Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Stagnation hat am Montag das Motto an den großen osteuropäischen Börsen gelautet.

20.01.2020 - 18:39:23

Aktien Osteuropa Schluss: Stillstand - Nur Moskauer Börse legt weiter zu. In Warschau, Prag und Budapest bewegten sich die Leitindizes kaum von der Stelle. Lediglich in Moskau rückte der RTSI Index um 0,54 Prozent auf 1646,60 Punkte weiter vor auf einen weiteren mehrjährigen Höchststand.

0,14 Prozent niedriger auf 1131,45 Punkte. Die Kursbewegungen blieben übersichtlich. Unter den Schwergewichten zeigte kein Titel eine mehr als einprozentige Kursveränderung. Die Aktionäre der Erste Group mussten ein Minus in Höhe von 0,8 Prozent verbuchen. Moneta Money Bank gaben um 0,35 Prozent ab.

In Budapest rückte der Leitindex Bux um 0,11 Prozent auf 44 470,93 Zähler vor. Unter den Schwergewichten zeigten MTelekom mit plus 2,3 Prozent die auffälligste Kursveränderung. Dahinter legten die Papiere der OTP Bank um 1,1 Prozent zu. Die Pharmaaktie Gedeon Richter gewann 0,4 Prozent. Die Mol-Anteilscheine verloren 1,8 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. In Budapest war das Ergebnis nur knapp negativ, anderswo jedoch fielen die Verluste größer aus. Beherrschendes Thema blieb international der Coronavirus - nun vor allem wegen steigender Infektionszahlen in Südkorea. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag weiter der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt. (Boerse, 21.02.2020 - 20:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun wieder mit neuen Sorgen. Zwar ging die Zahl der Neuinfektionen in China nach offiziellen Angaben zurück, Südkorea meldete aber einen deutlichen Anstieg der Infektionsfälle. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Donnerstag der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt. (Boerse, 20.02.2020 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Im Plus - Gewinnserie in Budapest hält an. Vor allem in Budapest, Prag und Moskau folgten die Leitindizes der international wieder besseren Stimmung. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun aber mit neuer Hoffnung wegen nachlassender Rasanz bei den Neuinfektionen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Mittwoch eine positive Entwicklung genommen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Budapest als positive Ausnahme. Gewinnen in Budapest standen Verluste in Warschau und vor allem Moskau gegenüber. In Prag bewegte sich der Markt nicht so recht vom Fleck. Allgemein löste international eine Umsatzwarnung des iPhone-Herstellers Apple neue Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Virus-Epidemie in China aus. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Dienstag keinen gemeinsamen Nenner gefunden. (Boerse, 18.02.2020 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne mit Ausnahme von Prag. Allgemein war das Umfeld an den globalen Aktienmärkten freundlich wegen ergriffener Maßnahmen in China, um dort die Wirtschaft trotz des Coronavirus zu stützen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Montag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 17.02.2020 - 19:05) weiterlesen...