unterzeichnung für November in Aussicht gestellt - dazu kam es bislang aber nicht. Anfang Dezember sagte er dann, in gewisser Hinsicht gefalle ihm die Idee, bis nach der US-Wahl im November 2020 auf den China-Deal zu warten. Unterhändler beider Seiten arbeiten daran, sich auf die Details eines Abkommens zu verständigen.

An der Dow-Spitze gewannen die konjunktursensiblen Aktien der Bank JPMorgan und des Netzwerk-Spezialisten Cisco knapp 2,5 beziehungsweise fast 2,7 Prozent.

Ferner sorgten Kommentare der Analysten der UBS für Bewegung: So stiegen die Papiere des Industriekonzerns General Electric unter den Favoriten im S&P 500 um knapp 3,7 Prozent, nachdem die Investmentbank eine Kaufempfehlung ausgesprochen hatte. Auch beim Industriekonzern United Technologies riet die UBS zum Kauf, der Kurs legte um rund 1 Prozent zu.

Daneben rückten Unternehmen mit Geschäftszahlen in den Fokus. Der Telekomausrüster Ciena hatte zwar im vierten Geschäftsquartal mit dem Gewinn je Aktie selbst die niedrigste Analystenschätzung verfehlt, jedoch mit seinem Ausblick begeistert. Die Anteilsscheine schnellten um fast 18 Prozent in die Höhe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...