Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend nachgegeben.

14.01.2020 - 19:02:25

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Nur Prager Leitindex legt zu. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich ebenfalls verhalten. An diesem Mittwoch wollen in Washington die beiden weltgrößten Volkswirtschaften China und USA ihr ausgehandeltes Phase-1-Handelsabkommen unterschreiben. Bislang sind noch viele Details des Deals nicht bekannt, was aktuell für etwas Unsicherheit am Markt sorgt.

und die Papiere der OTP Bank .

Nach drei Handelstagen in Folge mit teils sehr deutlichen Kursgewinnen fiel der Warschauer Wig-30 um 0,38 Prozent auf 2515,40 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,26 Prozent auf 59 118,97 Punkte.

Bei den Einzelwerten rutschten die Aktien von Dino Polska mit einem Minus von 4,51 Prozent ans untere Ende des Wig-30. Sie kamen nach einem starken Vortag zurück. Zu Wochenbeginn hatten die Anteilsscheine der Supermarktkette mehr als 6 Prozent gewonnen.

Kursverluste von 2 Prozent oder mehr mussten die Aktionäre der Santander Bank Polska und von Kruk hinnehmen. An der Spitze der Kurstafel fanden sich dagegen die Papiere des Bergbaukonzerns JSW wieder, die gut 4 Prozent gewannen.

Der PX knüpfte an seine jüngsten Kursgewinne an und legte um 0,15 Prozent auf 1139,10 Punkte zu. Im tschechischen Leitindex überwogen die Gewinner deutlich, lediglich die Papiere von Komercni Banka und Vienna Insurance Group gaben leicht nach. Die Anteilsscheine von Avast und O2 C.R. schlossen unverändert. Unter den PX-Schwergewichten stiegen die Aktien des Stromkonzerns CEZ mit plus 0,67 Prozent und die Anteilsscheine der Moneta Money Bank mit plus 0,54 Prozent am stärksten.

Der Moskauer RTSI-Index fiel um 0,91 Prozent auf 1604,96 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Tendenz. Während die Kurse in Prag und Budapest zulegen konnten, ging es in Warschau und Moskau abwärts. Am größten waren die Abgaben in Moskau, wo der Leitindex RTSI um 1,3 Prozent auf 1612,87 Punkte zurückfiel. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch keine einheitliche Tendenz gezeigt. (Boerse, 22.01.2020 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse. osteuropäischen Börsen gegangen. Wie auch an den großen Handelsplätzen in Frankfurt, Paris und London sorgten sich Investoren um drohende negative Auswirkungen des Coronavirus, der sich in Asien ausbreitet. Die Kursverluste hielten sich jedoch in übersichtlichen Bahnen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Abwärts ist es am Dienstag an den großen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Stillstand - Nur Moskauer Börse legt weiter zu. In Warschau, Prag und Budapest bewegten sich die Leitindizes kaum von der Stelle. Lediglich in Moskau rückte der RTSI Index um 0,54 Prozent auf 1646,60 Punkte weiter vor auf einen weiteren mehrjährigen Höchststand. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Stagnation hat am Montag das Motto an den großen osteuropäischen Börsen gelautet. (Boerse, 20.01.2020 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Moskauer Börse zieht weiter an - Sonst kaum Bewegung. An der Moskauer Börse aber hellte sich die Stimmung noch weiter auf. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - In Osteuropa haben sich die wichtigsten Aktienmärkte am Freitag zumeist wenig bewegt. (Boerse, 17.01.2020 - 18:39) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Moskau und Warschau - Verluste in Budapest. Bestimmendes Thema blieb das Teilabkommen im Handelskonflikt zwischen den USA und China, das am Mittwoch unterzeichnet worden war. Da US-Zölle auf chinesische Produkte vorerst bestehen bleiben, ist fraglich, wie viel das Abkommen tatsächlich ändert und ob weitere Einigungen erfolgen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - In Osteuropa haben die wichtigsten Aktienmärkte am Donnerstag zumeist zugelegt. (Boerse, 16.01.2020 - 18:20) weiterlesen...