WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Osteuropas Börsen haben sich am Mittwoch überwiegend kaum bewegt.

13.06.2018 - 18:57:24

Aktien Osteuropa Schluss: Kaum bewegt vor US-Zinsentscheid - Budapest sackt ab. Lediglich in Budapest gerieten die Kurse stärker unter Druck. Insgesamt sprachen Börsianer von Zurückhaltung vor der erwarteten Leitzinsentscheidung in den USA.

fielen um 0,61 Prozent, für MTelekom ging es um 0,59 Prozent begab und der Mineralölkonzern MOL verbilligte sich um 2,88 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 gab um 0,50 Prozent auf 2581,11 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig schloss 0,49 Prozent schwächer bei 58 686,19 Zählern. Die polnische Industrie hatte im April im Vergleich zum Vorjahresmonat ihre Produktion so stark ausgebaut wie nur wenige andere Länder der Europäischen Union. Die Produktion stieg im Jahresvergleich um 5,9 Prozent. Nur Slowenien und Rumänien konnten einen höheren Zuwachs verbuchen.

Hatten die Aktien von Energieversorgern am Vortag noch deutlich schwächer tendiert, zählten sie zur Wochenmitte zu den größten Gewinnern. Die Aktien von Tauron stiegen um 1,73 Prozent und der Kurs von Energa ging um 1,94 Prozent nach oben. Noch deutlicher verteuerten sich jedoch die Papiere des Computer- und Videospielentwicklers CD Projekt, die um 3,40 Prozent fester aus dem Handel gingen.

Der tschechische Leitindex PX legte um 0,29 Prozent auf 1082,02 Punkte zu. Die Industrieproduktion war gleichwohl im April verglichen mit dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozent gesunken. Die Regierung hatte zudem ein Steuerpaket verabschiedet, das eine neue Steuer auf erhitzte, aber nicht verbrannte Tabakprodukte vorsieht. Entsprechende Produkte bietet unter anderem der in Prag börsennotierte Tabakkonzern Philip Morris an. Die Papiere schlossen jedoch prozentual quasi unverändert.

An der Spitze des tschechischen Leitindexes standen zu Handelsschluss die Aktien des Medienkonzerns CETV , die gut 2 Prozent gewannen. Gefolgt wurden sie von den Papieren der Komercni Banka und vom Kurs des Getränkekonzerns Kofola.

Der russische RTS Index legte um 0,49 Prozent auf 1147,57 Punkte zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Prag im Plus - Verluste in Budapest. Verluste hingegen mussten vor allem die Anleger in Budapest hinnehmen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Freitag die Handelsplätze in Prag und Moskau der positiven europäischen Börsenlandschaft angeschlossen. (Boerse, 07.12.2018 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Einbußen auf breiter Front. Sie schlossen sich damit dem allgemeinen Abwärtstrend an den weltweiten Aktienmärkten an. Dass die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei nach Aufforderung von US-Behörden in Kanada festgenommen wurde, schürte weltweit Sorgen vor einer Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Hohe Kursverluste haben am Donnerstag die großen Börsen Osteuropas hinnehmen müssen. (Boerse, 06.12.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Warschau moderat im Plus MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten hat sich am Mittwoch nur die Warschauer Börse gegen das schwache Umfeld gestemmt. (Boerse, 05.12.2018 - 18:40) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Prag im Minus. Lediglich der tschechische Leitindex schloss sich dem schwächeren europäischen Umfeld an. An den dortigen Aktienmärkten war von der Euphorie ob der Ergebnisse des G-20-Gipfels vom Wochenende nur noch wenig zu spüren. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend zugelegt. (Boerse, 04.12.2018 - 19:32) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Jubelstimmung dank Entspannung im Handelsstreit. Zum Wochenstart beflügelte eine sehr starke internationale Börsenstimmung. Die Anleger begrüßten, dass US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels an diesem Wochenende einen einstweiligen "Waffenstillstand" in ihrem Handelsstreit vereinbart hatten. Neue Verhandlungen würden aufgenommen, um eine Lösung zu finden. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Börsen haben am Montag teils deutlich zugelegt. (Boerse, 03.12.2018 - 18:52) weiterlesen...