Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - In einem schwachen gesamteuropäischen Börsenumfeld haben zur Wochenmitte auch die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte Federn gelassen.

12.06.2019 - 18:25:24

Aktien Osteuropa Schluss: Überall Verluste. In Russland wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

und MTelekom , die jeweils um mehr als 2 Prozent einbüßten. Von den Anteilen des Ölkonzerns MOL mit minus 0,79 Prozent und dem Pharmakonzern Gedeon Richter mit minus 0,78 Prozent kam ebenfalls keine Unterstützung für den Bux.

Auch in Prag verlor nach drei Handelstagen hintereinander mit Kursgewinnen der tschechische Leitindex PX diesmal 0,93 Prozent auf 1051,99 Punkte. Belastet wurde der PX vor allem vom schwachen Bankensektor. Die Aktien der Komercni Banka rutschten mit einem Minus von 1,78 Prozent ans Index-Ende. Für die Titel der Erste Group endete der Handelstag mit einem Kursrückgang von 1,05 Prozent. Die Papiere der Moneta Money Bank verloren 0,44 Prozent. Tagessieger im PX waren die Aktien des Limonadenherstellers Kofola mit plus 0,69 Prozent.

Nach vier Gewinntagen in Folge am polnischen Aktienmarkt verzeichnete die Warschauer Börse wieder Kursverluste. Der Wig-30 verlor 0,47 Prozent auf 2622,29 Punkte. Der breiter gefasste Wig fiel um 0,48 Prozent auf 58 917,55 Zähler. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien des Mobilfunkers Play mit einem Plus von 4,24 Prozent an die Spitze des Wig-30. Zu den größten Gewinnern im Index gehörten außerdem die Papiere des Inkassounternehmens Kruk mit plus 3,37 Prozent und die Titel des Stromkonzerns PGE mit plus 2,60 Prozent.

Unter Druck standen dagegen die Anteilsscheine des Videospieleherstellers CD Projekt, die mit einem Minus von gut fünf Prozent ans Ende des Wig-30 abrutschten. Die Anleger des Bergbauunternehmens JSW mussten ein ebenfalls deutliches Minus von 4,37 Prozent hinnehmen. Im Branchenvergleich zeigten sich vor allem Bankaktien schwach. Zu den größten Verlierern gehörten etwa Bank Millennium mit minus 1,67 Prozent, PKO Bank Polski mit minus 1,33 Prozent und ING Bank Slaski mit minus 1,32 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Prag und Budapest - Moskau klar im Plus. In Budapest und Prag hingegen kam es zu leichten Verlusten. In Warschau wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Börsen hat am Donnerstag nur der russische Aktienmarkt von Signalen der US-Notenbank für eine Lockerung ihrer Geldpolitik profitiert. (Boerse, 20.06.2019 - 19:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Märkte überwiegend leicht im Plus. Allgemein ging es - wie auch in Westeuropa - vor dem später erwarteten Zinsentscheid der US-Notenbank Fed aber eher zögerlich zu. In Moskau, Prag und Budapest standen am Ende positive Vorzeichen auf der Kurstafel. Warschau dagegen war mit schwächerer Tendenz der Ausreißer. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben sich am Mittwoch mehrheitlich von ihrer soliden Seite gezeigt. (Boerse, 19.06.2019 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Im starken Umfeld kann nur Warschau Schritt halten. Mit dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx, der angetrieben von der Aussicht auf eine weiterhin sehr lockere Geldpolitik der EZB um mehr als 2 Prozent stieg, konnte nur die polnische Börse der Markt in Warschau mithalten. Sonst gab es nur moderate Gewinne. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben sich von der Euphorie in Westeuropa am Dienstag meist nur reduziert anstecken lassen. (Boerse, 18.06.2019 - 19:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Durchwachsener Montag. In Warschau neigte der Markt am Montag zur Schwäche, in Budapest dagegen ging es nach oben. Anderswo war das Bild kaum verändert, der Moskauer RTSI zum Beispiel schloss 0,01 Prozent tiefer bei 1340,90 Punkten. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben zu Wochenbeginn keinen gemeinsamen Nenner gefunden. (Boerse, 17.06.2019 - 18:42) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine enheitliche Tendenz - Bux mit schwacher Woche. An den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street war die Stimmung negativ. Enttäuschende Konjunkturdaten aus China und das Säbelrasseln im Golf von Oman nach mutmaßlichen Angriffen auf Öltanker hinterließen Spuren. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Auch am Freitag haben die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte keine einheitliche Tendenz gezeigt. (Boerse, 14.06.2019 - 18:25) weiterlesen...