Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die weltweit euphorische Börsenstimmung hat am Freitag auch die Aktienkurse in Osteuropa beflügelt.

11.10.2019 - 19:20:23

Aktien Osteuropa Schluss: Euphorie dominiert - Moskau zollt gutem Lauf Tribut. Als Treibstoff erwiesen sich die gestiegene Zuversicht in eine Lösung des US-chinesischen Handelskonflikts sowie Fortschritte in den Brexit-Gesprächen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union (EU).

um 1,81 Prozent auf 2443,18 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig zog um 1,54 Prozent auf 56 895,37 Punkte an.

Eine Branchenbetrachtung zeigte am polnischen Aktienmarkt vor allem Bankenwerte in der Gunst der Anleger weit oben. Die Aktionäre der Alior Bank konnten sich über ein Plus von sechs Prozent freuen. Bank Zachodni verteuerten sich um 4,3 Prozent. MBank zogen um 2,4 Prozent an.

An der Prager Börse gewann der tschechische Leitindex PX 1,63 Prozent auf 1013,55 Punkte. Das Handelsvolumen lag bei 0,36 Milliarden Kronen tschechischen Kronen, nach 0,42 Milliarden am Vortag.

Unter den Schwergewichten in Prag zeigte sich vor allem die Erste Group stark: Die Titel des österreichischen Finanzinstituts zogen um 4,5 Prozent an. Die Aktien der Branchenkollegen Komercni Banka und Moneta Money Bank legten indes nur minimal zu.

Beim Softwareunternehmen Avast gab es ein deutliches Plus von 2,8 Prozent zu sehen. Im Energiebereich gingen die CEZ -Papiere mit plus 0,4 Prozent ins Wochenende.

In Budapest stieg der ungarische Leitindex Bux um 2,19 Prozent auf 40 332,56 Punkte. Das Handelsvolumen belief sich auf 8,5 (zuletzt: 7,0) Milliarden ungarische Forint.

Unter den Schwergewichten in Budapest verbuchten OTP Bank mit einem Zuwachs von 3,2 Prozent das deutlichste Kursplus. Dahinter verteuerten sich Gedeon Richter um 1,7 Prozent. Die Mol -Papiere gingen mit plus 1,6 Prozent ins Wochenende. MTelekom schlossen indes prozentual unverändert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne vor Brexit-Abstimmung am Samstag. Die Anleger warteten auf die für Samstag anberaumte Abstimmung im britischen Parlament in London über den Scheidungsvertrag mit der Europäischen Union. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Freitag überwiegend mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 18.10.2019 - 19:14) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Freundliche Stimmung nach Brexit-Einigung. Die europäischen Leitbörsen tendierten ebenfalls freundlich, unterstützend wirkte dabei die Einigung zwischen der britischen Regierung und der Europäischen Union auf ein Austrittsabkommen. Das Parlament in London muss diesem aber noch zustimmen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Donnerstag Gewinne verzeichnet. (Boerse, 17.10.2019 - 19:18) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Nur Budapest wieder im Minus. Gestützt wurden die Börsen von der Hoffnung auf eine Einigung im Brexit-Deal. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas haben am Mittwoch größtenteils zugelegt. (Boerse, 16.10.2019 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist Gewinne in freundlichem Umfeld. Unterstützend wirkten Meldungen, wonach sich Unterhändler der Europäischen Union (EU) und Großbritanniens einem Entwurf für eine Einigung im Brexit näherten. In Budapest hingegen gab der ungarische Leitindex leicht nach. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Dienstag überwiegend der guten Stimmung an den internationalen Börsen angeschlossen. (Boerse, 15.10.2019 - 19:00) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Prag - Verluste in Moskau MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Montag die Börsen in Budapest und Prag gegen die international wieder eingetrübte Stimmung gestemmt. (Boerse, 14.10.2019 - 18:29) weiterlesen...