S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An den US-Börsen hat es zum Ausklang einer starken Woche am Freitag nochmals klare Gewinne gegeben.

10.12.2021 - 22:42:02

Aktien New York Schluss: Endspurt sorgt bei Dow für Wochenplus von 4 Prozent. Der Dow Jones Industrial baute sein Plus vor allem im Späthandel auf 0,60 Prozent aus. Mit 35 970,99 Punkten schloss der Leitindex nahe am Tageshoch. Fast hätte er erstmals seit Mitte November wieder die Marke von 36 000 Punkten erreicht. Das Wochenplus beträgt vier Prozent.

ging es sogar um 1,13 Prozent auf 16 331,98 Punkte nach oben. Die dort versammelten Technologiewerte hatten am Vortag noch unter Gewinnmitnahmen gelitten. Starke Kursgewinne bei Oracle und Broadcom verbesserten das Bild in der Branche. Im Wochenverlauf hat der Tech-Werte-Index damit knapp vier Prozent zugelegt.

Eine US-Inflation auf dem höchsten Niveau seit 1982 beunruhigte die Anleger nicht weiter, da sie die Erwartungen in etwa erfüllte. Am Markt hieß es, dass die US-Notenbank Fed damit zumindest nicht noch stärker in Zugzwang gerate als bisher schon gedacht.

Die Aktien des Softwarekonzerns Oracle schossen dank starker Quartalszahlen um 15,6 Prozent in die Höhe. Der SAP -Konkurrent schnitt im abgelaufenen Quartal besser als von Analysten erwartet ab. Laut dem UBS-Analysten Karl Keirstead überzeugte der Konzern vor dem Hintergrund, dass einige andere Konkurrenten zuletzt eher enttäuscht hätten.

Das positive Bild von Oracle strahlte auf viele andere Unternehmen im Software- und IT-Bereich aus. Im Dow versammelten sich die Papiere von Microsoft und Cisco mit Anstiegen nahe drei Prozent an der Spitze. Für die Titel von Adobe ging es an der Nasdaq um 3,5 Prozent hoch.

Sehr kräftige Kursgewinne von 8,3 Prozent gab es im Tech-Sektor außerdem für die Anleger des Chipkonzerns Broadcom . Erstmals wurden mehr als 600 Dollar für die Papiere gezahlt - mit guten Zahlen, einem erfreulichen Ausblick und angekündigten Aktienrückkäufen als Treiber. Lob gab es vor allem für die Marge des Halbleiterkonzerns.

Die Tesla -Aktien mussten derweil weiter um die 1000-Dollar-Marke kämpfen. Erst fiel der Kurs unter diese Schwelle, dann aber drehten sie auf und schlossen mit 1,3 Prozent im der Gewinnzone. Am Markt hieß es, der Elektroautobauer werde an der Börse weiter davon beeinflusst, dass sich Konzernchef Elon Musk von Anteilen trennt.

Die Aktien der mRNA-Impfstoffspezialisten Moderna und Biontech sackten derweil um 5,6 und 9,3 Prozent ab. Börsianern zufolge trübten erste Studiendaten zu einem Grippe-Impfstoff von Moderna die Stimmung bei den schon länger von Gewinnmitnahmen geplagten Aktien. Am Markt hieß es, die Investoren müssten aufgrund der Nachrichten feststellen, dass die mRNA-Technologie nicht überall Wunder vollbringe.

Kräftige Kursverluste gab es ansonsten noch für die Aktionäre von Peloton . Sie müssen allmählich um die letzten Kursgewinne seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie fürchten. Am Freitag büßten die Papiere des Heimfitness-Spezialisten nach einer Abstufung durch die Experten der Credit Suisse 7,2 Prozent ein.

Ein großer Gewinner waren dagegen die Papiere von Costco , die nach vorgelegten Quartalszahlen um 6,6 Prozent anzogen. Laut der Barclays-Bank-Expertin Karen Short hat die Großhandelskette ein weiteres starkes Quartal hinter sich. Sie glaubt weiterhin, dass Costco besser positioniert ist als die meisten anderen Handelsunternehmen, um im derzeit schwierigen Branchenumfeld erfolgreich zu sein.

