Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An der Wall Street haben sich die Anleger am Donnerstag erneut risikofreudig gezeigt.

23.09.2021 - 22:47:00

Aktien New York Schluss: Erholung hält an - Etwas Beruhigung um Evergrande. Die wichtigsten Aktienindizes bauten ihre Vortagesgewinne deutlich aus. Hierzu trug unter anderem bei, dass sich die Lage rund um den von Finanzproblemen geplagten chinesischen Immobilienriesen Evergrande zuletzt etwas beruhigt hat. Wie der Konzern mitteilte, hat man sich mit Gläubigern auf eine anstehende Zinszahlung geeinigt. Zudem reagierten die Investoren weiterhin erleichtert darauf, dass die US-Notenbank vorerst an ihrer sehr lockeren Geldpolitik festhält.

ging es am Donnerstag um 1,21 Prozent auf 4448,98 Zähler nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,92 Prozent auf 15 316,58 Punkte.

Wie bereits im späten Handel am Mittwoch bekannt wurde, bleibt der US-Leitzins unverändert niedrig und auch die Wertpapierkäufe zur Stützung der Konjunktur werden erst einmal fortgesetzt. Allerdings könnte bei der nächsten Sitzung Anfang November eine Drosselung der monatlichen Anleihenkäufe von derzeit 120 Milliarden Dollar beschlossen werden, sagte Fed-Chef Jerome Powell. Zugleich deuten neue Prognosen auf eine Zinserhöhung im kommenden Jahr hin. Doch selbst diese Aussicht schreckt Anleger derzeit kaum, da eine straffere Geldpolitik ja auch bedeute, dass die US-Wirtschaft grundsätzlich robust sei, heißt es bei Experten zur Begründung.

Die US-Notenbank habe eine weitere Lektion darin erteilt, "wie man die Märkte sanft massiert, damit sie akzeptieren, dass eine Straffung bevorsteht", schrieb Analyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com.

Derweil warteten die Marktteilnehmer immer noch auf einen konkreten Fahrplan für die geplante Reduzierung der Anleihekäufe, bemerkte Analystin Birgit Henseler von der DZ Bank. Dieser Wunsch sei bislang nicht erfüllt worden. "Somit ist letztlich nur klar, was schon vorher bekannt war: Die Anleihekäufe werden irgendwann reduziert, aber man weiß nicht wann und mit welcher Geschwindigkeit."

Mit Blick auf die Einzelwerte holt das Softwareunternehmen Salesforce nach der Übernahme des Büro-Messengers Slack im Wettbewerb mit dem deutschen Konkurrenten SAP aktuell weiter auf. Salesforce hob die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr moderat an. Die Aktien schnellten um gut sieben Prozent in die Höhe und setzten sich damit klar an die Dow-Spitze.

Die Arzneimittelbehörde FDA hatte Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von Biontech /Pfizer für ältere Menschen und Risikogruppen genehmigt. Die Papiere von Biontech zogen um 4,1 Prozent an, jene von Pfizer legten um 0,6 Prozent zu.

Der PC-Hersteller Dell Technologies hatte ein Aktienrückkaufprogramm sowie die Zahlung einer Dividende ab dem erste Geschäftsquartal 2023 angekündigt. Hier konnten sich die Anleger über ein Kursplus von am Ende dreieinhalb Prozent freuen, nachdem die Papiere zwischenzeitlich ein Rekordhoch erklommen hatten.

US-Staatsanleihen gerieten angesichts des starken Aktienmarktes deutlich unter Druck. Der Terminkontrakt für zehnjährige Papiere (T-Note-Future) fiel um 0,53 Prozent auf 132,28 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Papiere zog auf 1,43 Prozent an. Der Euro profitierte von der freundlichen Anlegerstimmung und kostete zuletzt 1,1741 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1715 (Mittwoch: 1,1729) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8536 (0,8526) Euro./la/jha/

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow freundlich ins Wochenende - Tech-Werte schwach. Technologietitel wurden hingegen von trüberen Aussichten einiger Branchenunternehmen ausgebremst. Belastung kam zudem von aktuellen Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, der erneut den Beginn des Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik signalisierte. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte Powell. Das sogenannte Tapering solle Mitte 2022 abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft insgesamt wie erwartet entwickle. NEW YORK - Die Standardwerte an der Wall Street haben ihren jüngsten Rekordkurs am Freitag gebremst fortgesetzt. (Boerse, 22.10.2021 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Dow und S&P 500 mit weiteren Rekorden - Techwerte schwächeln. Technologiewerte wurden hingegen von trüberen Aussichten einiger Branchenunternehmen ausgebremst. Belastung kam zudem von aktuellen Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, der erneut den Beginn des Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik signalisierte. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte Powell. Das sogenannte Tapering sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft insgesamt wie erwartet entwickle. NEW YORK - Die Wall Street hat ihre jüngste Rekordfahrt am Freitag gebremst fortgesetzt. (Boerse, 22.10.2021 - 20:24) weiterlesen...

Aktien New York: Dow und S&P 500 auf Rekordhochs - Techwerte schwächeln. Dagegen haben enttäuschende Ausblicke einiger populärer Technologieunternehmen die Nasdaq-Indizes ausgebremst. NEW YORK - Die Wall Street hat am Freitag im frühen Handel zugelegt und neue Höchststände erklommen. (Boerse, 22.10.2021 - 17:02) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Intel und Snap bremsen Techwerte - Dow winkt Plus. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial steuert am Freitag indes auf einen leicht positiven Auftakt zu. NEW YORK - Der schwache Ausblick des Halbleiterriesen Intel gepaart mit einem enttäuschenden Quartalsbericht von Snap , dem Betreiber der Fotoapp Snapchat, könnte vor dem Wochenende an der Wall Street die Technologiewerte ausbremsen. (Boerse, 22.10.2021 - 15:00) weiterlesen...

Aktien New York: Große Enttäuschung von IBM hält Dow zurück. Auf die Stimmung drückten enttäuschende Quartalszahlen des Technologieriesen IBM , die den Aktienkurs absacken ließen. Der Dow schloss 0,02 Prozent niedriger auf 35 603,08 Punkten. Am Vortag hatte der Index noch den bisherigen Höchststand von Mitte August hinter sich gelassen. NEW YORK - Nach dem Rekordhoch des Dow Jones Industrial ist dem wichtigsten US-Börsenbarometer am Donnerstag etwas die Luft ausgegangen. (Boerse, 21.10.2021 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Dow nach Rekordhoch im Minus - IBM enttäuscht. Auf die Stimmung drücken enttäuschende Quartalszahlen des Technologieriesen IBM , die den Aktienkurs absacken lassen. Der Dow gab im frühen Handel um 0,25 Prozent auf 35 512 Punkte nach. Am Vortag hatte der Index noch den bisherigen Höchststand von Mitte August hinter sich gelassen. NEW YORK - Nach dem Rekordhoch des Dow Jones Industrial am Vortag ist den US-Börsen am Donnerstag etwas die Luft ausgegangen. (Boerse, 21.10.2021 - 19:59) weiterlesen...