Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben das positive internationale Aktienumfeld am Freitag nur teilweise aufgenommen.

06.12.2019 - 18:43:25

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau - Warschau schwächelt. In Warschau knüpfte der Aktienmarkt nach nur einem Erholungstag wieder an seine jüngste Talfahrt an. Budapest schloss wenig verändert, in Prag und Moskau jedoch gab es Gewinne.

um 0,67 Prozent auf 1091,19 Punkte, auch er verbuchte den dritten freundlichen Handelstag. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit 2,3 Prozent an die PX-Spitze. Sehr fest tendierten außerdem die Titel des Spirituosenherstellers Stock und des Mobilfunkers O2 C.R. mit Kursgewinnen von 1,6 und 1,3 Prozent. Mit Moneta, Erste Group und Komercni Banka schlossen auch Finanzwerte mit bis zu 0,9 Prozent im Plus.

An der Budapester Börse zeigten sich Anleger zögerlicher. Der Bux legte nur geringfügig um 0,06 Prozent auf 44 207,50 Punkte zu, nachdem Daten aus der ungarischen Industrie eine Abschwächung des hohen Wachstumstempos zeigten. Für den Bux war es so aber ebenfalls der dritte positive Handelstag in Folge.

Die ungarischen Schwergewichte MOL , MTelekom und OTP Bank verzeichneten Kursaufschläge von bis zu 0,4 Prozent. Im Minus endete der Tag hingegen für die 1,1 Prozent schwächeren Papiere des Pharmakonzerns Gedeon Richter.

Der Markt in Polen kehrte nach dem Vortagsplus schon wieder in den Schwächemodus zurück. Der Wig-30 fiel um 0,49 Prozent auf 2380,65 Punkte, während der breiter gefasste WIG 0,61 Prozent auf 55 994,68 Punkte verlor. Damit verzeichnete der polnische Aktienmarkt zum achten Mal in den vergangenen neun Handelstagen Kursverluste.

Auf Unternehmensseite rückte in Warschau ein Übernahmeangebot in den Mittelpunkt. Der Öl- und Gaskonzern PKN Orlen hatte am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, den Stromkonzern Energa vollständig übernehmen zu wollen. Die Energa-Aktien zogen als stärkster Wert im WIG-30 um 4,8 Prozent an. Die Titel von PKN Orlen dagegen gerieten mit 6,3 Prozent unter Druck.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Budapest gegen Trend schwach. Lediglich die Budapester Börse meldete am Freitag Verluste. Marktteilnehmer verwiesen darauf, dass die jüngste Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China wieder etwas nachgelassen habe. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Überwiegend mit Kursgewinnen haben sich die großen osteuropäischen Börsen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 24.01.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Moskau und Prag. In Budapest ging es dagegen aufwärts mit den Kursen. Am tschechischen Aktienmarkt stagnierte derweil der Leitindex PX . International herrschte eine gedämpfte Börsenstimmung vor, was Beobachter mit der Unsicherheit rund um den neuartigen Coronavirus in China begründeten. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen in Moskau und Prag sind am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 23.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Tendenz. Während die Kurse in Prag und Budapest zulegen konnten, ging es in Warschau und Moskau abwärts. Am größten waren die Abgaben in Moskau, wo der Leitindex RTSI um 1,3 Prozent auf 1612,87 Punkte zurückfiel. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch keine einheitliche Tendenz gezeigt. (Boerse, 22.01.2020 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse. osteuropäischen Börsen gegangen. Wie auch an den großen Handelsplätzen in Frankfurt, Paris und London sorgten sich Investoren um drohende negative Auswirkungen des Coronavirus, der sich in Asien ausbreitet. Die Kursverluste hielten sich jedoch in übersichtlichen Bahnen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Abwärts ist es am Dienstag an den großen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Stillstand - Nur Moskauer Börse legt weiter zu. In Warschau, Prag und Budapest bewegten sich die Leitindizes kaum von der Stelle. Lediglich in Moskau rückte der RTSI Index um 0,54 Prozent auf 1646,60 Punkte weiter vor auf einen weiteren mehrjährigen Höchststand. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Stagnation hat am Montag das Motto an den großen osteuropäischen Börsen gelautet. (Boerse, 20.01.2020 - 18:39) weiterlesen...