Der Euro hat zugelegt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1317 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1273 (Donnerstag: 1,1311) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8871 (0,8841) Euro.

US-Staatsanleihen haben sich nur wenig von der Stelle bewegt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries stieg um 0,02 Prozent auf 130,42 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere betrug 1,49 Prozent./tih/jha

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Techwerte erholen sich - JPMorgan enttäuscht. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial ging daraufhin mit einem Abschlag von 0,56 Prozent auf 35 911,81 Punkten ins verlängerte Wochenende - am Montag ist in den USA Feiertag und die Börse geschlossen. Technologiewerte erholten sich im späten Handel von ihrem Ausverkauf am Vortag und halfen somit auch dem Gesamtmarkt, seine Einbußen zu verringern. Auf Wochensicht verbuchte der Dow ein Minus von 0,9 Prozent. NEW YORK - Zum Start der US-Berichtssaison haben am Freitag Quartalszahlen und Ausblicke einiger US-Finanzkonzerne überwiegend für Enttäuschung gesorgt. (Boerse, 14.01.2022 - 22:40) weiterlesen...

Aktien New York: JPMorgan enttäuscht - Dow klar im Minus. Die Zahlen und Ausblicke einiger US-Finanzkonzerne fielen überwiegend enttäuschend aus. Auch die am Vortag abermals unter starken Verkaufsdruck geratenen Technologiewerte erholten sich nicht. Sie leiden besonders unter Zinsängsten, die noch einmal größer geworden sind, nachdem einige US-Währungshüter signalisiert hatten, die Inflation aggressiv bekämpfen zu wollen. NEW YORK - Zum Start der Berichtssaison in den USA hat der New Yorker Aktienmarkt am Freitag seine Vortagesverluste ausgeweitet. (Boerse, 14.01.2022 - 19:39) weiterlesen...

Aktien New York: Schwache Zahlen von Banken - Dow im Minus. Die Zahlen und Ausblicke einiger US-Finanzkonzerne fielen überwiegend enttäuschend aus. Die Aktien von JPMorgan sackten daraufhin deutlich ab. Auch die am Vortag abermals unter starken Verkaufsdruck geratenen Technologiewerte verloren zunächst weiter an Boden, fingen sich dann aber etwas. Sie leiden besonders unter Zinsängsten, die noch einmal größer geworden sind, nachdem einige US-Währungshüter signalisiert hatten, die Inflation aggressiv bekämpfen zu wollen. NEW YORK - Zum Start der Berichtssaison der US-Unternehmen hat der New Yorker Aktienmarkt am Freitag seine Verluste vom Vortag ausgeweitet. (Boerse, 14.01.2022 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wall Street mit Einbußen zum Start der Berichtssaison. Die Zahlen und Ausblicke einiger US-Finanzkonzerne fielen überwiegend enttäuschend aus. Auch die am Vortag schon unter massiven Verkaufsdruck geratenen Technologiewerte sollten weiter an Boden abgeben. Sie litten besonders unter Zinsängsten, nachdem einige US-Währungshüter signalisiert hatten, die Inflation aggressiv bekämpfen zu wollen. NEW YORK - Zum Start der Quartalsberichtssaison der US-Unternehmen dürfte die Wall Street am Freitag mit Verlusten reagieren und damit ihre Talfahrt vom Vortag fortsetzen. (Boerse, 14.01.2022 - 15:09) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Techwerte wieder im Ausverkauf. Der Nasdaq 100 verlor 2,57 Prozent auf 15 495,62 Punkte. Damit sind seine Kursgewinne seit dem späten Montagshandel wieder dahin. NEW YORK - Die jüngste Erholung im US-Technologiesektor hat am Donnerstag ihr vorzeitiges Ende gefunden. (Boerse, 13.01.2022 - 22:43) weiterlesen...

Aktien New York: Techsektor nach Erholungsrally wieder im Rückwärtsgang. Der Nasdaq 100 mit seiner recht hohen Anzahl an Technologie-Werten sank um 0,63 Prozent auf 4697 Punkte. NEW YORK - Die Erholung im US-Technologiesektor hat am Donnerstag ihr vorzeitiges Ende gefunden. (Boerse, 13.01.2022 - 20:01) weiterlesen...