Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag mehrheitlich zugelegt.

10.01.2020 - 18:15:24

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Nur Budapest schwächer. Das Ausbleiben weiterer Eskalationsschritte im Konflikt zwischen den USA und dem Iran wurde von den Anlegern begrüßt.

stieg in Prag um 0,62 Prozent auf 1133,67 Punkte. Unter den Einzelwerten zeigten sich hier die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit plus 2,04 Prozent erneut stark. Bereits am Vortag hatten die Titel um etwas mehr als zwei Prozent zugelegt. Im Energiesektor verbuchten die Aktionäre von CEZ ein Kursplus von 0,68 Prozent.

In Warschau ging es für den polnischen Wig-30 um weitere 0,57 Prozent auf 2498,36 Punkte hoch. Der breiter gefasste Wig stieg ebenfalls um 0,57 Prozent auf 58 732,09 Punkte. Die Aktien des Schuh- und Handtaschenhändlers CCC standen abermals unter Verkaufsdruck, nachdem sie bereits am Vortag nach einem enttäuschend aufgenommenen Quartalsgewinn um mehr als 9 Prozent eingebrochen waren. Zum Wochenschluss verbuchten die Papiere nun einen weiteren Abschlag von 4,2 Prozent.

Auch einige Finanzwerte zeigten in Warschau Schwäche: So ging es für Mbank um 4 Prozent abwärts. Alior Bank gaben um 1,3 Prozent nach. Die Aktionäre der Bank Pekao durften sich hingegen über ein Kursplus von 2,1 Prozent freuen.

Der ungarische Leitindex Bux gab in Budapest um 0,28 Prozent auf 45 364,14 Zähler nach. Kurz vor Sitzungsende tauchte er in den Minusbereich ab. Unter den Schwergewichten verloren die Titel der OTP Bank ,06 Prozent. Die Anteile des Ölkonzerns Mol und von MTelekom gaben jeweils moderat nach. Die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter stiegen um 0,8 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Verluste - Angst vor Coronavirus. Die Ängste vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus aus China belasteten stark die Börsenstimmung. Die Anleger fürchten bei einer massiven Ausweitung klar negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Massive Abgaben mussten die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte am Montag hinnehmen. (Boerse, 27.01.2020 - 18:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Budapest gegen Trend schwach. Lediglich die Budapester Börse meldete am Freitag Verluste. Marktteilnehmer verwiesen darauf, dass die jüngste Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China wieder etwas nachgelassen habe. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Überwiegend mit Kursgewinnen haben sich die großen osteuropäischen Börsen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 24.01.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Moskau und Prag. In Budapest ging es dagegen aufwärts mit den Kursen. Am tschechischen Aktienmarkt stagnierte derweil der Leitindex PX . International herrschte eine gedämpfte Börsenstimmung vor, was Beobachter mit der Unsicherheit rund um den neuartigen Coronavirus in China begründeten. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen in Moskau und Prag sind am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 23.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Tendenz. Während die Kurse in Prag und Budapest zulegen konnten, ging es in Warschau und Moskau abwärts. Am größten waren die Abgaben in Moskau, wo der Leitindex RTSI um 1,3 Prozent auf 1612,87 Punkte zurückfiel. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch keine einheitliche Tendenz gezeigt. (Boerse, 22.01.2020 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse. osteuropäischen Börsen gegangen. Wie auch an den großen Handelsplätzen in Frankfurt, Paris und London sorgten sich Investoren um drohende negative Auswirkungen des Coronavirus, der sich in Asien ausbreitet. Die Kursverluste hielten sich jedoch in übersichtlichen Bahnen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Abwärts ist es am Dienstag an den großen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:29) weiterlesen...