Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben am Dienstag allesamt nachgegeben.

10.12.2019 - 18:40:24

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor wichtigen geldpolitischen Ereignissen. Vom US-chinesischen Handelsstreit abgesehen richtete sich der Fokus der Anleger bereits auf die politischen und geldpolitischen Großkampftage am Mittwoch und Donnerstag. Dann stehen die Notenbankentscheidungen in den USA und der Eurozone sowie die Parlamentswahlen in Großbritannien an. Insofern hielten sich die Investoren europaweit lieber bedeckt.

fiel um 0,58 Prozent auf 2359,92 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,46 Prozent auf 55 609,32 Punkte.

Mit Blick auf die Einzelwerte sackten die Anteilsscheine des Erdölkonzerns PGNiG um 4,0 Prozent ab. Die Aktien von CD Projekt verloren 2,6 Prozent. Am anderen Ende der Kurstafel gewannen die Papiere der mBank 3,6 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX gab um 0,18 Prozent auf 1085,32 Punkte nach. Die Inflationsrate in dem Land stieg im November auf Jahresbasis um 3,1 Prozent. Experten hatten dagegen lediglich mit einem Anstieg von 2,9 Prozent gerechnet. Weiterhin hätten sowohl der Arbeitsmarkt als auch die Nachfrage die Inflation anziehen lassen, kommentierte die Erste-Group-Expertin Nicole Gawlasova. Damit trotze die Teuerungsrate in Tschechien der niedrigeren Rate in der Eurozone.

Unter den Einzelwerten verbuchten O2 und die Prager Notierungen von Philip Morris mit die höchsten Kursgewinne. Die Aktien des Telekomkonzerns gewannen 0,9 Prozent. Jene von Philip Morris legten um 0,8 Prozent zu. Am anderen Ende der Kurstafel verloren die Anteilsscheine von Avast 1,5 Prozent.

In Moskau büßte der Leitindex RTSI 0,18 Prozent auf 1454,23 Punkte ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Budapest gegen Trend schwach. Lediglich die Budapester Börse meldete am Freitag Verluste. Marktteilnehmer verwiesen darauf, dass die jüngste Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China wieder etwas nachgelassen habe. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Überwiegend mit Kursgewinnen haben sich die großen osteuropäischen Börsen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 24.01.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Moskau und Prag. In Budapest ging es dagegen aufwärts mit den Kursen. Am tschechischen Aktienmarkt stagnierte derweil der Leitindex PX . International herrschte eine gedämpfte Börsenstimmung vor, was Beobachter mit der Unsicherheit rund um den neuartigen Coronavirus in China begründeten. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen in Moskau und Prag sind am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 23.01.2020 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Tendenz. Während die Kurse in Prag und Budapest zulegen konnten, ging es in Warschau und Moskau abwärts. Am größten waren die Abgaben in Moskau, wo der Leitindex RTSI um 1,3 Prozent auf 1612,87 Punkte zurückfiel. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch keine einheitliche Tendenz gezeigt. (Boerse, 22.01.2020 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse. osteuropäischen Börsen gegangen. Wie auch an den großen Handelsplätzen in Frankfurt, Paris und London sorgten sich Investoren um drohende negative Auswirkungen des Coronavirus, der sich in Asien ausbreitet. Die Kursverluste hielten sich jedoch in übersichtlichen Bahnen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Abwärts ist es am Dienstag an den großen. (Boerse, 21.01.2020 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Stillstand - Nur Moskauer Börse legt weiter zu. In Warschau, Prag und Budapest bewegten sich die Leitindizes kaum von der Stelle. Lediglich in Moskau rückte der RTSI Index um 0,54 Prozent auf 1646,60 Punkte weiter vor auf einen weiteren mehrjährigen Höchststand. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Stagnation hat am Montag das Motto an den großen osteuropäischen Börsen gelautet. (Boerse, 20.01.2020 - 18:39) weiterlesen...