Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - An den New Yorker Börsen geht die Rekordjagd nach den jüngsten Entspannungssignalen im USA-Iran-Konflikt weiter.

09.01.2020 - 16:45:39

Aktien New York: Schon wieder Rekorde - Nächstes Dow-Ziel 29000 Punkte. Am Donnerstag rückten alle großen Indizes bereits kurz nach der Eröffnung in bislang unbekannte Höhen vor. Das nächste runde Ziel für den Leitindex Dow Jones Industrial ist nun die Marke von 29 000 Punkten. Zuletzt notierte er bei 28 863,09 Punkten und damit zum Vortagesschluss 0,42 Prozent höher. Sein Rekord steht aktuell bei 28 919,00 Punkten.

legte um 0,88 Prozent auf 8990,51 Zähler zu. Auch in Asien und Europa reagierten die Aktienmärkte mit Zuwächsen, nachdem US-Präsident Donald Trump zwar neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran angekündigt hatte, aber keine weiteren Militärschläge. Zuvor hatte der Iran einen Vergeltungsangriff auf US-Militärbasen im Irak als Reaktion auf die gezielten Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani verübt.

Die Vereinten Nationen werteten die Trump-Aussagen als Deeskalationszeichen. Zudem deutete der iranische Verteidigungsminister Ami Hatami am Donnerstag in einem auf Twitter verbreiteten Video-Interview an, eher auf politische Mittel zu setzen. "Unser nächster Schritt wird davon abhängen, welche Schritte die andere Seite unternehmen wird", sagte Hatami.

"Dieser Konflikt scheint so plötzlich und unerwartet aufgehört zu haben, wie er begonnen hat", schrieb Marktbeobachter Craig Erlam von der Devisenplattform Oanda. "Was auch immer die Gründe für die Deeskalation gewesen sein mögen - an den Märkten haben sie für neue Zuversicht gesorgt und die Risikofreude zurückgebracht."

Im Dow waren die Apple-Papiere der beste Wert mit plus 1,7 Prozent. Mit fast 309 Dollar hatten sie ein weiteres Rekordhoch erreicht. Der Konzern hatte im Dezember knapp ein Fünftel mehr iPhones als im Vorjahr nach China gebracht, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Die früheren Probleme in dem Markt scheint Apple demnach weiter in den Griff zu bekommen. Auf Sicht von zwölf Monaten hat sich der Aktienkurs mittlerweile verdoppelt.

Des einen Freud ist des anderen Leid: So setzte sich der Abwärtstrend der Aktien von Walgreens Boots Alliance fort. Mit minus 1,2 Prozent war der größte Dow-Verlierer des Jahres 2019 am Donnerstag erneut auf dem letzten Platz im Leitindex. Am Vortag hatten schwache Quartalszahlen die Anteile der Drogerie- und Apothekenkette belastet.

Unter den Tech-Werten erfreuten sich auch Alphabet weiterhin einer lebhaften Nachfrage. Wie Apple markierten die Anteile der Google-Mutter eine Bestmarke. Und auch die Facebook-Aktien steuern auf ihren bisherigen Höchststand von 218,62 Dollar aus dem Sommer 2018 zu, notierten zuletzt aber noch knapp darunter.

Hohe Kursaufschläge von fast 6 Prozent verzeichneten ferner die Titel von Snap . Jefferies-Analyst Brent Thill hatte eine Kaufempfehlung für die Papiere des Fotoapp-Anbieters ausgesprochen. Er rechnet unter anderem mit beschleunigtem Wachstum insbesondere im internationalen Bereich und Vorteilen durch verbesserte Werbemöglichkeiten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow beendet schwache Woche mit Verlusten. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verabschiedete er sich mit einem Minus von 0,58 Prozent auf 28 989,73 Punkte ins Wochenende. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, strichen Anleger lieber Kursgewinne ein. Auf Wochensicht stand für den Dow ein Verlust von 1,2 Prozent zu Buche. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag schnell in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 22:16) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Intel auf 20-Jahres-Hoch. Hatte der Dow Jones Index mit der Startglocke noch zugelegt, so verlor er zuletzt 0,66 Prozent auf 28 966,55 Punkte. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die mit dem chinesischen Coronavirus verbunden sind, setzten Anleger lieber auf als sicher geltende Anlagen: US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit stiegen am Freitag auf den höchsten Stand seit drei Monaten. NEW YORK - Der Aufwärtsversuch an den US-Börsen ist am Freitag im Verlauf des Handels in sich zusammengefallen. (Boerse, 24.01.2020 - 19:43) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse legen wieder leicht zu. Weil die Besorgnis um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft am Freitag wieder etwas gemildert wurde, legte der Dow Jones Industrial und American Express . NEW YORK - Das Hin und Her auf hohem Niveau am US-Aktienmarkt ist auch kurz vor dem Wochenende weitergegangen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:34) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Virussorgen lassen nach. Nachdem der US-Leitindex bereits am Donnerstag anfängliche Verluste fast wettgemacht hatte, taxierte der Broker IG das Börsenbarometer knapp eine Stunde vor Handelsstart 0,32 Prozent höher bei 29 254 Punkten. Die magische Marke von 30 0000 Punkten bleibt damit in Sichtweite. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial dürfte am Freitag zunächst von guten Unternehmensnachrichten profitierten und damit auf Erholungskurs bleiben. (Boerse, 24.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Anleger meiden Risiken wegen Coronavirus. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit 0,09 Prozent im Minus bei 29 160,09 Punkten. Damit erholte sich der Dow im Verlauf des Handels von anfänglich höheren Verlusten. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag die Aktienmärkte in den USA gebremst. (Boerse, 23.01.2020 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Coronavirus und Ölpreis lasten auf Kursen. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab im frühen Handel um 0,65 Prozent auf 28 997,74 Punkte nach und entfernte sich damit weiter von der Marke von 30 000 Punkten. Hinzu kommt der erneut schwache Ölpreis, der die Kurse im US-Energiesektor belastete. Und auch mit Blick auf die Quartalsberichte großer Unternehmen gab es mehr Schatten als Licht. NEW YORK - Die Sorge um wirtschaftliche Belastungen durch die Lungenkrankheit in China hat am Donnerstag auf die US-Aktienkurse gedrückt. (Boerse, 23.01.2020 - 19:39) weiterlesen...