Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Überwiegend mit Verlusten sind Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag aus dem Handel gegangen.

21.11.2019 - 18:28:26

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich im Minus. Das europäische Marktumfeld tendierte einheitlich tiefer. Belastend für die Börsenstimmung wirkten Berichte, wonach ein Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China erst im kommenden Jahr abgeschlossen werden könnte. Lediglich die russische Börse zeigte sich im Plus. Der Moskauer RTS-Index legte um 0,44 Prozent auf 1454,74 Punkte zu.

verlor 0,65 Prozent auf 43 654,37 Punkte. Die Schwergewichte wiesen keine eindeutige Richtung aus. Während die Papiere der OTP Bank unverändert blieben, rutschte der Kurs des Mineralölkonzerns Mol um 2,86 Prozent ab. Die Titel von MTelekom legten hingegen um 0,23 Prozent zu und die Notierung des Pharmakonzerns Gedeon Richter stieg um 0,59 Prozent.

Der Wig-30 in Warschau büßte 0,76 Prozent auf 2471,15 Punkte ein. Der breiter gefasste Wig gab um 0,70 Prozent auf 57 618,54 Punkte nach. Unter den Einzelwerten zählten die Aktien von PKN Orlen mit einem Minus von 2,75 Prozent zu den schwächsten Titeln. Ihnen folgten die Papiere der Bank Zachodni (minus 2,22 Prozent) und die KGHM-Aktien (minus 1,71 Prozent). Auf der Plusseite der Kurstafel fanden sich die Anteilscheine von Jastrzebska Spolka (plus 2,15 Prozent), LPP (plus 2,14 Prozent) und Alior Bank (plus 2,04 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen. Vom US-chinesischen Handelsstreit abgesehen richtete sich der Fokus der Anleger bereits auf die politischen und geldpolitischen Großkampftage am Mittwoch und Donnerstag. Dann stehen die Notenbankentscheidungen in den USA und der Eurozone sowie die Parlamentswahlen in Großbritannien an. Insofern hielten sich die Investoren europaweit lieber bedeckt. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben am Dienstag allesamt nachgegeben. (Boerse, 10.12.2019 - 18:40) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Moskau - Ansonsten Verluste. In Prag und in Warschau hingegen wurden Verluste verzeichnet. Dort standen die altbekannten wirtschaftspolitischen Problemfelder namens Handelskonflikt und Briten-Wahl wieder mehr im Fokus. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den großen Börsen Osteuropas haben sich am Montag die Handelsplätze in Budapest und Moskau gegen die wieder etwas eingetrübte Stimmung an den internationalen Kapitalmärkten gestemmt. (Boerse, 09.12.2019 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau - Warschau schwächelt. In Warschau knüpfte der Aktienmarkt nach nur einem Erholungstag wieder an seine jüngste Talfahrt an. Budapest schloss wenig verändert, in Prag und Moskau jedoch gab es Gewinne. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben das positive internationale Aktienumfeld am Freitag nur teilweise aufgenommen. (Boerse, 06.12.2019 - 18:43) weiterlesen...

KORREKTUR/Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Verlustserie in Warschau endet. (Berichtigt wurde die Überschrift - an der Warschauer Börse gab es keine Kursverluste) KORREKTUR/Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Verlustserie in Warschau endet (Boerse, 05.12.2019 - 19:45) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Börse Warschau weiter abwärts. In Moskau ging der Leitindex RTSI mit 1430,39 Zählern zwar nur knapp im Plus über die Ziellinie. In Prag, Budapest und Warschau jedoch verbuchten die Leitindizes klare Gewinne. Sie schlugen sich damit besser als das schwächere gesamteuropäische Umfeld. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben am Donnerstag allesamt Gewinne verbucht. (Boerse, 05.12.2019 - 19:25) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Börse Warschau weiter abwärts. Für Unterstützung sorgte ein Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, wonach sich die USA und in China im Handelskonflikt wieder annäherten. Lediglich in Warschau ging es abwärts, und das schon den siebten Handelstag in Folge. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben sich am Mittwoch der allgemeinen Kurserholung an den Aktienmärkten angeschlossen. (Boerse, 04.12.2019 - 18:29) weiterlesen...