Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Freitag überwiegend mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedet.

18.10.2019 - 19:14:25

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne vor Brexit-Abstimmung am Samstag. Die Anleger warteten auf die für Samstag anberaumte Abstimmung im britischen Parlament in London über den Scheidungsvertrag mit der Europäischen Union.

um 0,90 Prozent an. Im Energiebereich verbuchten die Anteilsscheine von CEZ ein Kursplus von 0,58 Prozent. Die Papiere des Softwareunternehmens Avast schnellten um gut 4 Prozent hoch.

Der ungarische Leitindex Bux gewann 0,27 Prozent auf 40 826,33 Punkte. Unter den Schwergewichten in Budapest zeigten Gedeon Richter die auffälligste Kursveränderung. Die Papiere des Pharmakonzerns kletterten um 1,38 Prozent nach oben. Dahinter stiegen die Anteilsscheine von MTelekom um 1,00 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 aber fiel nach drei Gewinntagen in Folge um 0,51 Prozent auf 2451,42 Punkte. Der breiter gefasste Wig sank um 0,48 Prozent auf 57 024,61 Einheiten.

Unter den Schwergewichten in Warschau rutschten Tauron Polska Energy um 4,34 Prozent ab. Die Aktien des Versicherungsunternehmens PZU büßten 2,03 Prozent ein.

Die Papiere der mBank schlossen mit einem Kursrückgang von 1,77 Prozent. Die Regierung in Warschau macht sich für einen Verkauf der mBank an einen polnischen, vom Staat kontrollierten Wettbewerber stark. "Wenn schon so ein Institut auf den Markt kommt, dann sollten auch Banken aus Polen daran interessiert sein", sagte der polnische Finanzminister Jerzy Kwiecinski. Gut 69 Prozent an der mBank gehören bisher der Commerzbank . Das deutsche Geldhaus will seine Anteile veräußern, weil es Geld braucht für den Konzernumbau.

Der russische RTSI-Index wiederum rückte um 0,13 Prozent auf 1355,27 Punkte vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Schwächer außer in Budapest. Einzig in Budapest konnte sich der Leitindex knapp über Wasser über die Ziellinie retten. Der polnische Aktienmarkt verzeichnete dagegen den dritten Verlusttag in Folge, der russische gar den fünften. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas große Börsenplätze haben sich am Donnerstag meist dem schwächeren Umfeld an den globalen Aktienmärkten angeschlossen. (Boerse, 14.11.2019 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitliche Verluste - Nur Prag solide MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas große Börsenplätze haben sich am Dienstag mehrheitlich dem europaweit schwachen Marktumfeld angeschlossen. (Boerse, 13.11.2019 - 19:28) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Budapest im Aufwind - Andere Märkte schwächer MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas große Börsenplätze haben am Dienstag erneut keinen gemeinsamen Nenner gefunden. (Boerse, 12.11.2019 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Zu Wochenauftakt kein gemeinsamer Nenner. Während in Warschau feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde, gab es Gewinne in Prag, aber Verluste in Budapest und Moskau. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas große Börsenplätze sind am Montag mit unterschiedlicher Tendenz in die neue Woche gestartet. (Boerse, 11.11.2019 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mit Verlusten ins Wochenende. Sie schlossen sich damit der weltweit eher verhaltenen Stimmung von Anlegern für Aktien an. Am stärksten ging es in Moskau nach unten: Der RTSI Index verlor 1,27 Prozent auf 1468,17 Punkte. Er war allerdings zuletzt auf Monatssicht um fast 14 Prozent gestiegen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas große Börsenplätze haben sich mit Verlusten in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 08.11.2019 - 18:45) weiterlesen...