WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag vor dem Hintergrund der weltweit düsteren Börsenstimmung deutlich nachgegeben.

11.10.2018 - 18:57:23

Aktien Osteuropa Schluss: Hohe Verluste. In Russland beendete der Moskauer RTS-Index den Handelstag 1,69 Prozent schwächer auf 1124,08 Punkten.

und von 3,10 Prozent für die Titel der OTP Bank . Die Anteile von MTelekom hielten sich mit einem etwas geringeren Minus von 0,63 Prozent besser als der Gesamtmarkt. Defensive Werte wie die Pharma-Aktien von Gedeon Richter konnten sich dem schwachen Umfeld entziehen und legten um 0,39 Prozent zu.

In Prag ging es für den Leitindex PX um 1,23 Prozent runter auf 1083,68 Punkte. Am Vortag hatte sich der tschechische Aktienmarkt dem sehr schwachen europäischen Börsenumfeld noch entziehen und geringfügig zugelegen können. Die Abschläge im PX zogen sich am Donnerstag quer durch alle Branchen. Die größten Verlierer mit jeweils mehr als dreiprozentigen Kursabgaben waren die Aktien von CETV und Vienna Insurance. Unter die Räder gerieten auch die Anteilsscheine des Limonadenherstellers Kofola mit minus 1,90 Prozent sowie die Titel des Softwarekonzerns Avast mit minus 1,79 Prozent.

Unter den Banken-Papieren verzeichneten Komercni Banka und Moneta Money Bank Einbußen von 1,60 Prozent beziehungsweise 1,36 Prozent. Die Titel der Erste Group hingegen beendeten den Handelstag 0,48 Prozent höher.

Deutlich schwächer schloss auch die Warschauer Börse. Der polnische Wig-30 sank um 1,64 Prozent auf 2459,23 Stellen. Es gab keine Gewinner. Der breiter gefasste Wig gab um 1,56 Prozent auf 55 941,06 Punkte nach. Mit ING Bank Slaski und Cyfrowy Polsat beendeten lediglich zwei Werte den Handelstag unverändert. Ans untere Ende im Index rutschten die Titel des Schienentransportunternehmens PKP Cargo mit einem Minus von 4,64 Prozent und die Anteilsscheine des Chemiekonzerns Grupa Azoty mit einem Kursabschlag von 4,24 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Weitere Verluste in schwachem Umfeld. Sie folgten damit der weltweit negativen Börsentendenz. Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft belasteten die Stimmung, nachdem ein langsameres Wachstum des chinesischen Außenhandels publik geworden war. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten hat sich am Montag der jüngste Abwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 10.12.2018 - 19:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Prag im Plus - Verluste in Budapest. Verluste hingegen mussten vor allem die Anleger in Budapest hinnehmen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Freitag die Handelsplätze in Prag und Moskau der positiven europäischen Börsenlandschaft angeschlossen. (Boerse, 07.12.2018 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Einbußen auf breiter Front. Sie schlossen sich damit dem allgemeinen Abwärtstrend an den weltweiten Aktienmärkten an. Dass die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei nach Aufforderung von US-Behörden in Kanada festgenommen wurde, schürte weltweit Sorgen vor einer Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Hohe Kursverluste haben am Donnerstag die großen Börsen Osteuropas hinnehmen müssen. (Boerse, 06.12.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Warschau moderat im Plus MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten hat sich am Mittwoch nur die Warschauer Börse gegen das schwache Umfeld gestemmt. (Boerse, 05.12.2018 - 18:40) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Prag im Minus. Lediglich der tschechische Leitindex schloss sich dem schwächeren europäischen Umfeld an. An den dortigen Aktienmärkten war von der Euphorie ob der Ergebnisse des G-20-Gipfels vom Wochenende nur noch wenig zu spüren. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend zugelegt. (Boerse, 04.12.2018 - 19:32) weiterlesen...