Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Donnerstag der internationalen Schwäche an den Aktienmärkten gefolgt.

20.02.2020 - 18:47:25

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Gewinnserie in Budapest reißt. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun wieder mit neuen Sorgen. Zwar ging die Zahl der Neuinfektionen in China nach offiziellen Angaben zurück, Südkorea meldete aber einen deutlichen Anstieg der Infektionsfälle.

mit einem Minus von 1,7 Prozent. Die Aktien der MTelekom knüpften mit minus 0,6 Prozent an ihre von schwachen Zahlen ausgelösten Vortagesverluste an. Die Titel des Ölkonzerns MOL beendeten den Handelstag gut ein halbes Prozent tiefer. Knapp mit 0,1 Prozent im Plus halten konnte sich die Pharmaaktie Gedeon Richter.

In Prag verlor der PX 0,64 Prozent auf 1097,16 Punkte. Er verzeichnete damit zum vierten Mal binnen der vergangenen fünf Handelstage einen Abschlag. Mit den gut ein halbes Prozent höheren Aktien des Spirituosenherstellers Stock gab nur einen einzigen Indexgewinner. Am deutlichsten verloren die Aktien des Softwarekonzerns Avast und des Mobilfunkers O2 Czech Republic. Am Vortag waren beide noch Gewinner, nun sanken sie um bis zu 1,5 Prozent.

Der polnische Wig-30 fiel um 0,59 Prozent auf 2426,55 Punkte, während der breiter gefasste WIG in Warschau 0,46 Prozent auf 57 693,12 Punkte verlor. Besser als erwartete Industriedaten konnten ihn somit nicht stützen. Im Branchenvergleich zeigten sich Rohstoffwerte besonders schwach. Die Titel des Bergbaukonzerns JSW gaben um 6,8 Prozent nach. Wie schon am Vortag blieben Versorger unter Druck. Allen voran endete hier der Handelstag für Enea mit einem Minus von 5,4 Prozent.

Der Moskauer Leitindex RTSI fiel nach einem deutlichen Vortagsplus um 0,41 Prozent auf 1535,81 Punkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Mit uneinheitlicher Tendenz in Wochenende. Während in Warschau der Wig-20 im späten Handel ins Plus drehte, gingen die Leitindizes in Budapest, Prag und Moskau mit Verlusten aus dem Handel. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag vor dem Wochenende einmal mehr mit unterschiedlicher Tendenz geschlossen. (Boerse, 29.05.2020 - 19:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut kein einheitlicher Trend. Während es in Prag klar abwärts ging, tendierte die Budapester Börse kaum verändert. In Warschau und Moskau legten die Märkte zu. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag wie schon am Vortag uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 28.05.2020 - 18:20) weiterlesen...

Osteuropas Börsen schließen uneinheitlich. In Prag und Budapest ging es aufwärts, während sich die Börse in Warschau knapp behauptete und die Notierungen in Moskau deutlicher nachgaben. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. (Boerse, 27.05.2020 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen bauen Vortagesgewinne aus. Für Aufschläge sorgten europaweit Hoffnungen auf einen rasch zur Verfügung stehenden Impfstoff gegen das Coronavirus sowie stetig sinkende Infektionszahlen und die damit einhergehende Aufhebung von Ausgangs- und Einreisebeschränkungen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 26.05.2020 - 18:29) weiterlesen...