WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag überwiegend nachgegeben.

09.08.2018 - 20:53:24

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Verluste - Moskauer Börse erneut unter Druck. Besonders unter Druck geriet wie schon zur Wochenmitte die Moskauer Börse.

büßten 1,34 Prozent auf 551,50 Kronen ein. Unterschiedlich entwickelten sich die Finanzwerte. Komercni Bank gewannen bei höherem Volumen 0,75 Prozent auf 946,00 Kronen. Erste Group verloren 1,45 Prozent auf 938,20 Kronen.

Der ungarische Leitindex Bux gab um 0,30 Prozent auf 36 844,99 Punkte nach. Unter den Indexschwergewichten gewannen OTP Bank vor der Präsentation von Geschäftszahlen 0,38 Prozent auf 10 690 Forint. Die Aktien des Ölkonzerns Mol verloren 1,07 Prozent auf 2770 Forint. Noch deutlicher nach unten ging es mit Magyar Telekom , die Anteilscheine fielen um 2,40 Prozent auf 406 Forint.

Der Warschauer Wig-30 hingegen stieg um 0,65 Prozent auf 2663,91 Einheiten. Der breiter gefasste Wig gewann 0,60 Prozent auf 60 455,75 Punkte.

Deutlich nach unten ging es bei den Standardwerten mit Alior. Die Aktien der Bank verloren 4,86 Prozent auf 72,50 Zloty. Unter den größeren Gewinnern fanden sich PKO mit einem Plus von 2,29 Prozent auf 41,10 Zloty.

In Moskau fiel der russische RTS Index um 1,48 Prozent auf 1097,33 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Kein Handel an Polens Börse. In Warschau allerdings blieb die Börse feiertagsbedingt geschlossen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch mehrheitlich nachgegeben und sich damit der Tendenz in Westeuropa angeschlossen. (Boerse, 15.08.2018 - 18:28) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend auf Erholungskurs; Prager Börse schwächelt. Marktbeobachter sprachen mit Blick auf die Türkei-Krise von einer Stabilisierung nach den jüngsten, teils heftigen Verwerfungen an den Aktienmärkten weltweit. Weitere Verluste allerdings gab es am Prager Aktienmarkt. Dort hatten Wirtschaftsdaten enttäuscht. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Dienstag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 14.08.2018 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Türkei-Krise bleibt im Fokus. Die Türkei-Krise stand nach wie vor im Fokus der Anleger. Der Absturz der türkischen Lira, die seit Jahresbeginn im Vergleich zum Euro fast 50 Prozent an Wert eingebüßt hat, sorgt nach wie vor für Nervosität. An diesem Morgen traten die deutlich erhöhten Strafzölle der USA auf Stahl in Kraft. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben sich nach kräftigen Verlusten am Freitag zum Wochenauftakt uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 13.08.2018 - 18:16) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Türkei-Krise sorgt für teils massive Verluste. Besonders deutlich fielen die Verluste in Warschau und Moskau aus. Händler verwiesen unter anderem auf den Kursverfall der türkischen Währung, den Handelskonflikt zwischen den USA und China und die verschärften Sanktionen Washingtons gegen Russland. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Handelsplätze sind am Freitag in den Abwärtssog der internationalen Börsen geraten. (Boerse, 10.08.2018 - 19:08) weiterlesen...