Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Dienstag überwiegend der guten Stimmung an den internationalen Börsen angeschlossen.

15.10.2019 - 19:00:24

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Gewinne in freundlichem Umfeld. Unterstützend wirkten Meldungen, wonach sich Unterhändler der Europäischen Union (EU) und Großbritanniens einem Entwurf für eine Einigung im Brexit näherten. In Budapest hingegen gab der ungarische Leitindex leicht nach.

noch die ING wollten den Artikel kommentieren. Die ING-Bank-Slaski-Aktien reagierten jedoch negativ und verloren 1,01 Prozent.

Zudem hatte PGNiG neue Gas- und Ölvorkommen im europäischen Nordmeer entdeckt. Die Papiere des Unternehmen profitierten jedoch kaum und gingen nur um geringfügige 0,17 Prozent höher aus dem Handel.

Ferner hatte der Versorger Tauron von der Europäischen Union eine Förderung in der Höhe von 195 Millionen Zloty (45 Millionen Euro) für den Ausbau und die Modernisierung seines Stromnetzes erhalten. Die Anteilsscheine zogen in einem freundlichen Branchenumfeld für Stromkonzerne um 4,17 Prozent an.

Der PX trat mit plus 0,09 Prozent auf 1020,39 Punkte nahezu auf der Stelle. Damit verzeichnete der tschechische Leitindex bereits den fünften Handelstag in Folge Kursgewinne, nachdem er zuvor eine Serie von sechs Verlusttagen in Folge hingelegt hatte.

Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien des Spirituosenherstellers Stock mit einem Plus von 1,91 Prozent an die PX-Spitze. Die Anteilsscheine der Komercni Banka legten um 1,09 Prozent und die Papiere des Softwareunternehmens Avast um 0,88 Prozent zu.

Unter Druck standen die Papiere des Medienunternehmens CETV und die Aktien der in Prag zweitnotierten Erste Group , die jeweils mehr als 1 Prozent verloren. Für die Anteilsscheine des Stromkonzerns CEZ endete der Handelstag mit einem Kursabschlag von 0,29 Prozent.

Nach zwei Handelstagen in Folge mit klaren Kursgewinnen büßte der Bux 0,38 Prozent auf 40 578,18 Punkte ein. Bei den Einzelwerten lasteten vor allem die Kursverluste der Aktien des Öl- und Gaskonzerns MOL mit minus 1,52 Prozent auf dem ungarischen Leitindex.

Die Anteilsscheine der OTP Bank und die Papiere der MTelekom gaben jeweils leicht nach. Dagegen zogen die Anteilsscheine des Pharmaunternehmens Gedeon Richter um 1,86 Prozent an.

Der Moskauer RTSI-Index schloss 0,75 Prozent höher bei 1331,03 Punkten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. In Budapest war das Ergebnis nur knapp negativ, anderswo jedoch fielen die Verluste größer aus. Beherrschendes Thema blieb international der Coronavirus - nun vor allem wegen steigender Infektionszahlen in Südkorea. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag weiter der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt. (Boerse, 21.02.2020 - 20:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun wieder mit neuen Sorgen. Zwar ging die Zahl der Neuinfektionen in China nach offiziellen Angaben zurück, Südkorea meldete aber einen deutlichen Anstieg der Infektionsfälle. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Donnerstag der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt. (Boerse, 20.02.2020 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Im Plus - Gewinnserie in Budapest hält an. Vor allem in Budapest, Prag und Moskau folgten die Leitindizes der international wieder besseren Stimmung. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun aber mit neuer Hoffnung wegen nachlassender Rasanz bei den Neuinfektionen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Mittwoch eine positive Entwicklung genommen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Budapest als positive Ausnahme. Gewinnen in Budapest standen Verluste in Warschau und vor allem Moskau gegenüber. In Prag bewegte sich der Markt nicht so recht vom Fleck. Allgemein löste international eine Umsatzwarnung des iPhone-Herstellers Apple neue Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Virus-Epidemie in China aus. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Dienstag keinen gemeinsamen Nenner gefunden. (Boerse, 18.02.2020 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne mit Ausnahme von Prag. Allgemein war das Umfeld an den globalen Aktienmärkten freundlich wegen ergriffener Maßnahmen in China, um dort die Wirtschaft trotz des Coronavirus zu stützen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Montag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 17.02.2020 - 19:05) weiterlesen...