WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag mehrheitlich nachgegeben.

06.04.2018 - 18:23:24

Aktien Osteuropa Schluss: Handelsstreit sorgt überwiegend für Verluste. Nur die polnische Börse legte zu.

nach drei Handelstagen mit Gewinnen nun 1,36 Prozent auf 1236,48 Punkte.

In Budapest gab der ungarische Leitindex BUX um 0,27 Prozent auf 37 962,26 Punkte nach, hatte allerdings am Donnerstag um 2,1 Prozent zugelegt. Unter den Schwergewichten zeigten sich die Aktien von Richter Gedeon mit minus 1,2 Prozent besonders schwach. Die MOL-Titel hingegen legten an der Index-Spitze um 0,5 Prozent zu. Magyar Telekom und OTP Bank verbilligten sich jeweils um 0,4 Prozent.

In Prag verlor tschechische Leitindex PX 0,12 Prozent auf 1128,82 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,38 (Vortag: 0,51) Milliarden tschechischen Kronen. Auf den PX drückten vor dem Wochenende vor allem die Kursverluste des Indexschwergewichtes Erste Group . Die Papiere des österreichischen Finanzinstituts verloren zwei Prozent an Wert. Die Branchenkollegen Komercni Banka und Moneta Money Bank legten hingegen um 0,7 Prozent und um 0,1 Prozent zu.

Im Blick stand in Tschechien auch die politische Entwicklung. Ein halbes Jahr nach der Parlamentswahl geht das Tauziehen um die künftige Regierung wieder von vorn los. Die Sozialdemokraten (CSSD) hatten am Donnerstagabend die Koalitionsgespräche mit der Protestbewegung ANO von Ministerpräsident Andrej Babis abgebrochen, weshalb nun der Ruf nach Neuwahlen immer lauter wird.

In Warschau stieg der polnische WIG-30 hingegen um 0,67 Prozent auf 2617,70 Punkte und baute damit seine Vortagesgewinne von 1,8 Prozent aus. Der breiter gefasste WIG stieg am Freitag um 0,52 Prozent auf 59 553,13 Einheiten.

Vor allem Werte aus dem Energiebereich standen oben auf den Kauflisten der Anleger. Die Titel des Raffinerieunternehmens Grupa Lotos zogen um 5,8 Prozent hoch. Energa kletterten 4,8 Prozent nach oben und die Papiere des führenden polnischen Ölunternehmens PKN Orlien verteuerten sich um 3,6 Prozent. Polish Oil & Gas (PGNiG ) verbuchten ein Kursplus von 2,6 Prozent. PGE-Anteilsscheine verbesserten sich um 2,1 Prozent und Tauron Polska Energy gewannen 1,7 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Budapest. In einem international zögerlichen Marktumfeld waren die Vorzeichen von Prag bis Moskau durchweg rot, teilweise sogar mit deutlichen Abschlägen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Freitag Schwäche gezeigt. (Boerse, 20.04.2018 - 19:27) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Wenig Bewegung mit gemischten Vorzeichen. Sie schlossen sich damit insgesamt dem verhaltenen Umfeld an den internationalen Börsenplätzen an. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Der Handel an den wichtigsten europäischen Börsen hat am Donnerstag mit moderaten Veränderungen geendet. (Boerse, 19.04.2018 - 19:16) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne vor allem in Moskau - Nur Prag schwächer. Vor allem die russische Börse setzte ihre am Vortag begonnene Erholungstendenz fort, nachdem US-Sanktionen in den Tagen zuvor deutlich auf ihr gelastet hatten. Der Moskauer Leitindex RTSI kletterte um fast 3 Prozent auf 1154,55 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten europäischen Börsen haben den Handel am Mittwoch überwiegend mit positiven Vorzeichen beendet. (Boerse, 18.04.2018 - 19:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Moskau - Prag und Budapest schwach. Gewinnen in Warschau und vor allem Moskau standen schwächere Tendenzen in Prag und Budapest gegenüber. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten europäischen Börsen haben sich am Dienstag nur teilweise dem starken internationalen Umfeld an den Aktienmärkten angeschlossen. (Boerse, 17.04.2018 - 19:30) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste mit Ausnahme von Prag - Talfahrt in Moskau. Der Konflikt zwischen den USA und Russland um das Bürgerkriegsland Syrien drückte international auf die Aktienkurse. Vor allem in Moskau ging es wegen internationaler Sanktionen erneut deutlich bergab. Während die Vorzeichen in Warschau und Budapest auch negativ waren, schlug sich der Prager Aktienmarkt etwas besser. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten europäischen Börsen sind am Montag mehrheitlich schwächer in die neue Woche gestartet. (Boerse, 16.04.2018 - 19:04) weiterlesen...